"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: bank macht dicht...  (Gelesen 3190 mal)

Townboy

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
bank macht dicht...
« am: 09. Mai 2004, 12:29:00 »

hallo,

bin mir mal nedd sicher ob ich hier richtig bin, aber ich versuchs mal  :(

28 jahre kunde bei meiner hausbank (VoBa), zum ersten mal bin ich arbeitslos. kam alles relativ kurzfristig.

vorgeschichte,

ich hatte einen zeitvertrag bei einer firma der nicht verlängert wurde. da mir die firma das sehr kurzfristig offerierte war ich genau drei tage arbeitslos. dank meines biederen dorfbürgerdenkens hatte ich drei tage später nen job bei der zeit arbeit (ohne arbeit ist man(n) ja nichts). schnell musste ich feststellen das dies nichts für mich ist. uneinsichtige personalberater und auftraggeber wollten tatsächlich das ich zu kunden (100km anfahrt einfach fahre auf eigene rechnung). das konnte ich mir allerdings nicht leisten, nicht mit nem tageslohn von 49,-€ brutto. also nach einigem hin und her liess ich mich wieder abkündigen.

jetzt geht die ganze problematik los:

-alter arbeitgeber überwies lohn zum 1sten eines monats, zeitarbeit zum 15ten. da ich am monatsanfang begann wird mir nun gehalt erst am folgemonat des 15ten überwiesen.

-  das erste was ich nun tat war meine bank darüber zu informieren. man gab mir auch bescheid das dies kein problem sei. auch nicht das ich folgend arbeitslos werden würde. beiläufig empfahl man mir ich solle doch  bitte eine kreditrahmenversicherung abschliessen. direkt bekam ich auch schon ein vorgefertigtes formular in die hand gedrückt und sollte nur noch unterschreiben. habe ich natürlich nicht gemacht da ich mir doch das ganze mal durchlesen möchte.
(das alles geschah vor dem ersten)

- einige tage nach monatsanfang, 2ter oder 3ter wars, bekam ich einen anruf von meiner hausbank. es sei doch kein gehalt überwiesen worden und was los sei? ich erklärte dem angestellten das ich bereits mit frau XY über das problem gesprochen hatte (die kundenberaterin schien wohl kurzfristig krank geworden zu sein) und erklärte meine problematik von neuem. mit der antwort das sei kein problem wurde das gespräch somit beendet.

- nun ging alles schlag auf schlag, sämtliche überweisungen wurden storniert, alles zurückgebucht und binnen einem tag flatterten x rechnungen ins haus das alle meine überweisungen geplatzt seien. natürlich mit extremen bearbeitungskosten.

- die bank clever wie sie ist hat sie dies alles zum wochenende veranlasst. damit der kunde noch eine nacht darüber schlafen kann.

so nun stehe ich da. was würdet ihr mir empfehlen? bank zu wechseln? wie geht man in solchen situationen vor? ich habe zwar mal im netz geschaut, aber was vergleichbares habe ich nicht gefunden.

wenn ich mir die schulden von anderen hier anschaue, scheine ich mit 1500 euro noch ziemlich niedrig zu sein, aber ich glaube das könnte ein böser anfang sein.

kennt jemand links zu referenzbeispielen, oder gibts für solche situationen hilfestellen?

THX im vorraus, hoffentlich weiss wer was.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz