"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Kontopfändung  (Gelesen 1710 mal)

liga68

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Kontopfändung
« am: 25. Oktober 2012, 12:13:33 »

Hallo,

habe demnächst evtl mit einer Kontopfändung zu rechnen.
Konto ist noch kein P Konto.
Würde ich auch über mein  Guthaben verfügen können wenn eine Pfändung bei der Bank eingegangen ist,
und wie lange ist das Guthaben(500€) geschützt bzw.wie lange ist ein Konto bei einer Pfändung gesperrt?
Nach Rücksprache mit einer Mitarbeiterin der Sparkasse bekam ich den Hinweis das bestehende Konto erst
bei einer Pfändung auf ein P Konto umstellen zu lassen wegen der höheren Kosten.
Weiß nicht was jetzt der bessere Weg wäre Konto noch nicht als P Konto führen oder evtl.doch umstellen?
Für eine Antwort wäre ich euch sehr dankbar.


Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: Kontopfändung
« Antwort #1 am: 25. Oktober 2012, 17:03:15 »

und wie lange ist das Guthaben(500€) geschützt

- vier Wochen

bzw.wie lange ist ein Konto bei einer Pfändung gesperrt?

- bis die Forderungen ausgeglichen ist oder das Konto in ein P-Konto gewandet wurde (max. 4 Tage nach Antrag bei der Bank, dann ist der Sockelbetrag von 1.029 Euro unpfändbar und auszuzahlen). Darüberhinaus - bspw. bei weiteren unterhaltspflichtigen Personen - bedarf es einer sog. P-Konten-Bescheinigung.


 
Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

liga68

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Kontopfändung
« Antwort #2 am: 26. Oktober 2012, 09:51:37 »

Danke für die schnelle Antwort :cheesy:

habe da noch eine Frage.
Gibt es so etwas wie eine Doppelpfändung (Konto und Lohnpfändung)?
Folgende Situation:
Gehalt kommt am 15. des jeweiligen Monats (2360€)bin 2 Personen (Ehefrau und 1 Kind) unterhaltspflichtig
glaube ich zumindest (Gehalt der Ehefrau 617€).Laut Pfändungstabelle würden also
291,26€ vom Lohn gepfändet werden oder doch 471,95€?
Laut Bescheinigung vom Rechtsanwalt habe ich einen Pfandfreien Sockelbetrag in Höhe von
1815,84€ zur Verfügung(P Konto vorausgesetzt).
Bei einer Lohnpfändung würden also 2068,74 übrig bleiben.Was passiert mit der Differenz(2068,74€-1815,84€=252,90€)
wird dieser Restbetrag wenn eine Pfändung auf dem Konto liegt an den Gläubigiger abgeführt,oder kann man sich vor einer
Doppelpfändung wenn es diese überhaupt gibt schützen?


Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: Kontopfändung
« Antwort #3 am: 26. Oktober 2012, 10:25:39 »

Eine Doppelpfändung ist möglich. Der Lohn wird beim Arbeitgeber gepfändet und der unpfändbare Lohn auf das Konto überwiesen.
 
"Bei einer Lohnpfändung würden also 2068,74 übrig bleiben.Was passiert mit der Differenz(2068,74€-1815,84€=252,90€)"

Um die Differenz frei zu bekommen, muss noch ein gesonderter Antrag beim örtlichen Amtsgericht gestellt werden

§ 850k Abs. 4 ZPO

(4) Das Vollstreckungsgericht kann auf Antrag einen von den Absätzen 1, 2 Satz 1 Nr. 1 und Absatz 3 abweichenden pfändungsfreien Betrag festsetzen. Die §§ 850a, 850b, 850c, 850d Abs. 1 und 2, die §§ 850e, 850f, 850g und 850i sowie die §§ 851c und 851d dieses Gesetzes sowie § 54 Abs. 2, Abs. 3 Nr. 1, 2 und 3, Abs. 4 und 5 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch, § 17 Abs. 1 Satz 2 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch und § 76 des Einkommensteuergesetzes sind entsprechend anzuwenden. Im Übrigen ist das Vollstreckungsgericht befugt, die in § 732 Abs. 2 bezeichneten Anordnungen zu erlassen.
Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz