"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: ADVoneo  (Gelesen 14170 mal)

ADVOneo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
ADVoneo
« am: 23. Januar 2012, 17:12:31 »

Hallo, liebe Forenmitglieder und Admins,

ab sofort stehe ich für Fragen zum Ablauf einer Schuldnerberatung bei ADVOneo zur Verfügung. Sachliche Kritik nehme ich gerne auf, freue mich aber natürlich auch über positives Feedback. Wer lieber außerhalb der Öffentlichkeit Kontakt aufnehmen möchte, kann das via PM in diesem Forum jederzeit tun. Außerdem werde ich mich hier und da im Forum auch zu Fachthemen äußern.
Gespeichert
ADVOneo Schuldnerberatung Hamburg
Öffentlichkeitsarbeit
Roland Kühl-v.Puttkamer

News zum Thema Schulden auch unter
http://www.advoneo-schuldnerberatung.de/blog/
 

Maurice Garin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
Re: ADVoneo
« Antwort #1 am: 23. Januar 2012, 21:04:59 »


Respekt, eine eigene Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit! SpinDoctor is watching you...

@admin: Darf man fragen, ob es ein erster Erfolg dieser Abteilung ist, dass der alte Thread zu dem Thema nicht mehr da ist, oder wo der sonst abgeblieben ist?

Da standen ja schon ein paar Fragen drin, wenn ich mich recht entsinne.
Gespeichert
 

ADVOneo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: ADVoneo
« Antwort #2 am: 23. Januar 2012, 22:26:25 »

Hallo Maurice Garin, keine Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, nur eine Person, die sich kümmert und hier im Forum mit entsprechender Identität für Fragen zur Verfügung stellt. Wie war nun noch die Frage? Die an den Admin gerichtete Frage beantwortet bestimmt ein Admin, aber wenn gewünscht, sag ich auch noch gerne was dazu.
Gespeichert
ADVOneo Schuldnerberatung Hamburg
Öffentlichkeitsarbeit
Roland Kühl-v.Puttkamer

News zum Thema Schulden auch unter
http://www.advoneo-schuldnerberatung.de/blog/
 

Maurice Garin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
Re: ADVoneo
« Antwort #3 am: 23. Januar 2012, 23:01:11 »

keine Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, nur eine Person, die sich kümmert
auch gut, da ist der Weg zum Abteilungsleiter nicht so weit.

Zitat
Die an den Admin gerichtete Frage beantwortet bestimmt ein Admin, aber wenn gewünscht, sag ich auch noch gerne was dazu.
Weiß nicht, ob Sie das können. Die Frage war, was aus den bisherigen Fragen (bzw. dem bisherigen Thread) geworden ist. Wenn Sie dazu was sagen können, nur zu.

Meine Frage in dem Thread war (glaube ich), ob es zutrifft, dass die Mandanten erstmal eine Zeitlang fleißig Raten zahlen bis das Honorar beglichen ist und dass die Kanzlei in dieser Zeit nicht tätig wird? Und falls das so ist, ob die Mandanten das auch wissen?
Gespeichert
 

ADVOneo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: ADVoneo
« Antwort #4 am: 23. Januar 2012, 23:18:24 »

Hallo, ja genau darum ging es in dem Thread. Es wurde hier u.a. die nicht richtige Aussage veröffentlicht, dass erst ALLE Raten für das Anwaltshonorar bezahlt werden müssten, bevor die Kanzlei überhaupt tätig wird. Das war eine falsche Tatsachenbehauptung und kann so natürlich nicht öffentlich stehen bleiben. Tatsächlich muss lediglich die erste Rate eingegangen sein. Nach Zahlungseingang dieser ERSTEN Rate nimmt die Kanzlei sofort die Arbeit auf. Und natürlich wird der Mandant darüber auch vorher informiert.
Gespeichert
ADVOneo Schuldnerberatung Hamburg
Öffentlichkeitsarbeit
Roland Kühl-v.Puttkamer

News zum Thema Schulden auch unter
http://www.advoneo-schuldnerberatung.de/blog/
 

Maurice Garin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
Re: ADVoneo
« Antwort #5 am: 23. Januar 2012, 23:45:40 »

Das war eine falsche Tatsachenbehauptung und kann so natürlich nicht öffentlich stehen bleiben.
Danke für die Info, d.h. dass der Thread auf Ihr Betreiben gekickt wurde. Sei`s drum...

Zitat
Tatsächlich muss lediglich die erste Rate eingegangen sein. Nach Zahlungseingang dieser ERSTEN Rate nimmt die Kanzlei sofort die Arbeit auf.
Wie nimmt sie die Arbeit auf? Bei Miniraten von 50-100 € im Monat (gibt es die bei Ihnen, bzw., was ist die Mindestrate?) verblasen Sie mit der Durchsicht der Unterlagen ja schon die gesamte Rate für das Honorar. Dabei sollte das doch nur in die Rate eingerechnet werden, was für mich heißt, dass von jeder Rate (auch der ersten) auch ein Teil für die Gläubiger bestimmt ist. Da wäre die Gefahr doch sehr groß, dass die Kanzlei drauf legt. Wenn der relativ zeitnah nicht mehr weiterzahlt, was bestimmt nicht selten vorkommt (verklagen Sie den dann?).

Ich habe auch desöfteren gelesen, dass die Leute völlig unvermittelt von Vollstreckungsmaßnahmen getroffen wurden, obwohl sie dachten, Ihre Kanzlei hätte die Sache im Griff (auch, weil sie von der nix gehört hatten).

Mir ist schon klar, dass Sie vor Stellung eines Insolvenzantrages (bzw. bis zur Eröffnung) Vollstreckungsmaßnahmen nicht verhindern können. Aber wenn man Ihre Website studiert und dazu die Kommentare im Netz liest, kann man den Eindruck bekommen, die Mandanten könnten genau das erwarten, bzw. hätten genau das erwartet.

Was tun Sie also, wenn ein Gläubiger vollstreckt und damit ein Ratenzahlungs-Vergleich in unerreichbare Ferne rückt? Einfach weiterlaufen lassen, bis das Honorar bezahlt ist? Wie gesagt, diesen Eindruck könnte man aus div. Beiträgen im Internet bekommen.  

Meine Frage war auch, ob Sie grds. so vorgehen. Also Honorar in Raten und dann erstmal Vergleichsvereinbarungen. Oder ob Sie in hoffnungslosen Fällen sofort ins Inso-Verfahren überleiten und damit auch das Honorar nach unten anpassen.

Wenn der Thread stehen bleibt, werden sich bestimmt ein paar Betroffene melden. Bin gespannt. Und ich hoffe doch, dass Sie uns vor irgendwelchen Jubel-Persern verschonen.
« Letzte Änderung: 24. Januar 2012, 00:06:48 von Maurice Garin »
Gespeichert
 

motte

  • Gast
Re: ADVoneo
« Antwort #6 am: 24. Januar 2012, 03:35:47 »

@ advoneo

was ist ein anderkonto???

was konnte da nicht stehen bleiben öffentlich!!!
man kann sich das auch schön schreiben!!!

ui, ein gerichstvollzieher kommt vorbei, weil sie so gut arbeiten.

- Adminedit -

mfg

« Letzte Änderung: 24. Januar 2012, 19:47:21 von Dauerstress »
Gespeichert
 

Dauerstress

  • El Cheffe
  • Administrator
  • weiß was
  • *****
  • Thanked: 4 times
  • Karma: 3
  • Offline Offline
  • Beiträge: 165
Re: ADVoneo
« Antwort #7 am: 24. Januar 2012, 16:37:16 »

Stellungnahme der Forenadministration:  Ich habe gestern alle Beiträge des angesprochenen Threads „ADVoneo“ gelöscht, da dort einige falsche Aussagen über ADVoneo gepostet worden sind. Darüber hinaus enthielt der Thread nur Vermutungen und einige, aus meiner Sicht zwar sinnvoller Fragen, aber sonst praktisch keinen nutzbringenden Inhalt.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: ADVoneo
« Antwort #8 am: 24. Januar 2012, 18:56:38 »

Zunächst möchte ich die user auffordern, den Tread nicht wieder zu zerschreiben.

Berechtigter Weise stellt sich aber die Frage, ob die vielen Einträge in den Suchmaschinen und den beiden großen Schuldnerforenm zum Betreiber, (ja ich weiß, über das Positive berichten eben Wenige), nicht ehr zu einer kommentierten Löschung das Treads ohne Folgetread hätte führen müssen?

-Kopfscjhüttel+ verständnislos guck-

PS: Ich habe nichts gegen ehrliche Arbeit, wenn man Fehler ausmerzt.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Dauerstress

  • El Cheffe
  • Administrator
  • weiß was
  • *****
  • Thanked: 4 times
  • Karma: 3
  • Offline Offline
  • Beiträge: 165
Re: ADVoneo
« Antwort #9 am: 24. Januar 2012, 19:21:05 »

Ich halte den Folgethread auf jeden Fall für sinnvoll, da es offensichtlich Diskussionsbedarf gibt. Da sich ein Vertreter von ADVeno bereit erklärt hat, hier Rede und Antwort zu stehen, sollten wir das auch nutzen.
Gespeichert
 

makro

  • Gast
Re: ADVoneo
« Antwort #10 am: 24. Januar 2012, 22:52:05 »

Da sich ein Vertreter von ADVeno  

Na ja, "Vertreter von" ist es etwas übertrieben....

Wie steht es so schön bei Google+:
Zitat
Mal in eigener Sache: Ich begleite eine Rechtsanwaltskanzlei bei ihrem Markenaufbau/Markenkommunikation. Wir wollten den üblichen Juristen-Paragraphensprech überwinden und haben uns im Stil der Commoncraft-Vids (...in plain english) an ein erstes Video gemacht.
https://plus.google.com/108291903281993089860/posts

http://www.google.de/search?q=Roland+Kuehl-v.Puttkamer
Gespeichert
 

ADVOneo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: ADVoneo
« Antwort #11 am: 25. Januar 2012, 00:19:31 »

@makro Ja, ist doch schön, wenn die Nutzergemeinde auch hier weiß, mit wem sie spricht und wer was warum tut.

Auf sich über Jahre wiederholende, anonyme Kommentare unter der Gürtellinie und auf erneut falsche Tatsachenbehauptungen werde ich daher gar nicht eingehen. Sie entlarven sich hinreichend selbst und sind dem komplexen Thema nicht wirklich dienlich, finde ich.

@Maurice Garin: Da ich hier nun mit offenem Visier stehe, wäre es zur zielgerichteten Beantwortung Ihres detaillierten Fragenkatalogs nur fair, wenn auch Sie sich einmal kurz vorstellen. Fragen Sie als Jurist, Berater, Schuldner oder als interessierter Besucher? Ich bin übrigens überhaupt kein Freund von Jubelpersern, Spin Doctors und Co. Sie sind so leicht auszumachen, genauso wie die Mehrzahl der aus der Anonymität feuernden Flamer und Hater in den von @paps zitierten Foren (zu denen ich Sie ausdrücklich nicht zähle).

Vorab schon soviel zur Sache und der von Ihnen umschriebenen Thematik:

Jedes Mandat, jeder Schuldenfall ist anders gelagert, eine allgemeine Aussage WIE die Kanzlei ihre Arbeit für das individuelle Mandat aufnimmt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Fest steht, dass die Mandaten vorher wissen, wann die fachlich gebotene Arbeitsaufnahme der Kanzlei beginnt, nämlich nach Zahlungseingang der ERSTEN Rate.

Ihre Sorgen um die Kanzleihonorare in allen Ehren, aber die von Ihnen in den Raum gestellten betriebswirtschaftlichen Risiken für eine Rechtsanwaltskanzlei durch Zahlungsausfall von einzelnen Mandanten werden wir sicher hier nicht öffentlich diskutieren. Allgemein gesprochen liegt es aber wohl auf der Hand, möglichst keinen Mandanten zur vollständigen Zahlungsunfähigkeit zu führen und eben gute Vergleiche auszuhandeln, die den Schuldner spürbar und zeitnah entlasten. Eine aktive und transparente Mitwirkung des Schuldners mit z.B. vollständigen Angaben von Gläubigern und Schuldsummen und Lesen der Vereinbarungen ist dafür allerdings unerlässlich.
Gespeichert
ADVOneo Schuldnerberatung Hamburg
Öffentlichkeitsarbeit
Roland Kühl-v.Puttkamer

News zum Thema Schulden auch unter
http://www.advoneo-schuldnerberatung.de/blog/
 

Maurice Garin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
Re: ADVoneo
« Antwort #12 am: 25. Januar 2012, 09:12:04 »

@Maurice Garin: Da ich hier nun mit offenem Visier stehe, wäre es zur zielgerichteten Beantwortung Ihres detaillierten Fragenkatalogs nur fair, wenn auch Sie sich einmal kurz vorstellen.

Warum sollte ich das tun? Das hier ist ein anonymes Forum. Sie, bzw. die von Ihnen beratene Kanzlei haben sich entschlossen, dass Sie sich hier im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit anmelden und Fragen beantworten. Dabei werden Sie sich etwas gedacht haben. Ich habe ein paar Fragen gestellt. Welchen Unterschied macht es, ob ich die Fragen z.B. als "Hans Mayer, Was-weiß-ich-Berater" stelle, oder unter dem Nick eines lange toten Radlfahrers? Was ändert das an den Fragen, bzw. an Ihrer Bereitschaft, diese zu beantworten?

Wenn Sie die Fragen nicht beantworten wollen, dann steht Ihnen das frei. Sie sind hier niemanden Rechenschaft schuldig. Allerdings wird sich das Forum m.E. auch nicht unbedingt mit ein wenig "Kuschelpropaganda" zufrieden geben. Ob das dann Ihrer Zielsetzung noch dienlich ist, weiß ich nicht.

Wobei ich mich hier definitiv nicht als Kritiker Ihrer Kanzlei sehe. Dazu habe ich viel zu wenig Kenntnis. Und auf das, was im Netz so geschrieben wird, muß man ja auch nicht unbedingt gehen, wie wir alle wissen.

Zitat
Jedes Mandat, jeder Schuldenfall ist anders gelagert, eine allgemeine Aussage WIE die Kanzlei ihre Arbeit für das individuelle Mandat aufnimmt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Fest steht, dass die Mandaten vorher wissen, wann die fachlich gebotene Arbeitsaufnahme der Kanzlei beginnt, nämlich nach Zahlungseingang der ERSTEN Rate.

Ihre Sorgen um die Kanzleihonorare in allen Ehren, aber die von Ihnen in den Raum gestellten betriebswirtschaftlichen Risiken für eine Rechtsanwaltskanzlei durch Zahlungsausfall von einzelnen Mandanten werden wir sicher hier nicht öffentlich diskutieren. Allgemein gesprochen liegt es aber wohl auf der Hand, möglichst keinen Mandanten zur vollständigen Zahlungsunfähigkeit zu führen und eben gute Vergleiche auszuhandeln, die den Schuldner spürbar und zeitnah entlasten. Eine aktive und transparente Mitwirkung des Schuldners mit z.B. vollständigen Angaben von Gläubigern und Schuldsummen und Lesen der Vereinbarungen ist dafür allerdings unerlässlich.

Mit Verlaub, das klingt ein wenig nach Politikersprech und ist wenig hilfreich, die z.B. von @motte vorgebrachten Vorwürfe der Untätigkeit, etc., (die sich ja im Netz zahlreich finden) zu entkräften. Und genau darum ging es Ihnen doch hier, wenn ich mich nicht irre.

Dass Sie sich nicht zum "Risikomanagement" Ihrer Kanzlei äußern wollen, verstehe ich. Andererseits müssen Sie aber auch verstehen, dass das geschilderte Modell auf den ersten Blick etwas "unschlüssig" erscheint. Die Kanzlei hat kein Geld zu verschenken und tut es sicherlich auch nicht (da mache ich mir auch keine Sorgen). Das ist auch legitim und wirtschaftlich geboten. Nur passt das m.E. nicht so Recht zu den Schilderungen auf der Website und auch nicht zu den "Fundstücken" im Netz. Daher meine Frage. Die Sie ja nicht beantworten müssen. Öffentlichkeitsarbeit hin oder her
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: ADVoneo
« Antwort #13 am: 25. Januar 2012, 17:20:12 »

Wie man immer so schön sagt, in jeder Kritik liegt auch ein Fünkchen Wahrheit.
Und es ist keines Falls so, dass es sich bei den negativen Äußerungen nur um
"Eintagsfliegen" handelt.
Aber. Nochmal der Hinweis, läuft alles glatt, äußert sich eh keiner.
Mal abgesehen von den positiven"Eintagsfliegen".
Mir ist auch durchaus bewußt, das soetwas wissentlich gesteurt wird, um Mitwerber aus dem Geschäft zu drängen.

Ich finde es im Übrigen mutig, sich diesem Problem zu stellen.
Der Name des RA ist nun mal mit einem "Negativtouch" versehen.
So dass bei Nennung gleich die Hände nach oben gestreckt werden.

Sicherlich kein leichtes Unterfangen, davon los zukommen.
Letztlich wird es die nahe Zukunft zeigen, ob wir künftig nur über Altfälle reden müssen.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

motte

  • Gast
Re: ADVoneo
« Antwort #14 am: 25. Januar 2012, 22:38:42 »

Hallo Kalter Kaffee!!!

mal wieder aus der versenkung erschienen???

sorry den kann ich mir jetzt echt nicht verkneifen!!!
Gespeichert
 

motte

  • Gast
Re: ADVoneo
« Antwort #15 am: 26. Januar 2012, 17:30:53 »

Adminedit - Beitrag aus Urheberrechtsgründen entfernt
Das Original gibts hier
« Letzte Änderung: 26. Januar 2012, 22:24:39 von Dauerstress »
Gespeichert
 

motte

  • Gast
Re: ADVoneo
« Antwort #16 am: 26. Januar 2012, 21:34:07 »

"Eine aktive und transparente Mitwirkung des Schuldners mit z.B. vollständigen Angaben von Gläubigern und Schuldsummen."

stimmt gebe ich ihnen recht.


"Lesen der Vereinbarungen ist dafür allerdings unerlässlich."

dazu was maurice fragte wegen der aufklärung.

ja und das ist das wo sie es sich grad hier sehr einfach machen und als saubermann hinstellen möchten.

Gespeichert
 

ADVOneo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: ADVoneo
« Antwort #17 am: 20. Februar 2012, 11:54:03 »

Zur Info und Sache in diesem Thread: ADVOneo wird demnächst eine Übersicht zur Verfügung stellen, welche Gründe aus jahrelanger praktischer Erfahrung zu einer (hier und in anderen Foren)thematisierten Verzögerung im Ablauf einer anwaltlichen Schuldnerberatung führen können. Diese Übersicht stellen wir gerade zusammen und posten sie, sobald wir damit fertig sind. Daraus werden sich dann sicher auch weitere Fragen aus diesem Thread beantworten können.
Gespeichert
ADVOneo Schuldnerberatung Hamburg
Öffentlichkeitsarbeit
Roland Kühl-v.Puttkamer

News zum Thema Schulden auch unter
http://www.advoneo-schuldnerberatung.de/blog/
 

motte

  • Gast
Re: ADVoneo
« Antwort #18 am: 11. März 2012, 07:58:11 »

über 3000 leser warten!!

also kein allein leser bzw unterhalter.

wo bleibt die rechtfertigung der verzögerung?

kalter kaffee und advoneo waren schon lange nicht mehr on hier.
Gespeichert
 

capoline

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: ADVoneo
« Antwort #19 am: 04. April 2012, 10:33:05 »

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe folgendes vor ein paar Tagen erfahren müssen:
Habe im Herbst letzten Jahres einen "bekannten" Schuldenberater Anwalt in Hamburg kontaktiert, um meine Misere in den Griff zu bekommen. Nach zweimaliger vereinbarter Ratenzahlung an den Anwalt bekam ich von einem Gläubiger den V-Bescheid und eine Konto- und Gehaltspfändung. Das nur zum Thema "machen Sie sich keine Sorgen und kümmern Sie sich um nichts"! Nun hat mir die Kanzlei letzte Woche das Mandat gekündigt, da ich ja - verständlicherweise - die vereinbarten Raten nicht mehr zahlen kann, obwohl ich denen dieses mitgeteilt habe. Die Honorarrechnung von 700 EUR haben sie mit den Raten verrechnet, nett gell? Ausser dem Kündigungsschreiben und der Rechnung habe ich null Schriftverkehr mit meinen Gläubigern gesehen bzw. erhalten. Kurzum: Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Mein Anwalt, der sich um meine Schulden kümmern wollte, kündigt mir das Mandat, weil ich Schulden habe sozusagen. Ich werde dieses auf jeden Fall nicht so hinnehmen! Frage mich sowieso, ob dieses rechtens ist. Und ich kann nur anderen raten, sich wirklich nur an öffentliche Schuldnerberatungen zu wenden, auch wenn das unangenehm ist, es ist jedenfalls wohl lukrativer.   
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz