"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Eröffnetes Verfahren 1 Gläuber meldet eine Forderung aus vorsätzlicher Handlung  (Gelesen 433 mal)

markuswalter

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 52

Hallo,
es wurde ein Regelinsolvenzverfahren eröffnet und ein Gläubiger ( Gesetzliche Krankenkasse) meldet eine Forderung aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung. Es geht um Abgaben der Arbeitnehmer  rund 1200 €.
Macht es Sinn hier zu widersprechen oder soll das "geschluckt" werden und nach dem Verfahren bezahlt werden?

Danke für die Hilfe!
Gespeichert
 

HausH


moin,

da kenne ich mich nicht so aus, aber vielleicht hilft dir das

https://www.iww.de/pstr/archiv/insolvenz-vorenthalten-von-sozialversicherungsbeitraegen-f37444

gruß HausH
Gespeichert
Restschuldbefreiung erhalten am 6.12.2017
 
The following users thanked this post: markuswalter
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz