"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Mietkaution und Insolvenz  (Gelesen 1793 mal)

schaschlikm

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Mietkaution und Insolvenz
« am: 26. März 2008, 13:45:14 »

Es geht um folgenden Sachverhalt. Als meine jetzige Frau und ich in unsere erste gemeinsame Wohnung zogen waren wir noch nicht verheiratet. Sie bekam von Ihren Eltern eine Art "Aussteuer" und bekam 5.000 Euro zur Wohnungseinrichtung und zur Hinterlegung der Kaution von 1.000,00 Euro. Das hat meine Frau auch schriftlich bekommen. Jetzt sind wir ausgezogen und meine Treuhänderin möchte die Kaution zur Masse hinzunehmen.
Die Insolvenz läuft seit einem Jahr und läuft auch nur auf mich. Meine Frau ist komplett aus der Insolvenz heraus.
Es kann doch nicht sein, dass das Geld von meiner Frau dass ihr ja rechtens zusteht einfach zur Insolvenz gezogen wird. Wie ist hier der rechtliche Grundsatz und was kann ich tun? Danke schon mal im Voraus für eure Antworten.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Mietkaution und Insolvenz
« Antwort #1 am: 26. März 2008, 18:08:48 »

In welchem Verfahrensabschnitt sind sie?
Die Massezugehörigkeit kann sich nur während des Verfahrens ergeben.

Wird die kaution nicht für die neue Wohnung benötigt?

Wer stand im Mietvertrag.
Wie wurde die Kaution und auf wessen Namen angelegt?

Kann der Nachweis geführt werden, dass sie a) unverheiratet und b) die Zahlung von ihrer damaligen Lebensgefährtin kam?

Ist dies eindeutig zu regeln, sollten Sie der Einziehung der Kaution widersprechen.
Bzw. Ihre Frau müßte ihren Anspruch geltend machen.
« Letzte Änderung: 26. März 2008, 18:10:33 von paps »
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz