"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 1 
 am: 07. August 2022, 11:02:00 
Begonnen von Guenni56 - Letzter Beitrag von Guenni56
Besuchen sie meine große Satiresammlung:

https://www.dawawas.de/erlebnis/satire

https://abload.de/img/90b4b226-6c7a-4fe3-9w0flf.jpeg

https://abload.de/img/5189d272-8c0f-4057-9k4i5s.jpeg

https://abload.de/img/461f418f-58f2-4786-8irkci.jpeg

https://abload.de/img/c9363a28-d97f-4d28-auxj5h.jpeg





 2 
 am: 07. August 2022, 10:50:10 
Begonnen von Guenni56 - Letzter Beitrag von Guenni56
60 min. Spass mit meinen tierischen Freunden

https://youtu.be/VacEtPjxkr4


 3 
 am: 26. Juni 2022, 15:08:12 
Begonnen von Makolo - Letzter Beitrag von marcel53859
Hallo,

ich würde alles an den IV weiterleiten und der Bank mitteilen, dass sie sämtliche Korrespondenz mit dem IV zu führen haben und du auf keine Schreiben mehr reagieren wirst und denen mitteilen, dass sich der IV mit denen in Verbindung setzen soll.

MfG

 4 
 am: 25. Juni 2022, 23:10:19 
Begonnen von marcel53859 - Letzter Beitrag von marcel53859
Hallo,

habe überall gelesen (AUCH auf Anwaltsseiten), dass man sparen dürfte. Meine Frage ist WIE man das darf? Darf ich auf einem Tagesgeldkonto sparen und dürfte ich dann Gelder für später zurücklegen, damit ich nicht mehr in die Schuldenfalle laufe, sollte ich die Restschuldbefreiung tatsächlich bekommen?

Habe mich kürzlich anwaltlich beraten lassen, und er meinte, dass ich nichts sparen dürfte, dass das Geld direkt eingezogen werden würde und ich möchte mich damit nicht zufriedengeben, weil ich der Auffassung bin, dass es irgendwie möglich sein muss, vorzusorgen, damit man nach Erteilung der Restschuldbefreiung auch schuldenfrei bleibt.

Frage deswegen, da sich in 2020 das Insolvenzrecht geändert hat.

MfG

 5 
 am: 09. März 2022, 17:25:22 
Begonnen von Daggi55 - Letzter Beitrag von Daggi55
Hallo Zusammen,

ich bin ganz neu und habe mich in der Hoffnung angemeldet, dass einer von euch mir vielleicht weiterhelfen kann. Und zwar ist es so, dass ich mich von meinem Mann scheiden lassen möchte. Problematisch ist, dass wir leider beide recht hohe Schulden angesammelt haben... Allerdings sind meine im Vergleich zu denen meines noch-Mannes verhältnismäßig gering. Jetzt frage ich mich, ob ich, wenn wir uns scheiden lassen von den Gläubigern meines Mannes weiter in Anspruch genommen werden kann oder ob diese sich dann nur noch an meinen Mann wenden können. Und falls sie sich nicht an mich wenden dürfen, gilt das erst ab dem Moment wo wir geschieden sind oder schon ab dem Moment wo ich bei ihm ausziehe? Vielleicht kennt sich der ein oder andere hier ja mit sowas aus und kann mir weiterhelfen. Wisst ihr, ob ein auch Scheidungen spezialisierter Anwalt diese Fragen direkt mit regelt? Ich wollte mich demnächst ohnehin bei einem Anwalt beraten lassen, dann kann ich das direkt mit klären :-)

 6 
 am: 05. Februar 2022, 08:26:46 
Begonnen von Lisbeth - Letzter Beitrag von Schunix
Hallo,
Ihr habt versucht alles richtig zu machen.
1.)  A l l e  Gläubier müssen auf die Gläubigerliste!  Wenn Du nachträglich noch Gläubiger hast, müsst Ihr die unbedingt beim IV, gemäß Insolvenzordnung, nachmelden. (Der Anwalt, der den Antrag eingeleitet hat, hatte wohl nicht seinen besten Tag.)
Es gibt gibt den § 301 InsO: "Wenn die Restschuldbefreiung erteilt wird, so wirkt Sie für alle Gläubiger, auch für die die Forderungen nicht angemeldet haben". Das nur zu Eurer Sicherheit.
2.) Immer alles schiftlich mit dem IV erledigen und 1 Kopie behalten, als Nachweis, dass die geforderten Unterlagen gesand wurden. Und nur Kopien senden!
(bin aktiver SB)

 7 
 am: 21. Januar 2022, 19:49:10 
Begonnen von Fergioulicious - Letzter Beitrag von Fergioulicious
Hallo,

Wir haben noch folgendes Problem:

Mein Mann hat im September 2021 Privatinsolvenz angemeldet. Sein IV schrieb dann, dass die Führung eines P-Kontos nicht mehr nötig sei. Daraufhin hat er das Konto umgewandelt. Die Bank hat dem auch zugestimmt, obwohl Pfändungen (zwei) auf dem Konto lagen.

Kurz darauf ging das Gehalt meines Mannes ein, welches bereits beim Arbeitgeber bis zur Pfändungsfreigrenze einbehalten wird. Die Bank hat mit Eingang des Geldes die Auszahlung verweigert. Auf Nachfrage hieß es, dass mein Mann sein Konto eben nicht hätte umwandeln sollen. Es liegen Pfändungen vor, weshalb eine Auszahlung nicht erfolgt. Er könne zwar wieder umwandeln, die Gläubiger müssten allerdings die Pfändung löschen oder ruhend stellen, sonst würde weiterhin nicht ausbezahlt werden.

Der IV hat die Gläubiger auch angeschrieben, allerdings hat nur einer der beiden bisher ruhend gestellt. Vom zweiten Gläubiger kommt keinerlei Reaktion.

Seit zwei Monaten fehlt quasi ein ganzes Monatsgehalt. Welche Möglichkeiten hat mein Mann? Muss er klagen?

Danke vorab für eure Antworten.

VG Fergie

 8 
 am: 16. November 2021, 10:34:40 
Begonnen von Ehefrau - Letzter Beitrag von koelner84
Am 23.11.2018 wurde die RSB in der Schufa vermerkt.
Also am 22.11. steht die Löschung an. Ich bin schon ganz gespannt, was sich am Score nochmal ändern wird dadurch. bin derzeit bei etwa ~96,5.

Sind die Daten bereits am 22.11. gelöscht oder erst am 23.11.?

Wenn es durch ist gebe ich bescheid wie sich mein Score verändert hat.

 9 
 am: 28. September 2021, 10:21:26 
Begonnen von Jarurakure - Letzter Beitrag von Kiga
und wie ging es weiter damit?

 10 
 am: 23. September 2021, 09:29:33 
Begonnen von Comtan - Letzter Beitrag von Kiga
Und wie ist es gelaufen?

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz