"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Frage, vor einem Inso Verfahren  (Gelesen 141 mal)

Amigo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Frage, vor einem Inso Verfahren
« am: 15. August 2020, 17:12:25 »

Hallo zusammen,

mein Mann und ich waren bei einer Schuldnerberatung und die Beraterin möchte versuchen, für meinen Mann einen Vergleich zu erreichen und ich sollte Insolvenz machen. Wir haben ein Auto (Duster, BJ 2013, 145.000 KM), dieses läuft auf meinen Namen, wird das durch den Insolvenzverwalter eingezogen oder was habe ich für Möglichkeiten? 
Ich würde zur Arbeit mit Öffentlichen Verkehrsmitteln kommen aber bin durch ein kaputtes Knie auf Krücken und auch bei etwas längeren Wegen auf einen Rollstuhl angewiesen. Lt Ärzten, sollte eine Knie Total Operation auf Grund meines Alters noch rausgezögert werden. Hat man eine Chance das Auto zu behalten?
Vielen Dank im Vorfeld und LG
Gespeichert
 

Wandervogel

Antw:Frage, vor einem Inso Verfahren
« Antwort #1 am: 15. August 2020, 19:04:45 »

Ist das Fahrzeug bezahlt? Wie hoch wäre der Verkauswert bzw. was bliebe nach einem Verkauf übrig?

Man könnte erstens versuchen, hier mit den gesundheitlichen Problemen zu argumentieren und es freigeben zu lassen. Ich weiß nicht, ob es zumutbar ist jemanden mit Gehbehinderung auf öffentliche Verkehrsmittel zu verweisen. Da könnte ja auch der Arbeitsplatz in Gefahr sein.

Gäbe es zweitens jemanden in der z.B. Verwandschaft, der das Fahrzeug übernehmen/kaufen könnte und es dir zur Verfügung stellen würde? Aus dem Unpfändbaren könnte dann diese dritte Person mit entsprechenden Raten bedient werden (falls sie überhaupt Geld haben will). Der Verkaufserlös müsste dann natürlich in die Insolvenz fließen.



Gespeichert
 

Amigo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Antw:Frage, vor einem Inso Verfahren
« Antwort #2 am: 15. August 2020, 20:54:08 »

Vielen Dank für die Antwort.  Das Auto ist abbezahlt, lt Internet ist es mit dem BJ und den vielen km trotzdem noch an die 6000 EIR Wert. Denke jedoch das, dass auf mein Auto nicht ganz zutrifft, da er von außen einige Macken hat und von innen „ist ein Hundetaxi“ also nicht so toll aussieht. Die Beraterin hat meinem Mann und mir gesagt, wenn ich das Auto verkaufe, würden die es dich wiederholen. Wenn ich es zb meinem Schwiegersohn verkaufen würde, für wieviel muss ich es denn dann verkaufen? Werden Autos, die noch älter und mehr gefahren sind und unter einem bestimmten Wert liegen auch weggenommen werden? Sorry für die vielen Fragen
Gespeichert
 

Wandervogel

Antw:Frage, vor einem Inso Verfahren
« Antwort #3 am: 16. August 2020, 00:30:46 »

Was die Beraterin gesagt hat, ist im Prinzip richtig. Den marktgerechten Erlös für das Fahrzeug müsstest du herausrücken. Oder der Schwiegersohn muss das Fahrzeug wieder hergeben. So etwas macht also vor der Insolvenzeröffnung m.E. wenig Sinn.

Ich würde erstmal versuchen, über die Gesundheitsschiene zu gehen und das Fahrzeug für die Berufsausübung als nötig einstufen zu lassen. Wenn das nicht funktioniert, dann kann man versuchen, das Auto aus der Masse z.B. gegen Ratenzahlung oder durch jemanden aus der Familie herauszukaufen. Manchmal ist es auch eleganter, wenn ein Dritter ein Fahrzeug kauft und dann zur Verfügung stellt. Vielleicht reduziert der IV auch seine Erwartungen, wenn er das Fahrzeug selbst begutachtet hat.

Ich gehe mal davon aus, dass es ein kein weiteres Kfz in der Familie gibt. Wie kommt denn der Mann zur Arbeit?
Gespeichert
 

Amigo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Antw:Frage, vor einem Inso Verfahren
« Antwort #4 am: 16. August 2020, 15:55:47 »

Vielen Dank für die Antwort. Mein Mann ist Rentner.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz