"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Eröffnetes Verfahren 1 Gläuber meldet eine Forderung aus vorsätzlicher Handlung  (Gelesen 186 mal)

markuswalter

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 51

Hallo,
es wurde ein Regelinsolvenzverfahren eröffnet und ein Gläubiger ( Gesetzliche Krankenkasse) meldet eine Forderung aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung. Es geht um Abgaben der Arbeitnehmer  rund 1200 €.
Macht es Sinn hier zu widersprechen oder soll das "geschluckt" werden und nach dem Verfahren bezahlt werden?

Danke für die Hilfe!
Gespeichert
 

HausH


moin,

da kenne ich mich nicht so aus, aber vielleicht hilft dir das

https://www.iww.de/pstr/archiv/insolvenz-vorenthalten-von-sozialversicherungsbeitraegen-f37444

gruß HausH
Gespeichert
Restschuldbefreiung erhalten am 6.12.2017
 
The following users thanked this post: markuswalter
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz