"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: 8000 Euro Schulden Sparkasse  (Gelesen 3406 mal)

boris56

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
8000 Euro Schulden Sparkasse
« am: 11. Juni 2010, 22:38:52 »

Hallo Ihr Lieben,

ich bin 54 Jahre und beziehe z.Z. eine EU Rente (befristet) von 665,- und eine Unterhaltszahlung (geschiedene EHE) von 320,-, komme  somit auf einen  Nettsobetrag von 985,- monatlich.
Ich habe zwei Dispositionskredite bei meiner örtlichen SPK, wo ich zurzeit 150 Euro mntl. tilge.
Nun habe ich das Problem, daß mein KFZ wieder TÜV und ASU braucht und ich nachvollziehbar nicht in der Lage bin diese Kosten zu begleichen.
Ich habe mich mit einer Beraterin bei meiner Bank unterhalten, die mir riet  diese beiden Kredite auf einen 10k Kredit umzuschichten.
Meine Frage nun, da mir defakto im  Moment wirklich nur 150,- im Monat zum leben bleiben, ist das sinnvoll?
Ich habe von einer Pfändungsfreigrenze gehört und möchte nun wissen  ob mir die Bank etwas nehmen kann oder nicht, falls ich die monatliche Tilgung einstelle.
Zur Info: Ich besitze ein 10 Jahre altes Auto und ein Grundstück von 400 qm2, kann mir die Bank das pfänden.

Ich wäre für nützliche Hinweise sehr dankbar, da mir dieser ganze Stress zu viel wird und ich keinen Überblick mehr habe.

Mit freundlichem Gruß

Boris
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: 8000 Euro Schulden Sparkasse
« Antwort #1 am: 12. Juni 2010, 17:04:43 »

zunächst einmal willkommen bei Pwn.

Die Zusammenfassung der Verbindlichkeiten macht immer dann Sinn, wenn die monatliche Belastung geringer wird.
Davon ist auszugehen, wenn es sich um normale Verbraucherkredite handelt.
Der nom. Zins dürfte bei etwa 7% liegen.
Der des Dispo bei 13%.
Aber bei einer Laufzeit von 72 Monaten würden Sie um die 170,- Belastung haben.

Möglich wäre, mit der Sparkasse zu sprechen, dass beide Konten nur im Soll geführt werden und  der Dispo über ein Verbraucherdarlehen zurückgeführt wird.
Das ist in der Regel wegen der hohen Zinssätze beim Dispo die effektivere Lösung.

Die Kosten für TÜV u ASU sollten Sie sich privat vorstrecken lassen.
Wegen des vergleichsweise geringen Betrages würde ich das nicht (!) finanzieren.

Optional könnte man prüfen, ob nicht eine Hypothek auf das Grundstück möglich ist.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

boris56

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: 8000 Euro Schulden Sparkasse
« Antwort #2 am: 12. Juni 2010, 20:43:41 »

Hallo Paps,

danke für die Tipps.
Ich fasse mal kurz zusammen.
Hypothek ist nicht möglich.
Zusammenfassung der beiden Verbindlichkeiten ist nicht möglich da sich die Sparkasse weigert, ohne einen Bürgen einen neuen Kredit zu geben.
Ich habe im Moment  keinerlei finanziellen Spielraum und möchte in etwa wissen was auf mich zukommen kann, falls ich die monatliche Ratenzahlung an die Sparkasse einstelle, bzw. ein neues Konto bei einem anderen Kreditinstitut eröffnen würde, wo dann meine Rente und der Unterhalt eingeht.
Was kann die Sparkasse als einziger Gläubiger machen, wenn ich alle Zahlungen einstelle.


Grüße
« Letzte Änderung: 12. Juni 2010, 21:12:58 von boris56 »
Gespeichert
 

Inkassomitarbeiterin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 646
Re: 8000 Euro Schulden Sparkasse
« Antwort #3 am: 13. Juni 2010, 17:16:43 »

Hallo

wenn Sie die Raten einstellen, wird die Bank nach spätestens 2 Monaten den Kredit kündigen. Dann kommen noch 1-3 Mahnschreiben, dann Inkassoabgabe mit weiteren 2-3 Schreiben, dann MB+VB und spätestens dann geht das Gepfände los. Erst kommt der GV (evtl. gleich mit EV) und ob dann das Grundstück noch Ihres ist mag ich zu bezweifeln. Warum nicht verkaufen?? Ebenfalls sollten Sie wenn sie den Weg gehen sollten gleich ein sogenanntes P-Konto eröffnen, weil es sonst noch zur ganz beliebten Kto-Pfändung kommt. Ach übrigens bei den Einnahmen ist kein Gehalt pfändbar. Haben Sie aber ggf noch eine Lebensversichung,... diese wären es natürlich schon.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz