"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen  (Gelesen 3367 mal)

satori

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« am: 05. August 2009, 10:58:26 »

Hallo Zusammen,

dies hier wird die erste Stelle sein, an der ich mich über mein Problem äußere. Ich bin 23 Jahre alt, arbeite als ungelernter IT-Supporter in Vollzeit und verdiene ca. 1200 +/- 100€. Wohne noch bei meinen Eltern, Fahre ein Auto (90 PS, 16 Jahre alt).

Angefangen hat alles wie bei den meisten im alter von 18. Ich wollte meine Freiheiten natürlich sofort ausleben und habe mir natürlich meinen ersten Handyvertrag zugelegt. Den ich dann aber nicht mehr Zahlen konnte, doch leider war da ja die Vertragslaufzeit also hatten sich hier die ersten Schulden angehäuft. Danach VIEL im Internet bestellt, auf Rechnung, und die dann meistens nicht bezahlt. Strafzettel, Steuern, Versicherungen, Bußgelder - alles nicht beachtet.

Dann kam es wie es kommen musste, ich wurde arbeitslos, und hatte bereits ca 4000€ Schulden.
Es kamen immer mehr Briefe, der Gerichtsvollzieher und ich sind schon fast per-du  :neutral: , aber damit nicht genug es kamen / kommen Strafbefehle mit Haftantritt und co. . Seit ca. einem halben Jahr arbeite ich nun wieder.

Ich verdiene so um die +/- 1300€ habe mittlerweile "bestimmt" 6-7000€ Schulden.
Ich wohne noch bei meinen Eltern, muss monatlich 150€ Kostgeld abgeben.
Habe ein eigenes Auto - welches ich brauche.
Habe einen Handy Vertrag über meinen Vaterlaufen der sich im Monat auf ca. 90€ beläuft.
Habe eine Ratenzahlung über meine Schwester die auch jeden mit 150€.

Wenn ich alles zusammen nehme habe ich im Monat folgende Ausgaben:

- Kostgeld - 150€
- Kfz-Versicherung - 90€
-Benzin - 100€
-Handy - 90 €
-Raten - 150€
-Sonstiges 150€
__________________
730 €

1200€ - Einnahmen - 730€-Ausgaben = 470€

Ich habe total den überblick über meine Schulden verloren, habe haufenweise Briefe zu Hause - ungeöffnet.
Keine Ahnung wem ich was schuldig bin und wieviel. 470€ sind eine gute Basis um seine Schulden abzubezahlen.

Nehmen wir mal diesen Monat.
1200€ - Gehalt - Fast 480€ an meinen Vater (Strafbefehl Vormat + Handy + Tanken)
- 245€ Kfz. Versicherung
-150€ meine Schwester
-150€ Strafbefehl diesen Monat
-300€ Strafe
-100€ Kostgeld

Ich habe alleine diesen Monat 245€ zu wenig. Ich weiß nicht wie ich da raus kommen soll. Meine Eltern haben auch nicht soviel geld dass sie mir helfen könnten. Sonstige Verwandten habe ich nicht.

Wenn es doch eine Möglichkeit gäbe, eine Art Topf - Da kommen alle Schulden rein, alle dich ich habe, und ich zahle dann jeden Monat eine Summe x in diesen Topf hinein, somit kommen keine Briefe mehr und für mich ist alles überschaubar. Das wäre soo toll.

Vielleicht hat ja jemand einen Rat oder kann mir anderweitig helfen!
Vielen Dank für eure Zeit.
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #1 am: 05. August 2009, 11:02:00 »

Ein solches Modell könnte so aussehen:
Zahlen Sie jeden Monat 10% Ihrer Schuldsumme an eine Stelle und Sie sind in 2 JAhren alle Schulden los.
:)

Damit wäre Ihnen bestimmt geholfen.
Gespeichert
 

satori

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #2 am: 05. August 2009, 11:06:12 »

Ein solches Modell könnte so aussehen:
Zahlen Sie jeden Monat 10% Ihrer Schuldsumme an eine Stelle und Sie sind in 2 JAhren alle Schulden los.
:)

Damit wäre Ihnen bestimmt geholfen.

Hallo und Danke für die antwort. Das Problem ist jedoch dass die anderen ja nicht auf ihr geld warten werden. Ich kann ja schlecht an alle gleichzeitig geld bezahlen? Oder habe ich sie falsch verstanden?
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #3 am: 05. August 2009, 12:17:33 »

Hallo,

Strafbefehl ? Strafe ? Was ist das denn ? Nicht dass wir hier von unterschiedlichen Dingen sprechen.

MfG

ThoFa
Gespeichert
 

satori

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #4 am: 05. August 2009, 13:32:04 »

Eine Strafe (gleichzustellen mit Mahnung) an Gläubiger kurz vorm Gerichtsvollziehung bzw. Vollstreckungsmaßnahmen.
Und Strafbefehl vom örtlichen Amtsgericht mit Haftantritt!
Gespeichert
 

Inkassomitarbeiterin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 646
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #5 am: 05. August 2009, 16:50:47 »


- Kostgeld - 150€ Meite ist teurer
- Kfz-Versicherung - 90€ gibt es keine günstigere, ggf über Papa laufen lassen
-Benzin - 100€ kenne Arbeitsweg nicht, aber sind diese 100 € wirklich nötig
-Handy - 90 € Kündigen!!!!!!!!!!!! Aufladbare Karte kaufen!!!
-Raten - 150€ Müssen sein
-Sonstiges 150€ Wäre??? Kann man es kürzen??
__________________
730 €

1200€ - Einnahmen - 730€-Ausgaben = 470€

Ich habe total den überblick über meine Schulden verloren, habe haufenweise Briefe zu Hause - ungeöffnet. Aufmachen, sortieren, Abheften, Liste machen!!!
Keine Ahnung wem ich was schuldig bin und wieviel. 470€ sind eine gute Basis um seine Schulden abzubezahlen. 

Nehmen wir mal diesen Monat.
1200€ - Gehalt - Fast 480€ an meinen Vater (Strafbefehl Vormat + Handy + Tanken)
- 245€ Kfz. Versicherung
-150€ meine Schwester
-150€ Strafbefehl diesen Monat
-300€ Strafe
-100€ Kostgeld

Ich habe alleine diesen Monat 245€ zu wenig. Ich weiß nicht wie ich da raus kommen soll. Meine Eltern haben auch nicht soviel geld dass sie mir helfen könnten. Sonstige Verwandten habe ich nicht. Junge du bist 23 Jahre alt, hast ein gutes Einkommen, keine Miete und kannst essen für 150€, du brauchst keine Verwanten sondern jemand der dir sagt wie du deine Finanzen in den Griff bekommst. Schau mal in die Pfändungstabelle was dir nach Pfändung bleibt-> es werden bei 1200€ einkommen ca. 150 gepfändet. Andere müssen davon noch Miete zahlen.

Wenn es doch eine Möglichkeit gäbe, eine Art Topf - Da kommen alle Schulden rein, alle dich ich habe, und ich zahle dann jeden Monat eine Summe x in diesen Topf hinein, somit kommen keine Briefe mehr und für mich ist alles überschaubar. Das wäre soo toll. Klar und kostet dich nur noch mehr Gebüren. Nein es ist viel besser auszurechnen was du zahlen kannst jeden Monat und das auf die verschiedenen Gläubiger aufzuteilen. Vielleicht verzichtet der ein oder andere noch auf Zinsen.


Nimms mir mal nicht übel, aber du jammerst auf ziemlich hohem Nivau!!! Andere müssen von deinem Gehalt eine ganze Familie durchbringen. Liste eine Ausgaben auf und streiche radikal!!! Kein Handyvertrag, selten ausgehen, ...

Du brauchst weder Inso noch Su-Ber. Wenn es wirklich nur 6000-7000€, oder runden wir auf 10.000€ auf, sind dann solltest du diese mit den genannten Mitteln in ca. 3 Jahren spätestens 4 Jahren weghaben.
Gespeichert
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #6 am: 05. August 2009, 17:03:44 »

Hallo satori,

Du hast doch schon klasse gerechnet. Es bleiben € 470,- im Monat übrig zur Schuldenregulierung´und Du hast damit die besten Voraussetzungen!

Das Problem mit der fehlenden Übersicht und den ungeöffneten Briefen ist häufig, leider sehr häufig. Da musst Du ran und da führt kein Weg dran vorbei.

In meinen Augen wäre der folgende Weg der beste:

Besorge Dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein (wichtig: da muss drauf stehen: "Außergerichtlicher Einigungsversuch gem. § 305 InsO"). Dann suchst Du Dir einen Anwalt Deines Vertrauens, den Du mit einem außergerichtlichen Einigungsversuch beauftragst. Das kostet Dich nur € 10,- Eigenanteil. Bei dem, was Du an Geld monatlich zur Verfügung hast und dem Schuldenstand sehe ich ganz gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Vergleich.

Nur: Du musst, bevor Du zum Anwalt gehst, Deine Sachen geordnet haben. Mache Dir einen Ordner mit einem alphabetischen Register und hefte dort all die geöffneten und ungeöffneten Briefe fein säuberlich ab. Mache idealerweise dazu noch eine Excel-Tabelle mit einer Aufstellung Deiner Schulden. Pack es an! Glaub mir, ich war in einer ähnlichen Situation, ich habe drei Tage gebraucht, um meine Briefe zu ordnen, aufzulisten und abzuheften, aber danach.... Ja, danach ging es mir besser! Es war wie ein Startschuss in ein neues Leben!

Was Du auch noch prüfen solltest: Wie lange läuft der Handyvertrag noch? Da kannst du jede Menge Kosten mit einer Prepaid-Karte sparen. Und die Kfz-Versicherung scheint mit mit monatlich € 90,- sehr hoch, in welcher Beitragsklasse bist Du? Schon mal nach einem günstigeren Anbieter gesucht? Im November kann man wieder wechseln...  :whistle:

Wenn Du Dich dazu entschließen solltest, diesen außergerichtlichen Einigungsversuch zu starten, würde ich erstmal außer den laufenden Kosten nichts mehr zahlen!

Pack es einfach an! :respekt:
Gespeichert
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #7 am: 05. August 2009, 17:08:55 »


Du brauchst weder Inso noch Su-Ber. Wenn es wirklich nur 6000-7000€, oder runden wir auf 10.000€ auf, sind dann solltest du diese mit den genannten Mitteln in ca. 3 Jahren spätestens 4 Jahren weghaben.

Das sehe ich auch so. Inso ist sicher nicht notwendig, aber Hilfe bei einem rechtssicheren Vergleich. Und rechtssicher sollte er sein, daher mein Hinweis auf einen Anwalt. Aber mit den finanziellen Mitteln, die im Monat zur Verfügung stehen, sollte das kein Problem sein. Und vielleicht kann der Anwalt auch die ein oder andere Schuld noch ein wenig drücken...
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #8 am: 05. August 2009, 17:10:14 »

Sag ich doch: Jeden Monat an eine Stelle zahlen....
:)

am Besten an mich.
Gespeichert
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #9 am: 05. August 2009, 17:11:24 »

Sag ich doch: Jeden Monat an eine Stelle zahlen....
:)

am Besten an mich.

 :lollol: fliegt der Ball gerade mal wieder etwas hoch?
Gespeichert
 

Inkassomitarbeiterin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 646
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #10 am: 05. August 2009, 18:27:34 »



Besorge Dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein (wichtig: da muss drauf stehen: "Außergerichtlicher Einigungsversuch gem. § 305 InsO"). Dann suchst Du Dir einen Anwalt Deines Vertrauens, den Du mit einem außergerichtlichen Einigungsversuch beauftragst. Das kostet Dich nur € 10,- Eigenanteil. Bei dem, was Du an Geld monatlich zur Verfügung hast und dem Schuldenstand sehe ich ganz gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Vergleich.


Pack es einfach an! :respekt:

Woher soll der TE denn einen Beratungsschein bekommen. Meiner Meinung nach muss er dann den RA selbst zahlen.

Wenn überhaupt eine Su-Ber., aber eigentlich ist selbst die nicht nötig, weil Vergleiche springen nicht raus. Nicht bei diesen Vorraussetzungen. Selbst wenn der TE nur den Pfändungsbetrag (ca 150-200€) anbietet schafft er es nach Insoordnung ohne Vergleiche.
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #11 am: 05. August 2009, 18:52:25 »

Sorry, dass ich nicht mit dem notwendigen Ernst hier antworte.
Wobei man dem Fragesteller sein jjnges Alter verzeihen mag.

IM's Ausführungen kann ich mich nur anschließen. Foxtra's Vorschläge sidn eher fahrlässig.

Nach den uns bekannten Faktoren ist der Schuldner
a) noch sehr jung
b) keine familiären Verpflichtungen
c) gutes Nettoéinkommen
d) kaum Lebenshaltungskosten

a) da wir ein Vergleich unter 97% keine Sinn machen
b) viel pfändbares
c)- d) genug Liquidität zum bedienen der Verbindlichkeiten

Ich würde es folgendermaßen probieren (ohne Gewähr auf Richtigkeit und Erfolg):
Die kritischen Größen wie Strafbefehle und Bußgelder bezahlen und auf Falschparken und Rasen eine zeitlang verzichten.
Dann dir tatsächliche Gesamtschuldsumme festlegen udn die einzelnen Gläubigersummen auf führen. Dazu die jeweilige Relation in Prozent zur Gesamtsumme. Den monatlichen, zur Rückzahlung zur Verferfügung stehenden Betrag gemäß der Quote (o.g. Prozentzahlen) aufteilen und den Gläubigern anbieten bis zur vollständigen Begleichung der Schuld. Und freiwillig einen Monat "überzahlen"

"Außergerichtlichen Einigungsversuch" und sonstigen Kokolores würd ich sein lassen.
« Letzte Änderung: 05. August 2009, 18:59:12 von lucca_m »
Gespeichert
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #12 am: 05. August 2009, 19:07:06 »


"Außergerichtlichen Einigungsversuch" und sonstigen Kokolores würd ich sein lassen.

Nachvollziehbare Begründung hierfür?
Gespeichert
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #13 am: 05. August 2009, 19:08:34 »


Woher soll der TE denn einen Beratungsschein bekommen. Meiner Meinung nach muss er dann den RA selbst zahlen.


Bei diesem Einkommen ist m.E. ein Beratungsschein immer drin. Letztendlich geht es auch um die Unterstützung, damit er das nicht alleine machen muss.
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #14 am: 05. August 2009, 19:13:57 »

Stichworte: "Kanonen und Spatzen."
Oder besser gesagt:
Mein Vorgehen ist auch eine "außergerichtliche Einigung" aber ohne "Mittler" wie Anwälte oder öffentliche Schuldnerberatungen. Einem  Schreiben aus dieser Ecke würde ich als Gläbiger bei Überschaubaren Forderungen ablehnend gegenüber stehen. Warum? Ich würde hier dem Schuldner mangelnde Eigeninitiative und damit eingeschränkte Bereitschaft zu wirklicher Rückzahlung unterstellen. Bei der Schuldsumme kann ich durchaus auch persönliches Engagement des Schuldners erwarten, gar voraussetzen.

Jemand etwa anderer Meinung?
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #15 am: 05. August 2009, 19:16:03 »

Wird das Einkommen aus selbständiger Tätigkeit oder abhängiger Beschäftigung erzielt?
Gespeichert
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #16 am: 05. August 2009, 19:42:08 »

Gute Begründung, lucca_m, in dieser Hinsicht gebe ich Dir vollkommen recht.

Aber nur für den Fall, das der Gläubiger dies auch selbst schafft. Es wäre zu wünschen in diesem Fall.
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: 23 Jahre alt, Schulden, Suche nach Lösungen
« Antwort #17 am: 05. August 2009, 22:24:44 »

Sorry, aber was gibt es bei 6.000 EUR da nicht zu schaffen???
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz