"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Einstweile Einstellung Zwangsvollstreckung - Folgen  (Gelesen 1375 mal)

Hoffnungsloser

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Einstweile Einstellung Zwangsvollstreckung - Folgen
« am: 07. Oktober 2011, 11:55:17 »

Hallo zusammen,

angenommen jemand ist in der Vebraucherinsolvenz und aufgrund einer, für ihn negativen, Kostenentscheidung im Ehegattenunterhaltsverfahren wurde gegen ihn eine Zwangsvollstreckung eingeleitet.
Dagegen hat er mit §765a, Abs.1 ZPO protestiert.
Heute käme nun ein Schreiben des Amtsgerichtes, indem steht, dass die Zwangsvollstreckung einstweilen eingestellt wird bis zur Entscheidung über die Erinnerung des Schuldners.

Der Schuldner wurde jetzt auf Kindsunterhalt verklagt und aufgrund eines Versäumnisses (= keine anwaltliche Erwiderung; er hat kein Geld für einen Anwalt und VKH wäre nicht bewilligt worden da im Grundsatz die Klage ja berechtigt ist)auch verurteilt. Gläubiger wäre logischerweise die gleiche Person wie im obigen Fall.

Welche Folgen hat das?

Gruß

Hoffnungsloser



 
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Einstweile Einstellung Zwangsvollstreckung - Folgen
« Antwort #1 am: 07. Oktober 2011, 12:00:50 »

Das hätte zur Folge das es Neuschulden sind, welche auch Vollstreckt werden können. Gerade bei Unterhaltsschulden gelten u. u. auch geringere Pfändungsfreigrenzen.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz