"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Petition gegen Schufa  (Gelesen 324 mal)

Lunalou

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Petition gegen Schufa
« am: 27. Februar 2019, 14:52:49 »

Hallo zusammen,

ich wollte mich einmal erkundigen, wer Interesse daran hat, gemeinsam eine Petition gegen Vorgehen der Schufa, Existenzbedrohung u.v.m. was uns im Leben durch die Schufa erschwert bzw. gar unmöglich gemacht wird.

Mir ist durchaus bewusst, dass viele wenig Hoffnung haben. Aber auch aufgrund heutiger Medien und Netzwerkmöglichkeiten gibt es eine Chance, es wenigstens zu versuchen.

Wer Interesse oder vielleicht sogar schon Erfahrung mit Online-Petitionen hat, kann sich gerne bei mir melden.

Viele Grüße
Lunalou
Gespeichert
 

KarlPaul

Antw:Petition gegen Schufa
« Antwort #1 am: 02. März 2019, 21:04:45 »

Bei aller Kritik die man im Detail an der Arbeit der Schufa auch leisten kann
möchte ich darauf hinweisen das die Schufa nur der Bote, der "Überbringer" der "guten" Nachrichten ist.
Gespeichert
 

HausH

Antw:Petition gegen Schufa
« Antwort #2 am: 03. März 2019, 19:59:02 »

moin,

also ich sehe das nicht so das die schufa nur der Überbringer der Nachricht ist. Es ist für mich eine Plattform auf der nur ein Teil der Wahrheit wiedergegeben wird, vielfach falsche Daten eingetragen werden und dies auch noch ohne Wissen der betroffenen. Man kann den Eindruck gewinnen das die Schufa von Ihrem eigentlichen Auftrag immer mehr abweicht und nichts dagegen tut.

Darüber hinaus werden dann Daten verkauft, vielfach fordern Vermieter Schufaauskünfte obwohl sie nicht Partner der Schufa sind. Die kosten trägt natürlich der Mietinteressent, mit seinem negativen Eintrag kriegt er die Wohnung dann natürlich nicht.

Die Schufa soll die Bonität prüfen, ich hau mich weg...das ist ein riesen quatsch der den Leuten erzählt wird.  Um dies zu tun müsste die Schufa wissen was ich beruflich mache und was ich verdiene. Das wissen die mit Sicherheit nicht.

Weg mit der Schufa, wir sindweltweit das einzige Land in dem es so etwas gibt.

gruß HausH 
Gespeichert
Restschuldbefreiung erhalten am 6.12.2017
 

KarlPaul

Antw:Petition gegen Schufa
« Antwort #3 am: 04. März 2019, 13:04:11 »

Würde die unvollkommene Schufa aufgelöst würde dadurch nichts einfacher und oder billiger.
Die Bonität müsste dann noch aufwändiger nachgewiesen werden.

Und andere Länder arbeiten auch mit Auskunftssystemen. 
Gespeichert
 

Lunalou

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Antw:Petition gegen Schufa
« Antwort #4 am: 05. März 2019, 11:32:20 »

Mir persönlich geht es auch nicht darum die Schufa komplett aufzulösen oder zu fordern sie abzuschaffen. Es kann nur nicht sein, dass das Leben und persönliche Weiterkommen vieler Bürger massiv beschnitten wird. Das man trotz erledigter Einträge oft nur schwer bis gar keine Möglichkeiten für einen Neuanfang hat oder umzuschulden um die monatliche Belastung zu verringern.

Die Schufa in Ihrer jetzigen Form diskriminiert Bürger in erheblicher Weise und schränkt massiv selbst einfachste Grundrechte ein. So kann ein Bürger mit einer schlechten Schufa-Auskunft entweder gar keinen Wohnraum finden oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten und auch in vielen anderen Bereichen wird eine Teilhabe am öffentlichen Leben, am Miteinander praktisch ausgeschlossen.

Es müssen Regelungen her, dass es zentrale Stellen zwecks Kontrolle und Überprüfung gibt (auch hinsichtlich korrekter Scoreberechnung). Löschfristen müssen nach unten hin angepasst werden. Betroffene müssen Fehler prüfen können.

Es ist richtig, dass es in anderen Ländern auch Auskunftssysteme hinsichtlich der Kreditwürdigkeit gibt. Jedoch sind diese insbesondere bei erledigten Einträgen ganz anders gestaffelt.

Wenn es dann aber auch noch Probleme mit der DSGVO gibt, sollte man erst recht noch einmal über gewisse Vorgehen der Schufa nachdenken oder auch wie man die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen und Unternehmen korrekt darstellt.
Nicht zuletzt sieht die DSGVO vor, dass Betroffene von Unternehmen auch die Löschung ihrer Daten verlangen können. Damit jedoch wäre möglicherweise die gesamte Kreditauskunft gefährdet, dann könnten schlechte Schuldner einfach die Daten über ihre Zahlungsausfälle löschen lassen, um anschließend erneut Kredit zu beantragen.

Wenn es dann noch laut Artikel 21 der DSGVO Möglichkeiten der Abwägung gibt. Wie z.B.: Wer besondere persönliche Umstände ins Feld führt, kann sehr wohl eine Löschung verlangen. Sieht die Schufa dies jedoch anders, bleibt den Betroffenen nur die Möglichkeit einer Beschwerde beim hessischen Landesdatenschutz. Der muss dann entscheiden, ob ein Löschansinnen berechtigt ist.
Hier kann es nicht sein, dass es bei der Schufa liegt, ob diese dies anders sieht. Hier muss es eine zentrale Anlaufstelle geben, die zügig derartige Vorgänge prüft. Insbesondere wenn Menschen in unserem Land durch die Schufa der Absturz in die Verschuldung und Insolvenz droht.
Gespeichert
 

communicator

Antw:Petition gegen Schufa
« Antwort #5 am: 20. März 2019, 16:20:09 »

Wenn Du diese Verbesserungen alle bei der Schufa durchsetzen willst, dann musst Du das auch bei allen anderen Auskunfteien wie Creditreform, Bürgel, Infoscore, usw. machen, was nicht einfach werden würde.

Wenn die Schufa z.B. Einträge aus Privatinsolvenz nach kürzeren Fristen löschen würde, dann würden das die Schufa Kunden wie Banken oder Handel als "weichgespülte" Auskünfte ansehen und würden dann vielleicht soweit gehen sich interne Auskunfteien aufzubauen, von denen bekommst du dann gar keine Infos mehr zu Deiner Person und den gesammelten Daten und Löschfristen kannst Du dann auch vergessen.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz