"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Dispokredit gekündigt - kein Geld für Miete, Essen, etc. was nun?  (Gelesen 11738 mal)

nameless85

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Hallo zusammen,

ich stecke in großen Schwierigkeiten.

Ich habe derzeit einen Kontostand von -6.000 €, 2 Kredite bei anderen Banken am laufen (ges. ca. 9.000 €) und offene Rechnungen/sonstige Schulden in Höhe von ca. 1.500 €.

Die Sparda Bank hat nun meinen Dispokredit auf "Null" gesetzt. Ich soll diesen bis 21.6  ausgleichen. Ich hatte bereits ein Bankgespräch bezüglich einer Umschuldung - nach Klärung wurde dieser abgelehnt.

Mein Gehalt (1.335 €) ist auf dem Konto eingegangen, aber ich habe keinen Zugriff drauf.

ich kann keine  Miete, Versicherungen, Raten etc. bezahlen und habe gerade noch 30 € in der Tasche.
Soviel ich weiß, darf die Bank mein komplettes Gehalt einbehalten. stimmt das?

Ich versuche bei der Bank einen Termin zu bekommen und zu Fragen, ob ich den Dispo durch monatliche Raten ausgleichen kann.
Ebenfalls schlage ich vor meine Lebensversicherung (bekomme dann 2.000 €) zu kündigen um den Dispo zu tilgen.

Was mach ich wenn sich die Bank auf keine Ratenzahlung einlässt?

Ich bin komplett verzweifelt und stehe vor dem nichts!

Welche möglichkeiten habe ich? ich weiß nicht mehr weiter und kann bald nicht mehr...
Gespeichert
 

derOZ

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26

Hallo nameless85,

ich würde auch versuchen mit der Bank nochmals zu verhandeln und eine Einigung zu erzielen.
Wenn die Bank nicht mit sich reden lässt, dann red Du mit allen Anderen:

>Hol auf jeden Fall Hilfe und Rat bei einer Schuldnerberatung! z.B. bei DRK, Caritas, etc...

>Freunde, Verwandte, Bekannte um kurzfristige Hilfe bitten. Langfristig wird dies Deine Probleme nicht lösen.

>Caritative Einrichtungen können selbst und in Zusammenarbeit mit diversen Stiftungen auch   
  finanziell unterstützen. Ich musste diese Hilfe selbst einmal in Anspruch nehmen.

>Wichtig ist mit offenen Karten zu spielen.

>Geh zu einer anderen Bank und eröffne ein Konto auf Guthabenbasis und melde dies 
  Deinem Arbeitgeber, dann hast Du wenigstens im nächsten Monat Dein Gehalt auf einem   
  neuen Konto.

Mehr weiß ich grad auch nicht.
Aber laß den Kopf nicht hängen, es gibt für alles eine Lösung!

Gruß


derOZ
« Letzte Änderung: 31. Mai 2010, 07:51:30 von derOZ »
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Guten Morgen,

bei der Schuldenhöhe von ca.:
Dispo: 6000 EUR
Kredite: 9000 EUR
Diverses: 1500 EUR
Wenn ich das richtig verstanden habe, würde ich auf jeden Fall zur Schuldnerberatung gehen! Wenn Du ausser deinem Gehalt von 1.335 EUR keine weitere Einnahmen hast, ist es unwahrscheinlich, dass Du selbst dann, wenn die Banken und Gläubiger sich auch eine Ratenzahlung einlassen, dieser nachkommen kannst! Schließlich musst du auch noch Miete, Versicherungen etc. bezahlen und leben musst Du auch noch!

Ein neues Konto bei einer anderen Bank ist sicherlich sinnvoll!

Evtl. kann Dir ja jemand aus dem privaten Umfeld geld leihen aber es geht hier ja immerhin um ca. 17.000 EUR Schulden!

Hast Du schon einmal probiert, bei einer anderen Bank einen Kredit über diese Summe zu bekommen? Dann würdest Du nur noch einen Kredit zahlen! Aber wie gesagt, Du musst auch in diesem Fall Deinen Forderungen nachkommen können und dabei noch vernünftig leben.

Gruß
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

meanmachine

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 140

 :hi:
Moin,
Folgende Möglichkeit:
SOFORT
Du stellst einen Antrag auf Überbrückende Sozialleistungen ,da du dich in einer akuten Notlage befindest.
Bei Arbeitseinkommen:Antrag auf ALG II nach§ 9SGB II bei deinem zuständigen Träger(ARGE o
Kommune)
In diesem Antrag weisst du nach(schriftlich von der Bank),das dir seitens der Bank kein Geld(Lohn) ausbezahlt wird.
Ferner erklärst du, das keine anderen Mittel zum Lebensunterhalt verfügbar sind.
Sehe zu das eine sofortige Entscheidung darüber gefällt wird.Nötigenfalls zum Abt.Leiter weiterstellen lassen.(kein Fahrgeld zur Arbeitsstelle,Arbeitsplatzverlust, etc.)
Auf Barscheck der Leistung bestehen.
Sofort anderes Girokonto besorgen u Arbeitgeber informieren. :thumbup:
Bei den anderen Verpflichtungen solltest du erst einmal um Stundung für einen Monat bitten um etwas Handlungsfreiheit zu erhalten.
Dann kannst du immer noch entscheiden wie du vorgehen willst, um deine Schulden zu
mindern.



Gruss
mean.......


« Letzte Änderung: 31. Mai 2010, 11:22:09 von meanmachine »
Gespeichert
 

meanmachine

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 140

 :hi:
Moin,
www.caritas-deggendorf.de>Kontosperre durch die Hausbank,
sollte dir weiterhelfen.

Gruss
mean........
Gespeichert
 

Morrowind13

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107

Haslo guten Morgen.
Bin gerade aufgestanden.
Ich habe deinen Bericht gelesen.
Nun leider weiß ich in deinen Fall was man tun kann.
Es ist dir in deiner Lage, sicher wenig Trost und Hilfe  wenn ich mein Bedauern ausdrücke.
Ich war gestern mirt meiner Tochter auf der Noris Bank um mich dort nach den Bedingungen eines Kontowechsels zu erkundigen.
Meine Tochter wird ab Juli Arbeitslos.
Man bot ihr nur ein Serviskonto an.
Gleichzeitig wollte man ihr aber einen Rister Vertrag aufschwatzen.
Andererseits sollten Geldeinzahlungen auf ihr Konto nur über die Deutsche Bank möglich sein.
Ich würde mich mal bei einem Rechtsanwalt erkundigen oder mal der Verbraucherberatung.
Das schlimme an der ganzen Lage, ist das man sich alleine gelassen fühlt.
Die wenigsten sehen hinter Schuldenproblemen noch das Menschliche Schicksal was dahinter steht.
Ich erlebe es gerade.
Mein Antrag zum Gerichtlichen Teil der Inso wird gerade auf dem Weg gebracht.
Formulare nichts als Formulare.
Da  stehen nur Zahlen und Text drauf womit Betroffener nicht anfangen kann.
Eine Menge Unterschriften waren zu leisten.
Was ich damit sagen möchte.
Heutzutage geht man überall gleich auf den Kern der Dinge und handelt streng nach Gesetz.
Der Mensch dahinter Interessiert  nicht aber auch was aus ihm wird ist zunehmend Uninteressant.
Nein selbst in einer solchen Lage Presst man uns aus wie Zitronen.
Alles ist nur noch Gewinnorientiert.
Haben Reiche Schulden wie jetzt der Staat windet und wendet man sich mit nichtssagenden Worten wie gestern im TV gezeigt mit Worten heraus die selbst Jornalisten nicht mehr verstehen.
Früher ging man auch im TV in Berichten auch um Dinge drumrum ein heute wird auch dort nur das Wesentliche gezeigt oder man macht Aktions Fernsehen ohne Menschliche Gefühle zuzulassen.
Alles Herzlos.
Mir wurde im Rahmen des Ausergerichtlichen Vergleichs den ich ich übrigen mit fast 650 € bezahlt habe gesagt,das alles weitere nun vom Glaübiger getragen wird und nun keine Kosten mehr auf mich zukommen.
Nun erfahre ich, dass mir bei 37000 € Schulden und einer früheren Ratenzahlung blüht das ich bei einem Pfändungsbetrag als alleinstehende Person mit einem Nettobetrag von noch 2099 €über775 € über sechs Jahre gepfändet werden könne und die Gerichtskosten darin enthalten sind.
Rechne ich diesen Betrag hoch auf sechs Jahre nimmt man mir 55.800 € ab.
Das wären über 18.800 an Treuhand und Gerichtskosten
Rechne ich die 650 €hinzu sogar 19.450 €
Und das für ein paar Stunden Arbeit eines Gerichts.
Wir haben in Deutschland eine steigene Zahl von Insolvenzen in allen Gesellschaftskreisen.
Es gibt kaum noch Schuldenfreie Gemeinden oder Kommunen.
Selbst Bundesländer sind Verschuldet.
Der Staat sowieso.
Die können aber noch Fröhlich weiter Schulden machen und es sich beim Volk holen währen die immer weiter ins Abseits geraten.
Aber auch die Krankenkassen sind verschuldet und die holen es sich bei ohnehin Kranken Menschen die eigentlich Hilfe bedürfen.
Über Renten brauchen wir erst garnicht zu Reden null Runden zeigen es.
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Nun erfahre ich, dass mir bei 37000 € Schulden und einer früheren Ratenzahlung blüht das ich bei einem Pfändungsbetrag als alleinstehende Person mit einem Nettobetrag von noch 2099 €über775 € über sechs Jahre gepfändet werden könne und die Gerichtskosten darin enthalten sind.
Rechne ich diesen Betrag hoch auf sechs Jahre nimmt man mir 55.800 € ab.
Das wären über 18.800 an Treuhand und Gerichtskosten
Rechne ich die 650 €hinzu sogar 19.450 €

Ihnen ist aber schon klar, dass nur gepfändet wird bis die Verfahrenskosten und die Gläubigerforderungen gedeckt sind? Geschieht das vor Ablauf der 6 Jahre, endet das Verfahren auch dementsprechend früher!

Außerdem muss man sagen, dass die meißten Schuldner auch selbst Schuld sind an Ihrer Situation! Ich nehme mich da selbst nicht raus! Sicher gibt es einige die durch missliche Umstände in Ihre lage gekommen sind aber ich muss sagen, dass mir das Selbstmitleid einiger schon gewaltig auf die Nerven geht! Ich bin auch im Insoverfahren und weiß sehr wohl, dass es meine Schuld war und ich finde es nur fair das ich jetzt dafür gerade stehe. Und ich finde es auch sehr schön, dass mir der Staat die Möglichkeit gibt, nach 6 Jahren einen Neuanfang zu starten und das Schuldenfrei!
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Insokalle


Da ist was dran.
Es sollte doch jedem klar sein, dass ein Insolvenzverfahren ein wirtschaftliches Verfahren ist. Auch wenn damit bei vielen Menschen eine psychologische Belastung verbunden sein mag, der IV ist weder rechtlicher Berater noch mentaler Coach. Für derartige Probleme gibt es andere Institutionen.
Man versetze sich auch mal in die Lage der Gläubiger. Viele rennen nicht nur hinter einem säumigen Zahler her und sind deshalb auf jeden Euro angewiesen, damit sie nicht selbst in die Pleite rutschen. Mit der heutigen Zahlungsmoral ist es nämlich nicht weit her.

Ich verstehe außerdem das Problem mit dem pfändbaren Einkommen nicht. Wenn es nicht an den IV gehen würde, würden doch alle Gläubiger den pfändbaren Betrag ohnehin pfänden. Offenbar ist sich Morrowind der Vorteile des Insolvenzverfahrens nicht bewusst.

Letztlich erlaube ich mir ketzerisch zu schreiben: Wem das System hier nicht gefällt und der nicht damit klarkommt, dass sich in marktwirtschaftlich orientierten Staaten das Rad erheblich schneller dreht als noch vor 20, 40 oder mehr Jahren, der möge sich woanders umsehen (z.B. in den wenigen verbliebenen kommunistischen Systemen).
Wobei man über volkswirtschaftliche Entwicklungen endlos debattieren kann.
Gespeichert
 

Morrowind13

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107

Nun ja,
Stimmt, dass der IV kein Psychologe ist.
In der Regel ist die Schuldenberater wenigsten solange nicht mit einem normalen Rechtssanwaltsbüro zu vergleichen, wie die sich um einen Außergerichtlichen Vergleich bemühen.
Nichs desto trotz war mein Schuldenberater in dieser Schuldenberatungstelle auch Rechtsanwalt.
Er gehörte zu den Menschen die auch mal zuhören konnten aber, Hoffnung das sich das im Verwaltungstechnichem Altag so wiederholt machte er mir nicht.
Das was ich Gestern da alles Unterschreiben musste ist halt  das nackte Verfahren ohne Erklärung ob jemand was für seine Lage kann oder nicht.
Vergangenes Intressiert nicht und zukünftiges steht bsowieso in den Sternen.
Dieser wird ja in der Regel dann abgelehnt.
Es ist ja leider auch nicht so, dass jeder in den Genuss kommt einen Peter Swegard im Sensations TV neben sich zu haben der dann in direkter Verhandlung Ergebnisse erzielt die bis hin zum Verzicht von Forderungen geht.
Womöglich noch gegen Bezahlung dieser Insolventer Menschen.
Oft sind es aber auch Menschen die Verschuldet sind aber Selbsständig sind.
Ich habe so den Eindruck denen wird sowieso eher Geholfen.
Klar habe ich auch Verständniss für die Lage vieler Gläubiger denen es in der heutigen Zeit selber oft nicht gut geht die aber auch früher in der Lage waren Geld zu verleihen und darum geht es doch in erster Linie mal und nun vielleicht betroffene von Pleite oder Arbeitslosigkeit sind.
Auch macht es mich betroffen wenn wie immer mal wieder gezeigt Messis in Wohnungen Hausen die dann wenn es Gelingt, dem Bewohner zu Helfen erst wieder zu lasten des Besitzers teuer hergerichtet werden müssen.
Genauso bwie bei Verschuldeten Personen gibt es da ja auch welsche die durch Ungezügeltheit wirklich an ihrer Lage zu großen Teilen selber Schuld sind.
Schlimm finde ich wenn es sich um Personen handelt die Haüser oder Wohnungen anmieten mit anzug Schlips und Kragen dann aber auf Betrügeriche Weis nicht zahlen und zerstörungen anrichten und die noch nicht mal Herauszuklagen sind.
Genaus verhält es sich ja auch mit Arbeitslosen.
Es gibt halt einige wenige die alles ausnutzen.
Leider verallgemeinert man dann und sagt schnell alles Faulenzer.
Ich kenne selbst so einen Messi und habe so einem Menschen auch mal beim Umzug geholfen.
Im Grunde sind es aber in ihre Psysche durch irgendei Ereigniss ausgelöste kranke Mensche die oft sogar noch auf sich alleine gestellt sind.
Nun was mich betrifft, so habe ich meine Verpflichtungen solange gezahlt wie es ging.
Ich habe auch keine schlechte Zahlungsmoral.
Ja das Pfändbare Einkommen.
Das habe ich.
Die Probleme zur Zeit zwei erw. Kinder Tochter 25 noch bis Ende Juni in einer außerbetrieblichen Ausbildungund mit wenig Gehalt Netto 285 € und Sohn24 aber noch in meiner Bedarfsgemeinschaaft lebend Arbeitslos mit Arbeitslosengeld eins ca 430 € aber wenn er bis Januar 2011 keinene arbeit findet dann erst einmal ohne Geld bis er dann im Juni 2011-25 Jahre alt wird.
Derzeit kann man mir nach aktueller Pfändungstabelle mit zwei Kindern 211 € Pfänden.
Das aber ist aber eine Sache des Gerichts die für mich derzeit noch nicht bestätigt ist.
Entscheiden die sich für mich als Einzelperson dann würde mir gleich 773 € Gepfändet das sich durch die ab Oktober an mich ausgezahlten Rentenleistungen etwas minimieren würde.
Nun könnte man meinen das dies immer noch ein Ausreichendes einkommen darststellt.
Aber solange ich die Kinder bei mir haben und diese nicht in der Lage sind eine eigene Wohnung zu Unterhalten zahle ich hier nun eine Warmiete von 760 €.
Dazu noch meine KV von 540 €.
Danach kommen noch die anderen laufenden Kosten die Abgebucht werden und der Lebensunterhalt obwohl die Kinder 140 € zusteuern.
Ach um es hier zu sagen in Steuerklasse eins.
Ein Umzug kostet auch und ich habe keine Rücklagen aber auch meine Kinder nicht.



Für mich gesehen habe ich aber nur drei Banken als gläubiger die den Vergleich abgelehnt haben
Gespeichert
 

Morrowind13

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107

Nun,
So mag es erscheinen, das mit dem Selbstmitleid.
Da wir uns nicht Persönlich kennen kann man das dann so annehmen.
Ich habe auf einer anderen Seite eben auch schon was dazu geschrieben.
Nochmal, hier klar wenn ich den Erwerb unseres Hauses 1995 nehme und der Autokauf auf Raten das schließlich jetzt nach 15 Jahren nach hartem Kampf zur Vermeidung dieser Sachlage bin ich selber Schuld.
Aber bitte vergesst nicht damals aus ein Gesichertes Einkommen heraus gehörtes es zum guten Ton das im Leben zu schaffen auch, im Hinblick auf eine gute Altersanlage.
Wäre es nicht möglich gewesen sich über Kredite im Laufe seines Lebens das eine oder andere zu leisten glaube ich nicht das wir in Deutschland in früheren Jahrzehnten soweit  Wirtschaftlich gekommen wären.
Klar ganz vorn zählt auch der Fleiß dazu.
Wenn ich meine derzeitigen Schulden nur  am Besitz des Hauses ab 1995 und Autokredits festmache das zu dem jetzt Endergebniss geführt hat so bin ich sicherlich selber daran Schuld.
Dann kann man sich auch nicht damit herausreden das man sonst eher  für sich selbst gesehen Bescheiden lebt.
Auch Wirtschaftliche Veränderung der einzelnen Familie durch Arbeitslosigkeit oder andere Situationen die durch Trennung, Unterhalt, alleinige Zahlung der Darlehen für Haus und gemeinsam angeschaften Autos durch mich allein,Krankheit,Steuerlichen Veränderungen oder wie bei mir hohen KV und Mieten oder Pleiten Pesch und Pannen die einem die Hunderte durch die Finger rinnen lässt wäre da keine Entschuldigung.
Man hat halt den fehler dann gemacht.
Nun kommt ja für viele Menschen das ganze der aktuellen finanzkrise noch verstärkend hinzu.
Es ist nun mal so, dass sich die Schere immer noch weiter öffnet.
Aus heutiger Sicht betrachte ich den erwerb eines Hauses auch als den größten Fehler den ich gemacht habe.
Ich kann mich auch nicht damit hinausreden, dass ich das damals alles noch nicht Ahnen konnte.
Da hilft es wahrscheinlich auch nicht, dass ein  Schichtler sowieso was Kulturelles betrifft in den Schichtjahren sowieso kein Leben führt wie jemand der Studiert hat oder in irgendwelchen Technischen oder Büroberufen beschäftigt ist oder war.
Für mich gesehen war ich was Freizeit anbelangt kein Typ der in Kegelclubs oder Schützenvereinen beheimatet war.
Ich bin aber auch kein Kneipengänger.
Früher in guten Jahren war alle paar Jahre mal Urlaub meist in Bayern oder an Nord oder Ostsee drin oder Kinobesuche und Hifianlage aber am langen Freizeitwochenende im Monat mal eine Tagesfahrt in die eifel oder anderen Zielen unser Vergnügen und abwechslung.
Ich Rauche nicht spiele kein Lotto bekomme keine Tageszeitung und betreibe hier einen PC der auch schon über 10 Jahre alt ist.
allerdings angesichts der Tatsache wieviele vom einfachen Bürger bis hin zu vuielen Staaten mittlerweile wegen ihrer Schulden kaum noch wissen wie sie das Alles noch in den Griff bekommen sollen, solte man da habt ihr recht keinen Kopf machen und sollten Froh sein, das es für uns Insolvenzen gibt während die EU für Grischenland und die anderen Länder sowas erst mal auf den Weg hätte bringen müssen.
Was mir Probleme bereitet ist die Insolvenz nicht als solche sondern nochmal meine probleme die Vorhanden sind und noch nicht gelöst sind.
So nenne ich hier als Beispiel nur mal das ungelöste Problem der meiner noch in Ausbildung und Arbeitslosigkeit befindlichen Kinder die bei mir Vater seit unserer Trennung in dieser großen Wohnung wohnen und ich derzeit nicht weiß wovon und wie ich hier mal Ausziehen kann um mir für mich eine kleinere Wohnung anzumieten.
Zum einen haben beide noch große Probleme mit ARGE und Agentur für Arbeit aber auch wegen Antröäge für WBS oder Wohngeld.
Wenn es bei Ankündigungen der BRD so kommt das Arbeitslosengeld oder Heizkosten nicht mehr oder nur noch kürzer bezahlt werden wovon sollen sich beide mal eine eigene Wohnung leisten können.
Und bevor sich da keine Möglichkeiten ergeben sind mir auch die Hände gebunden.
Außerdem habe ich derzeit kein Geld um einen Umzug mit Kautionzahlung überhaupt möglich zu machen.
WBS oder Wohngeld bekomme ich wegen meiner Rente einschließlich Betriebsrente auch nicht.
Gehe ich in Inso kann sich jeder Vermieter bei der Schufa Auskunft holen und bekomme vielleicht deswegen auch Probleme bei der Anmietung einer kleineren Wohnung.
Ja da ich nicht geschieden bin kommt die Ungeklärte frage eines Versorgungsausgleichs auch noch demnächst auf mich zu.
Das ist mein wirkliches Problem nicht die Insolvenz alleine.
Darum hoffe ich ja das ein TH mir hilft das alles lösen zu können.
Ist auch der dafür nicht bereit zu helfen ja dann was dann ?
Mit freundlichen Gruß
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Dispokredit gekündigt - kein Geld für Miete, Essen, etc. was nun?
« Antwort #10 am: 14. Juni 2010, 10:53:45 »

Darum hoffe ich ja das ein TH mir hilft das alles lösen zu können.
Ist auch der dafür nicht bereit zu helfen ja dann was dann ?

Auch wenn es schon oft geschrieben wurde! Der TH ist nicht dafür da Ihnen zu helfen, sondern das Vefahren korrekt abzuwickeln! Wenn sie Hilfe möchten, müssen Sie sich einen Anwalt nehmen oder zu einer professionellen Schuldnerberatung.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz