"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Abgabe der eidesstatlichen Versicherung kurz vor Anmeldung der Insolvenz  (Gelesen 404 mal)

ManuelLohser

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2

Hallo Zusammen,

ich bin Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens was ich Insolvenz melden muss - sobald ich durch den Antrag gestiegen bin. Morgen muss ich aber wegen einer Forderung, die der Hauptgrund dafür ist bei einem Gerichtsvollzier eine Eidenstadtliche Versicherung abgeben. Meine Frage: Muss oder sollte ich dem Gerichtsvollzieher sagen, dass ich Insolvenz anmelde oder könnten dadurch irgendwelche Nachteile enstehen? Vielen Dank schonmal!

Gruß

Manuel
Gespeichert
 

Der_Alte


Für die Abgabe der Vermögensauskunft (so heißt die EV schon länger) ist die bevorstehende Insolvenz nicht relevant.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

ManuelLohser

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2

Danke für die Antwort - könnte sich denn, wenn ich das erwähne (falls ich gefragt werde) ein Nachteil für mich ergeben? z.B. das ich vom GV oder seinem klienten Insolvent gemeldet werde bevor ich es tun kann?

Es handelt sich übrigens um eine GmbH & Co. KG falls das eine Rolle spielt .

Gruß
Gespeichert
 

KarlPaul


1.) Vermögensauskunft: Beantworte korrekt die Fragen des GV, aber nicht mehr und erzähle nichts Unverlangtes

2.) Insolvenzantrag: Stelle ihn vor allen Dingen auch rechtzeitig und fristgemäß 
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz