"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Gescheitert?  (Gelesen 1558 mal)

Margot

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Gescheitert?
« am: 10. Dezember 2008, 16:42:01 »

Hallo

wende mich heute nochmals an euch - ich kann nicht mehr weiter.

Ich hatte ja geschrieben, das ich für meine Tochter die Schulden - zumindest teilweise - übernehmen wollte.

Habe ihr also einen bestimmten Betrag zur Verfügung gestellt und mir alle Unterlagen geben lassen.

Dann habe ich mit dem Anschreiben der Gläubiger angefangen - Vollmacht Tochter habe ich immer beigelegt.

Habe eine Quote von 37 % geboten - aber das scheint nicht zu interessieren.

Erst ein Gläubiger hat sich einverstanden erklärt - ein Inkassobüro hat sich heute gemeldet und wollte statt 37 % ca. 85 %

Hinzu kommt jetzt eine Anzeige wegen Warenkreditbetrugs - darüber bin ich sehr verzweifelt.

Hatte den Gläubiger angeschrieben und wohl in ein Wespennest gestochen. Wusste ja nicht, das meine Tochter bzw. ihr Ehemann nach der EV noch etwas gekauft haben.

Dieser Gläubiger hat uns einen Vergleich angeboten - den wollen wir auch annehmen - bloß habe ich es schriftlich haben wollen, das sie a) die Forderung als erledigt ansehen, wenn ich zahle  b) die Anezige zurücknehmen.
Seither meldet sich dieser Gläubiger nicht mehr - wir werden verrückt hier - haben morgen Termin beim anwalt.

Ich hätte es mir nie so schwer vorgestellt - wollte meiner Tochter eigentlich die Inso ersparen.

Dachte, es wäre nur fair, biete ich den Gläubigern wenigstens etwas an - aber die nehmen wohl lieber nichts.

Hinzu kommt noch, das meine Tochter, in der bewährten ,,Vogel-Strauss" Taktik kaum noch Unterlagen hat.

Deshalb mein problem: wie soll ich so eine Inso mit ihr anmelden? Was, wenn ich Gläubiger vergesse? Hinzu kommt auch noch, das ich nicht weiss, wieviel das Finanzamt noch bekommt. Habe den steuerberater gebeten, es ,,so schnell als möglich zu machen" - aber schnell dauert eben auch.

Die Schulden stammen alle aus der ehemaligen Selbstständigkeit meiner Tochter. Aber die Bedingungen für eine Regelinsolvenz sind nicht gegeben.

Also:

was tun?

A) abwarten, bis auch der letzte Gläubiger sich meldet
B) inzwischen die Fristen für die Inkassoeintreiber verfalen lassen
c) Oder zahlen - wenn einer sich meldet und Vergleich annimmt?

Ich weiss einfach  nciht mehr was tun. Bei der Hotline mag ich auch nicht mehr anrufen, denke ich nerve, weil ich viel zu viele Fragen habe.

Im moment habe ich das Gefühl, das alles über mir zusammenbricht.

Wie sehen die Chancen für einen Vergleich eigentlich bei Krankenkassen (Gesetzliche) aus? Oder bei Energieunternehmen? Oder bei Handybetreibern und Telefonanbietern?

Hab´ich wirklich zuviele Fehler gemacht und die Sache den Bach runter sausen lassen?

Verzweifelt

margot
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Gescheitert?
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2008, 17:07:48 »

Sie haben bestimmt keinen Fehler gemacht. Sie geben sich die größte Mühe alles wieder ins Lot zu bringen. Aber manchmal ist eine Insolvenz tatsächlich der beste Weg. (Eigentlich in 90% der Fälle).

Wieso glauben Sie, sei der Weg in die Regelinsolvenz versperrt? Sind es weniger als 19 Gläubiger? Bestehen noch Forderungen aus Arbeitsverhältnissen wie z.B. Arbeitnehmeranteile bei den Krankenkassen? Wie lange ist die Selbständigkeit her?

Aber vieleicht haben Sie ja schon Angaben gemacht. Ich lese mal im Forum nach.
Gespeichert
 

Margot

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Gescheitert?
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2008, 17:59:22 »

Hallo

nein, es sind 10 Gläubiger - keine Rückstände Arbeitnehmeranteile - Selbstständigkeit wurde Dez.2007 beendet.

Ich weiss nicht mehr, wo anfangen.

Sitze hier und heule mir die Augen aus dem Kopf.

ein Inkassobüro hat mir auch jetzt geantwortet - sie wollen statt meiner gebotenen 37 % nun etwas über 75 %  - das kriege ich nicht hin...dann hab´ich keinen Spielraum mehr für die anderen.

Dieses Inkassobüro hat mir ein Zahlungsziel bis 22.12.08 gesetzt.

Kann da auch kaum noch agieren? Oder?

Die anderen haben sich überhaupt noch nicht gemeldet.

Ach, Mist...

Margot
Gespeichert
 

MissTraut

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 9
  • Offline Offline
  • Beiträge: 680
Re: Gescheitert?
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2008, 21:01:42 »

Hallo Margot,

nein Du bist nicht gescheitert, aber vielleicht doch mit der ganzen Situation ein bißchen überfordert, zumal Du emotional doch auch sehr eingebunden bist.

Ich würde schon empfehlen, einen "Dritten" mit ins Boot zu holen der die Vergleichsverhandlungen führt.

Und selbstverständlich versuchen alle Gläubiger so viel wie möglich zu bekommen, daher wird wohl kaum das erste Angebot akzeptiert. Wenn natürlich keine Luft mehr nach oben ist, ist der Verhandlungsspielraum sehr arg eingeschränkt bzw. nicht mehr vorhanden.

Nicht verzweifeln Margot, Du hast schon reichlich viel für Deine Tochter getan.

LG
MissTraut
Gespeichert
Bewältige eine Schwierigkeit
und du hältst einhundert andere von dir fern.
(Konfuzius)
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Gescheitert?
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2008, 22:39:51 »

Da morgen der Termin beim Anwalt steht, würde ich den Betrag x als Maximalbetrag nochmal ins Spiel bringen.
Meist wirkt schon der briefkopf Wunder.

Wegen dem Warenkreditbetrug sollten Sie auch erstmal nicht ganz so in Hektik verfallen.
Die EV ist schließlich nur eine Momentaufnahme.
Hat Ihre Tochter z-B. in den darauffolgenden Tagen dann doch einen Job oder von Ihnen Geld bekommen, war sie wieder flüssig und hätte zahlen können.

Wurde aber bewußt bestellt, ohne eine Aussicht auf Zahlungsfähigkeit...
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Margot

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Gescheitert?
« Antwort #5 am: 11. Dezember 2008, 05:45:11 »

Hallo

erst einmal danke für die Antworten.

Sitze bereits wieder grübelnd über den Papieren.

Habe wieder so viele fragen.

Da ich einen privaten vergleich angestrebt habe - die Gläubiger aber mehr als zähflüssig reagieren oder mit überhöhten Forderungen, die nicht in meinen Rahmen passen, möchte ich wissen, ob ich das ganze Ding stoppen kann...

Kann ich jetzt noch mal Vergleichsangebote machen, mit dem hinweis auf die Insolvenz? Muss ich ja, glaube ich, auch oder?

Also alle nochmals anschreiben?

Zur Regelinsolvenz: meine Tochter war bis Ende 07 selbstständig - hat ca. 10 Gläubiger - aber ich glaube, da sind KK-Beiträge offen (die Krankenkasse hat einen Biref geschickt, in dem bei Zahlung die Arbeitgebernummer angefordert wird - ich interpretiere das als ,,Rückstände für Arbeitnehmer - sonst würden die doch nicht diese Nummer anfordern, oder)

Wo bekomme ich einen aktuellen Schuldenplan - eine Übersicht über ALLE Gläubiger - das muss ich ja haben, wenn ich die Insolvenz beantragen will.

Meine Tochter hat vieles weggeschmissen ... sie hatte einfach Angst...

Ist es sinnvoll, den Gläubiger zu bezahlen, der die Anzeige gestellt hat? Eon Angebot hatte er gemacht - ich hab´auch angenommen, aber er will mir diesen Schrieb nicht geben, in dem steht, das ,,mit Begleichung der geforderten Zahlung alles erledigt ist" - ich kann doch nicht zahlen und dann nix in der hand haben. Er will das Geld bar und die Ware zurück. Außerdem muss ich die RA Kosten übernehmen.

Bin so verzweifelt!!!! Schäme mich ganz furchtbar für meine Tochter.

Herzlichst

Margot
Gespeichert
 

MissTraut

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 9
  • Offline Offline
  • Beiträge: 680
Re: Gescheitert?
« Antwort #6 am: 11. Dezember 2008, 09:04:19 »

Hallo Margot,

schämen für Deine Tochter musst Du Dich schon mal gar nicht.

Ich kann mich hier nur wiederholen: Hol Dir Hilfe, lass die Vergleichsverhandlungen von einer 3. Person führen. Sonst hast Du nachher viel Geld bezahlt und letztlich doch nichts in der Hand und die Restforderung wird weiterhin geltend gemacht.

LG
MissTraut
Gespeichert
Bewältige eine Schwierigkeit
und du hältst einhundert andere von dir fern.
(Konfuzius)
 

Margot

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Gescheitert?
« Antwort #7 am: 11. Dezember 2008, 09:13:49 »

Hallo...

Misstraut: danke für Deine Antwort....

ich weiss nicht mehr weiter - wirklich nicht....ind der Sache mit dem Gläubiger und der anezige holen wir uns gleich Hilfe.

Aber was ist mit meinen anderen Fragen?

Stelle sie hier nochmals:

--> kann ich die Vergleichsangebote stoppen?

--> meine Tochter hat Aussenstände bei der Krankenkasse - sie hat Arbeitgeberanteile nicht an die Krankasse abgeführt - ist das die Möglichkeit für eine Regelinsolvenz? Auf 19 Gläubiger kommen wir nicht...

--> Außerdem einen Rückstand zur Freiwilligen Versicherung bei der Krankenkasse aus dem jahre 2007 - einen Monatsbeitrag - verliert sie dadurch den versicherungsschutz? Im Moment ist sie über Hartz IV versichert (Familienversichert durch ihren Mann - z.Zt. auch Hartz IV Empfänger)

--> Eine Firma (Gläubiger) hat ihre Forderung an ein Inkassounternehmen abgetreten - mit wem muss ich jetzt verhandlen? Auf mein Vergleichsangebot hin (habe ich an die Firma geschickt - NICHT ans Inkasso) hat sich aber wiederum nur das Inkasso gemeldet - sie wollen statt meiner angebotenen Zahlung rund 75 % mehr - das kann ich nicht)

Leider hat meine Tochter es versäumt hier gegen die Inkassokosten (ca. 1800 Euro ) Einspruch einzulegen - was also jetzt tun? Selbst wenn ich jetzt die hauptforderung bezahle - kommen dann noch die Inkassokosten auf mich zu?

Bitte hilf mir jemand

Margot
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Re: Gescheitert?
« Antwort #8 am: 11. Dezember 2008, 13:54:30 »

Hallo,

wollen oder können Sie es nicht begreifen. Es wirde hier nun x-mal geschrieben, dass Sie sich Hilfe holen sollen.
Sie werden es nicht schaffen, Sie sind emotional eingebunden und das wissen auch die Gläubiger.

Wenn Geld für eine professionelle Beratung da ist, soll sich Ihre Tochter zur nächsten Schuldnerberatung begeben. Ich wiederhole, Ihre Tochter und nicht SIE.

MfG

ThoFa
Gespeichert
 

Margot

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Re: Gescheitert?
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2008, 15:04:25 »

Hallo ThoFa

vielen Dank für ihre Antwort - ich weiss leider nicht, wie man die Danke Smilies einfügt.

Wahrscheinlich haben sie recht - entweder will oder kann ich nicht kapieren.

Ich sage allen ,,Vielen Dank"
die mir versucht haben, mit Rat zur Seite zu stehen.

Margot




Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz