"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Auto in der Privatinsolvenz ????  (Gelesen 3147 mal)

RealAndOnly

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Auto in der Privatinsolvenz ????
« am: 16. Januar 2013, 01:57:20 »

Hallo zusammen... :Welcome:
Erst mal, schön das es solche Foren gibt... Das kann wirklich sehr hilfreich sein... Vorallem wenn man mal auf Verständniss trifft und nicht immer gleich angegriffen wird.

Ich beabsichtige demnächst in die private Insolvenz zu gehen.
Da von einer sehr guten Arbeitskollegin die beste Freundin auch in der Insolvenz ist, habe ich mich bisher sehr ausführlich über den Ablauf informiert. Sie befindet sich mittlerweile in diese Wohlverhaltensphase und ist gerade dabei sich selbständig zu machen. Hat da auch schon dass ok vom Insolvenzverwalter u der restlichen Behörden. Gewerbe meldet Sie jetzt bald an. Also erwähne das jetzt auch nur ein wenig ausführlicher weil ich damit auch anderen zeigen möchte das es auch sehr gut verlaufen kann.

Nun aber zu meiner Frage!!  :gruebel: :rougi:
Also wie gesagt möchte ich in die Insolvenz gehen. Ich habe aber ein Auto. Habe es 2009 als Neuwagen gekauft, also auchErstzulassung Juni 2009. Hatte damals einen alten Ford KA. Dann kam das mit der Abwrackprämie. Meine Großeltern meinten dann ich solle mir doch auch ein neues Auto zulegen,dassSie mich da finanziell unterstützen würden. Habe ihn dann in Zahlung gegeben und mir einen Neuwagen im Wert von ca 18.000€ gekauft. Dieser Wagen wurde über Finazierung gekauft. Da ich aber damals schon eine sehr negative Schufa (jedoch aber in fester Arbeit war) hatte, musste mein Großvater mit in den Kaufvertrag rein. Unterschrieben haben wir das damals beide. Da es durch meine nagative Schufa nicht ging. Raten wurden von Anfang an auch vom Konto meiner Großeltern abgebucht. Bis heute auch noch. Finanzierung läuft noch bis 2016.
Ich fahre den Wagen aber ausschließlich. Großeltern haben auch beide keinen Führerschein. Versicherung und Steuern laufen auf meinen Namen und werden auch von meinem Konto abgebucht.

Wie verhält sich das jetzt? Wird mir das Auto weg genommen wenn ich in die Insolvenz gehe?
Habe zwar sehr viele verschiedene Einträge zu dem Thema gefunden.. Aber nichts konkretes was mich weiter brngt... Immer nur so ähnlich Fälle...

Da ich mich in den letzten Tagen mehrfach versucht habe, schlau zu machen wäre ich sehr sehr dankbar über ein paar Hilfreiche antworten. Möchte mich genaustens informieren und von Anfang an alles richtig machen denn das ist die Chance auf ein neues Leben ;)

Herzlichen Dank im Vorraus....
Gespeichert
 

RealAndOnly

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Auto in der Privatinsolvenz ????
« Antwort #1 am: 16. Januar 2013, 14:06:03 »

Zwar haben sich viele den Beitrag bisher angesehen aber leider noch keine Antworten.....
Gespeichert
 

Neustart2011

  • Gast
Re: Auto in der Privatinsolvenz ????
« Antwort #2 am: 16. Januar 2013, 17:35:29 »

Ich finde es sehr merkwürdig, das im Kaufvertrag 3 Vertragspartner stehen sollen. Bei der Finanzierung geht das in Ordnung. Beim eigentlichen Kaufvertrag sollte aber die Abwicklung zwischen Verkäufer und Käufer stattfinden und zwar jeweils nur einer. Prüfen sie nochmals den eigentlichen Kaufvertrag! Problematisch könnte es mit der Finanzierung aussehen, da sie mit als Darlehnsnehmer drin stehen und ihr Großvater entweder 2, oder 1. Darlehensnehmer ist oder "nur" eine Bürgschaft abgegeben hat. Die Finanzierung wird sehr wahrscheinlich auf Grund der Insoeröffnung platzen und als Forderung zur Tabelle gemeldet werden. Zu klären ist auch noch folgendes: wurde die Kaufsumme als"neutrales" Darlehen einer Bank gewährt oder handelt es sich um eine Finanzierung welche im direkten Zusammenhang mit dem Kauf steht. Ist das Darlehn unabhängig vom PKW Erwerb und Ihr Großvater steht alleine im Kaufvertrag, ist ihr Großvater der Eigentümer und das Fahrzeug kann unabhängig von der Insolvenz weiterhin von ihnen genutzt werden. Sie können problemlos Halter und Versicherungsnehmer sein. Ist die Finanzierung direkt an das Fahrzeug gebunden siehts ersteinmal übel aus. Eine Freigabe ist so ohne weiteres nicht möglich: Finanzierung des Autos, Finanzierung als Insoforderung, Bank "holt" sich den PKW, Restdarlehn als Insolvenzforderung.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz