"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Hilfe! Lohnpfändung!  (Gelesen 2215 mal)

jonnyjohnson

  • Gast
Hilfe! Lohnpfändung!
« am: 24. Oktober 2011, 08:23:48 »

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht könnten Sie mir einen Rat geben. Die Sache ist ziemlich dringend.
Ich schildere Ihnen kurz meine Situation.
Ich war 18 Monate lang bei einer Zeitarbeit Firma beschäftigt, bei der auch eine Lohnpfändung durchgeführt wurde. Ich musste eine Eidesstaatliche Versicherung abgeben, wo ich auch meinen Arbeitgeber gennant habe. Mein Nettolohn war meistens zwischen 1200€ und höchstens 1400€. Wurde immer bis auf 1050€ gepfändet.
So weit so gut.
Nun hat mich die Firma, bei der ich über die Zeitarbeit tätig war fest eingestellt und mein Nettolohn wird um mindestens 700€ steigen.
Ich habe bereits mit dem Betriebsrat wegen der Pfändung gesprochen und er meinte, ich hätte da nicht so gute Chancen, besonders in der Probezeit.
Natürlich möchte ich meine Schulden schnellst möglich abbezahlen, aber das Problem ist jetzt, die neue Firma darf nicht von der Lohnpfändung mitbekommen. Jetzt stellen sich natürlich einige Fragen. Erfährt denn die neue Firma automatisch was von der Lohnpfändung? Teilt es ihr die Zeitarbeitsfirma evtl mit? Wie kann ich verhindern, dass es erneut zur Pfändung kommt? Kann ich mit dem Gläubiger evtl verhandeln und eine monatliche Rate aushandeln? Er muss ja auf die Pfändung nicht verzichten, sondern nur ruhen lassen. Somit rutscht er in der Warteliste nicht nach unten oder?
Da ich jetzt den Arbeitgeber gewechselt habe, muss ich eine neue Eidesstaatliche Versicherung abgeben? Der Gläubiger, also in meinem Fall die Sparkasse, hat bisher immer zum 1. des Monats gepfändet, aber ab dem 1 Oktober bin ich ja schon übernommen. Also werden die spätestens ab dem 1. Novermber nichts pfänden können. Wie lang habe ich denn noch Zeit um die Sache zu regeln?
Es sind bei der Sparkasse noch 6500€ offen. Ich möchte sie schnellst möglich abbezahlen, das ist klar. Aber nochmals eine Lohnpfändung beim neuen Arbeitgeber kann ich mir nicht leisten. Sonst stehe ich bald ganz ohne Job da.
Das ist wie ein Teufelskreis, aus dem man nicht rauskommt. Glauben Sie, es gäbe eine Lösung?
Bitte helfen Sie mir! Ich wollte diese Woche gleich in die Sparkasse gehen und versuchen was zu erreichen. Meinen Sie, es wäre eine gute Idee?
Ich hoffe Sie können mir mit einem Rat zur Seite stehen.
 
Liebe Grüße
Gespeichert
 

horst69

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Hilfe! Lohnpfändung!
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2011, 12:14:32 »

Das ist eine unglückliche Lage !

Meiner Meinung nach haben Sie nur eine Möglichkeit, das Gespräch mit dem Gläubiger !

Sie sollten Ihm erklären wie es beruflich aussieht und ob man eine Regelung finden kann, ohne den neuen Arbeitgeber darüber zu informieren.

Wenn Sie Glück haben, lässt sich der Gläubiger darauf ein, weil Sie ja im Zweifel gar kein Geld mehr verdienen, wenn es zu keiner Regelung kommt.

Ferner sollten Sie mit der Zeitarbeitsfirma sprechen, das die nichts an den neuen Arbeitsgeber weitergeben, gesetzlich verpflichtet sind sie hierzu nicht.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz