"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Restschuldbefreiung?  (Gelesen 1453 mal)

rainer1411

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 53
Restschuldbefreiung?
« am: 13. Juni 2008, 21:26:19 »

Guten Abend zusammen

Im eigenen laufenden IV habe ich einen Titel gegen meine Exfrau wegen eines Zugewinnausgleichsanspruches vor Gericht erstritten. Meine Exfrau ist jedoch zahlungsunfähig und gegen sie wird demnächst ebenfalls ein IV eröffnet.

Nimmt dieser Titel an der RSB meiner Exfrau teil, sodass der Anspruch aus dem Titel zu keinem Zeitpunkt mehr realisiert werden kann?

Für Ihre Antworten danke ich schon im voraus.

Mfg

Rainer
Gespeichert
rainer1411
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Restschuldbefreiung?
« Antwort #1 am: 13. Juni 2008, 23:20:15 »

m.E. -ja.

Sie oder ihr TH müßte diese Forderung zur Tabelle ihrer EX melden.

Wenn Sie vbuH anmelden und ev. per Gerichtsbeschluß bestätigt bekommen, wäre die Forderung von der RSB ausgenommen.
Bloß wegen Nichtausgleich des Zugewinns??? Ich kann mir da keinen Vorsatz vorstellen.
« Letzte Änderung: 13. Juni 2008, 23:24:46 von paps »
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

rainer1411

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 53
Re: Restschuldbefreiung?
« Antwort #2 am: 14. Juni 2008, 08:51:00 »

Guten Morgen Paps

danke für Ihre Antwort.
Der Titel zum Zugewinnausgleichsanspruch resultiert aus einer sogenannten Kontoplünderung, welche meine Exfrau vorgenommen hatte.
Gilt diese als unerlaubte Handlung, welche dann nicht an der RSB teilnehmen würde?

Wenn ja, dann ließe sich die Forderung m. E. erst realiesieren, wenn meine Exfrau durch Erbschaft zu Geld käme. Die Erbschaft wird sie jedoch klugerweise ausschlagen, um das Geld weder ihrem zukünftigen TH noch mir zukommen lassen zu müssen.

Sind meine Überlegungen richtig?

Wenn ja, macht es dann noch Sinn den Titel bei der zukünftigen Inso meiner Exfrau als Forderung aus unerlaubter Handlung anzumelden?

Für Ihre Antworten bedanke ich im voraus.

MfG

Rainer
Gespeichert
rainer1411
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz