"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Finanzamt Aufrechnung  (Gelesen 1091 mal)

Chris

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Finanzamt Aufrechnung
« am: 04. Juni 2019, 20:21:46 »

Hallo miteinander,

ich habe folgendes Problem:

Insoeröffnung 04/2011, Restschuldbefreiung 04/2017, Insoverfahren läuft noch weil Insoverwalter den Schlussbericht noch nicht eingereicht hat. Steuerschulden vor Insoeröffnung (keine Straftat)

Nun habe ich meinem Bruder die Einkommensteuererklärung für 2018 gemacht und ihm den zu erwartenden Erstattungsbetrag vorgelegt weil er grad ein bisschen knapp war. Dafür hat er mir eine Abtretungserklärung unterschrieben.

Die Finanzkasse hat nun den Erstattungsbetrag mit meinen Steuerschulden aufgerechnet.
Ist das gerechtfertigt? Wäre schön, wenn mich jemand aufklären könnte.

LG Chris
Gespeichert
 

HausH

Antw:Finanzamt Aufrechnung
« Antwort #1 am: 05. Juni 2019, 06:06:06 »

moin,

ich halte es für nicht gerechtfertigt, was das FA da gemacht hat. In deinem Eröffnungsbeschluss steht doch die Abtretungszeit drin, so ist bis zum Tag x in 4/2017 von deinem pfändbaren Einkommen abzutreten, nicht mehr und nicht weniger...alles danach wäre es nicht mehr gerechtfertigt.


Lege erst mal einen Widerspruch dagegen ein und begründe das so, dann würde ich dem Treuhänder mal auf die Füsse treten damit das endlich mal ein Ende hat.

Ist aber alles nur meine Meinung als mit betroffener :) Meine FA Schulden sind damals in der Wophlverhaltensphase komplett getilgt worden, wurden auch immer schön "umgebucht".

gruß HausH

Gespeichert
Restschuldbefreiung erhalten am 6.12.2017
 

Chris

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Antw:Finanzamt Aufrechnung
« Antwort #2 am: 06. Juni 2019, 18:07:40 »

Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich arbeite beim Steuerberater und habe heute einen Abrechnungsbescheid angefordert, damit ich dagegen Einspruch einlegen kann.

Hat sonst niemand, der sich auskennt, eine Einschätzung der Sachlage? Mein Bundesland ist übrigens RLP   :rolleyes:

LG Chris
Gespeichert
 

KarlPaul

Antw:Finanzamt Aufrechnung
« Antwort #3 am: 07. Juni 2019, 07:23:53 »

 "Dafür hat er mir eine Abtretungserklärung unterschrieben."

Hättest Du sonst das Geld von Deinem Bruder nicht bekommen? Wäre es sonst ihm weggepfändet worden?

Ansonsten warte auf den Bescheid und die Begründung warum das Amt mit Deinen Steuerschulden verrechnet hatte. 
Gespeichert
 

Ehefrau

Antw:Finanzamt Aufrechnung
« Antwort #4 am: 07. Juli 2019, 07:53:45 »

Ich glaube, dass es rechtens sein KANN.
Zum Einen ist das Finanzamt teilweise privilegiert und zum Anderen wird die Restschuldbefreiung nicht für jede Art von Steuerschuld erteilt.
Es kommt ganz sicher darauf an, was du da an Steuerschulden hast, und ja diese Art von Umbuchung ist grundsätzlich rechtens.
Gespeichert
 

Insokalle

Antw:Finanzamt Aufrechnung
« Antwort #5 am: 08. Juli 2019, 17:09:35 »

Inwiefern soll das FA denn privilegiert sein?
Die Aufrechnungsregeln gelten für alle Gläubiger und für alle Steuern gleichermaßen. In der Frage steht auch, dass es keine Steuerstraftat ist. Also fallen die Steuerschulden sämtlichst unter die RSB. Wurde denn die RSB erteilt? Das müsste eigentlich längst der Fall sein, dann halte ich die Aufrechnung für unzulässig.
Außerdem, wenn das Verfahren noch läuft wäre der abgetretene Anspruch mE eher massezugehörig als das aufgerechnet werden darf. Mir erscheint die Aufrechnung daher nach jeder Betrachtung unzulässig.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz