"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: frage zum insolvensverfahren  (Gelesen 2877 mal)

Streuner

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
frage zum insolvensverfahren
« am: 15. März 2006, 19:22:00 »

hallo ,
habe mein geschäft aufgeben müssen , nun ca. 16.000 € Schulden an versch. gläubiger . bin zahlungsunfähig daher sehe ich nur den schritt in die insolvenz . war heut bei einem anwalt für insolvenzrecht , er würde sofort alles in die wege leiten . er fordert natürlich ein honorar , 1270 € wovon 500 € sofort fällig wären .brauch ich unbedingt diesen anwalt oder gibt es andere wege .
danke im voraus !!!
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
frage zum insolvensverfahren
« Antwort #1 am: 16. März 2006, 07:28:00 »

Hallo,

aus meiner Sicht braucht man einen Berater, ob ein Anwalt bzw. der Anwalt, der richtige ist, kann und möchte ich nicht beurteilen.
Den Preis halte ich für günstig, wenn denn eine entsprechende Gegenleistung erbracht wird.

Alternativ können Sie sich auch an eine öffentliche Schuldnerberatung wenden, die ist für den Schuldner kostenlos, allerdings mit langen Wartezeiten verbunden.

Wenn Sie aus Ihrer ehemaligen Selbständigkeit mehr als 19 Gläubiger und/oder Verbindlichkeiten aus Lohnverhältnissen haben, wären Sie ein Kandidat für die Regelinsolvenz, was bedeutet, dass Sie keine Bestätigung für das Scheitern des außergerichtlichen Vergeliches benötigen und somit eine Beratungshilfe nicht unbedingt notwendig wäre. Ich rate aber ausdrücklich davon ab, ohne eine kompetente Beratung in die Insolvenz zu gehen.

MfG

ThoFa
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz