"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Endlich raus aus der Schuldenfalle  (Gelesen 4573 mal)

akropolis65

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Endlich raus aus der Schuldenfalle
« am: 01. September 2011, 20:12:36 »

Hallo, ich bin durch Zufall auf dieses Forum aufmerksam geworden und finde die Beiträge zum grossen Teil auch sehr informativ. Da ich erkannt habe, dass ich bei weitem kein Einzelfall bin, traue ich mich nun endlich, hier meinen Fall zu schildern:
Ich bin 46 Jahre alt und habe in den letzten Jahren Schulden in Höhe von ca. 50000 Euro angehäuft. Ich muss zugeben, dass diese Schulden vor allem durch mein eigenes Verschulden zustande gekommen sind und, wie ich mir endlich eingestanden habe, durch meine Kaufsucht entstanden sind.
Da ich ein monatliches Netto-Einkommen von ca. 1700 Euro habe und ansonsten keinerlei festen Verpflichtungen (lebe mit meinem Lebensgefährten in dessen Haus), konnten alle Kreditraten und Rechnungen auch bis vor Kurzem bezahlt werden. Leider ist mir nun alles über den Kopf gewachsen, denn mittlerweile habe ich 21 Gläubiger (Banken, Versandhäuser, Handyverträge, Kreditkarten usw.) zu bedienen und mir trotz meines Verdienstes nichts mehr übrig bleibt. Auch habe ich schon zahlreiche Schreiben von Inkasso-Büros und Mahnbescheide erhalten. Nun wurde mir diesen Monat erstmals mein Lohn gepfändet, da ich leider auch Lohnabtretungen unterschrieben habe und mein Arbeitgeber diese nicht ausdrücklich ausschliesst. Mit verschiedenen Inkasso-Büros habe ich Ratenzahlungen vereinbart, aber festgestellt, dass die Gebühren und Zinsen bei weitem die Raten übersteigen, so dass ich auf diesem Weg wohl nie von den Forderungen runterkommen werde.
Ich habe mir letzten Monat bei einer anderen Bank ein Guthaben-Konto eingerichtet, welches ich nun auch vorsorglich in ein P-Konto umgewandelt habe. Auf dieses Konto wird nun auch mein Gehalt überwiesen (nach Kontopfändung noch ca. 1230€). Da auf meinem bisherigen Girokonto bei der Volksbank kein Lohn mehr eingeht und ich auch die dortigen Kreditraten von 526 € nicht mehr bezahle, wird mir nun wohl auch der dortige Restkredit über 19000 € gekündigt. Ich werde mich mich einer Schuldnerberatung in Verbindung setzen und bis zu diesem Termin alle Unterlagen ordnen. Wenn die Möglichkeit irgendwie besteht, würde ich eine PI gerne vermeiden und mich mit allen Gläubigern vergleichen. Ich weiss, dass es bei dieser Anzahl Gläubiger sehr unwahrscheinlich ist, dass es funktioniert, aber versuchen möchte ich es auf jeden Fall.
Hinzu kommt dass mir meine Eltern bereits vor 7 Jahren mein Elternhaus überschrieben haben, dieses Haus aber bewohnen und lebenslanges Niessbrauchsrecht haben und ich im Grunde bis zu deren Tod keinerlei Rechte an dem Haus habe. Ohne Zustimmung meiner Eltern dürfte ich das Haus weder verkaufen, noch vermieten etc. Trotzdem ist meine grösste Angst, dass im Fall einer PI das Haus trotzdem unter den Hammer kommen könnte. Meine Eltern wissen nichts von meiner Situation und es würde sie wahrscheinlich ins Grab bringen, wenn sie davon erfahren würden.
Vielleicht ist hier jemand in einer ähnlichen Lage und könnte mir seine Erfahrungen schildern. Ich mache mir wirklich Vorwürfe, dass ich es habe soweit kommen lassen, doch ich möchte nicht länger den Kopf in den Sand stecken und meine Schulden angehen, damit der Berg irgendwann kleiner wird. Daher wärde ich für konstruktive Ratschläge wirklich dankbar.

Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Endlich raus aus der Schuldenfalle
« Antwort #1 am: 02. September 2011, 18:32:04 »

zunächst einmal willkommen im Forum.

Den wesentlichsten Schritt haben Sie bereits unternommen.
Sie wollen mit ihrem Problem Hilfe in Anspruch nehmen.

Mit Hilfe der SB kann es möglich sein, die Forderungen festzuschreiben und so mit verträglichen Raten die Schulden zu bereinigen.
Möglich wäre auch eine Stundung bei einzelnen zu erzielen um so einzelne Gläubiger vordergründig zu befriedigen.

Zum Haus kann ich im Falle des Falles aber wenig Hoffnung machen.
Hier wäre zunächst zu prüfen, ob die eingetragenen Rechte fix sind. Danach könnte trotz Nießbrauch auch eine Veräußerung stattfinden, sofern sich ein Käufer findet.
Auf jeden Fall sollte das durch Fachleute geprüft werden, um so GL-Grundbucheinträge zu verhindern.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

akropolis65

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Endlich raus aus der Schuldenfalle
« Antwort #2 am: 07. September 2011, 20:22:21 »

Da der Termin bei der Schuldnerberatung erst in einigen Monaten sein wird, habe ich nun mit einer genauen Aufstellung meiner Schulden begonnen und habe ab sofort erstmal alle Ratenzahlungen eingestellt. Ausserdem bin ich dabei, die Gläubiger anzuschreiben, um vorerst Stundung zu beantragen. Ich bin mir unsicher, ob ich den Gläubigern mitteilen soll, dass ich die Hilfe einer Schuldnerberatung in Anspruch nehme oder das doch besser vorenthalte, bis sich der Schuldnerberater mit ihnen in Verbindung setzt. Ausserdem ist da auch noch die Lohnpfändung v. Barex Inkasso, denen liegt leider eine Lohnabtretung vor. Aus verschiedenen Internet-Foren konnte ich feststellen, dass diese Firma eigentlich so gut wie nie einem Vergleich zustimmt (wozu auch, sie bekommen jeden Monat über 400 € meines Lohnes!). Könnte daran ein aussergerichtlicher Schuldenvergleich scheitern und was passiert mit der Lohnabtretung im Fall einer PI? Habe mich bereits schriftlich mit Barex-Inkasso in Verbindung gesetzt, mache mir jedoch wenig Hoffnung auf einen Vergleich (Forderung noch ca. 3000 €).
Da ich mietfrei wohne und keine Unterhaltsverpflichtungen habe, wäre es mir möglich, bei einem Vergleich über 6 Jahre insgesamt ca. 40000 € an meine Gläubiger zu verteilen (bei festen Raten v. ca. 550 €). Damit würde ich mehr bezahlen als den durchschnittlichen Pfändungsbetrag und die Gläubiger bekämen mehr Geld als bei einer PI, da keine Gerichts- u. Treuhänderkosten anfallen würden. Meiner Meinung nach erscheint mir diese Rechnung sinnvoll oder bin ich hier doch zu naiv? Schliesslich müssten alle Gläubiger erstmal einem Vergleich zustimmen.
Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Endlich raus aus der Schuldenfalle
« Antwort #3 am: 08. September 2011, 18:44:54 »

Versuchen Sie es, aber seien Sie nicht enttäuscht, wenn die Gläubiger es ablehnen.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

akropolis65

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Endlich raus aus der Schuldenfalle
« Antwort #4 am: 07. November 2011, 18:32:15 »

Hallo, nachdem sich die Mahnbescheide und Lohnpfändungen nun häufen, habe ich mich auch aufgrund des vorhandenen Grundbesitzes dazu entschlossen, die Hilfe eines Rechtsanwaltes in Anspruch zu nehmen. Ein erster Termin verlief für mich durchaus zufriedenstellend, auch werde ich mein Haus im Falle einer PI wohl behalten können.
Die Gläubiger wurden jetzt vom Anwalt zwecks des vorgeschriebenden Schuldenbereinigungsverfahrens angeschrieben u. wir warten nun auf die Antworten, wobei ich mir wenig Hoffnung mache. Die Mahnungen, Mahnbescheide etc. laufen natürlich weiter und deswegen würden mich die Erfahrungen anderer im Umgang mit Gläubigern und GV während der Zeit bis zur PI interessieren. Macht es Sinn, sich nochmal selbst mit den Gläubigern in Verbindung zu setzen mit Hinweis auf die bevorstehende PI? Gibt es Möglichkeiten, die Gläubiger vorerst "ruhigzustellen"?
Oder ist es besser, gar nicht zu reagieren und alles dem Anwalt zu überlassen?
Wie sind Eure Erfahrungen? Über Antworten würde ich mich freuen.
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Endlich raus aus der Schuldenfalle
« Antwort #5 am: 08. November 2011, 07:28:15 »

Ein erster Termin verlief für mich durchaus zufriedenstellend, auch werde ich mein Haus im Falle einer PI wohl behalten können.
- Das würde mich interessieren wie das funktionieren soll / kann.

Die Mahnungen, Mahnbescheide etc. laufen natürlich weiter und deswegen würden mich die Erfahrungen anderer im Umgang mit Gläubigern und GV während der Zeit bis zur PI interessieren.
- Normales Prozedere. Damit muss man einfach bis zur Eröffnung der Insolvenz leben! Danach besteht Vollstreckungsverbot für Insolvenzgläubiger. Am besten nicht reagieren und die Arbeit dem Anwalt überlassen bzw. Ihm die Unterlagen zukommen lassen. Verhindern kann man es nicht.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

akropolis65

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Endlich raus aus der Schuldenfalle
« Antwort #6 am: 08. November 2011, 20:26:12 »

Das Haus wurde mir vor 7 Jahren von meinen Eltern als Schenkung überschrieben. Es ist ein Einfamiliehaus und meine Eltern sind mit lebenlangem unentgeltlichen Wohn- und Nießbrauchsrecht an erster Stelle im Grundbuch eingetragen. Mein Rechtsanwalt ist der Meinung, dass ein Verkauf des Hauses deshalb kaum möglich sei, wer kauft schon ein Haus, das er nicht nutzen kann?

Ich werde den Rat befolgen und sämtliche wichtige Gläubiger-Post an meinen Anwalt weiterleiten (habe das Gefühl, die Briefe werden bereits weniger). Hoffe nur, dass der aussergerichtliche Schuldenbereinigungs-Versuch zügig vonstatten geht, damit ich die weiteren Schritte unternehmen kann. Sollte sich Neues ergeben, werde ich hier darüber berichten.

MfG
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz