"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Insolventzberatung  (Gelesen 3142 mal)

Hester

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 39
Insolventzberatung
« am: 15. Februar 2008, 14:42:39 »

Hallo,
hat jemand schon mal etwas von " Die Insolventzhilfe " gehört ? Ich möcht nun Insolventz anmelden.  Die genannte Beratunsstelle möchte mir helfen. Sofort mit Rechtsbeistand in Düsseldorf diese mich über die agnzen Jahre auch kostenlos betreut bzw. dieses ist in den Kosten mitdrin.  Nun kenne ich mich nicht so gut mit Insolventz aus und habe Angst an unseröse Menschen zu geraten.  Vielen Dank
VG
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6470
Re: Insolventzberatung
« Antwort #1 am: 15. Februar 2008, 21:31:19 »

Nun scheint noch relativ neu auf dem Markt zu sein.
Jedoch gibt es keine klaren Aussagen zu den Kosten; die Anwaltskosten können nicht beeinflusst werden?

Rein aus der Erfahrung heraus, sollten die Kosten vorab genau geklärt werden.

Warum kann man als "Nichtmitglied" nicht mal auf die Forumseite?
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Hester

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 39
Re: Insolventzberatung
« Antwort #2 am: 16. Februar 2008, 11:05:07 »

Hallo, danke für die Antwort. Die Dame hat mir gesagt das sich die Kosten des Anwalts nach der Anzahl meiner Gläubiger richtet. In meinem Fall etwa 20 Glaübiger = ca 3000 Euro. Von denen müste ich 500 sofort zahlen und den Rest in Raten.
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: Insolventzberatung
« Antwort #3 am: 16. Februar 2008, 12:47:52 »


Regel- oder Verbraucherinsolvenz ?

Gruss
Feuerwald


Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6470
Re: Insolventzberatung
« Antwort #4 am: 16. Februar 2008, 20:25:03 »

In meinem Fall etwa 20 Glaübiger = ca 3000 Euro. Von denen müste ich 500 sofort zahlen und den Rest in Raten.
Vergessen Sie das ganze.

Das ist für einen Verbraucher exorbitant teuer.
Hier werden in diesem Falle ca 400,- bis 500,- fällig.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Hester

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 39
Re: Insolventzberatung
« Antwort #5 am: 26. Februar 2008, 17:46:53 »

Hallo,
erstmal danke für die Antworten und sorry das ich jetzt erst antworten kann . Hatte nämlich letzte Woche geheiratet und jede Menge Stress. Also es wird eine Regelinsolventz weil ich selbständig bin. Hatte bei der Beratungsstelle nochmals nachgefragt. Also meine Insolvenz soll ein Ra Bärbel Berse aus Düsseldorf machen. Habe mal gegoogelt und die gibt es wirklich. Man sagte mir bei der Beratungsstelle das 500 euro angezahlt werden müssen direkt an die Anwätin sprich kanzlei, sonst würde die Anwältin nicht an fangen meinen Fall zu bearbeiten. Die Kosten würden sich nach der Anzahl meiner Gläubiger richten. Etwa 3000 euro. Die ich in Raten von 100 euro monatlich abbezahlen kann. Die Anwältin wäre dann die ganze Wohlverhaltensperiode für mich zuständig und würde auch alles mit dem Treuhändler regeln ich hätte damit nie etwas zutun. Genauso würde  auch die restschuldbefreiung fallen . All dieses wäre in den 3000 euro inbegriffen. Die Mitarbeiterin der Beratungsstelle würde zu mir kommen alles mit mir durchsprechen und meine ganzen Papiere für die Anwältin mitnehmen und ich müsse nur den Antrag auf Insolvenz und den Auftrag für die Anwältin unterschreiben. Hört sich toll an habe aber irgendwie ein komisches Gefühl.  Die Dame von der beratungsstelle ist mir von einem engen freund empfohlen worden. Der sagte alles sehr serös. Trotzdem habe ich ein komisches Gefühl. Kann mir jemand weiter helfen ob der oben genannte Ablauf so richtig ist ? Ist es Ok wenn ich meine ETw verkauft habe ich direkt Insolvenz anmelden kann , ich meine sofort nachdem Notartermin wo der Kaufvertrag unterschrieben wurde ? Man sagte mir das wäre soweit kein Problem  Vielen Dank
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz