"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Mache ich das so richtig - Reden mit den Gläubigern ?  (Gelesen 2058 mal)

stavanger

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Mache ich das so richtig - Reden mit den Gläubigern ?
« am: 15. August 2010, 23:03:44 »

Durch einige seltsame Umstände bin ich zum Pflegevater eines Kindes geworden, dessen Mama eine Haftstrafe wegen Betrug (ungedeckte Einkäufe mit der eigenen EC-Karte, Schwarzfahren usw.) absitzen muß. Die Haft hätte durch Strafzahlungen und oder Arbeitsstunden abgewendet werden können. Weil die junge Frau aber so ziemlich alles verdrängt hat, kam es nun zur Haft. Es gibt vier Kinder, eines davon schon früher aus der Familie genommen, drei jetzt, wegen der Haft, auf Pflegefamilien verteilt. Weil nun auch zufällig noch der Umzug in eine neue Wohnung anstand, kamen beim Ausräumen der alten Wohnung Hunderte (zum großen Teil ungeöffnete) Briefe mit Forderungen zu Tage.
Die junge Frau ist noch verheiratet, lebt seit mehr als einem Jahr in Trennung, der Ehemann ist ein ähnlicher „Problembürger“.
Wir und eine der anderen Familien, die eines der Kinder betreut wollen der jungen Frau helfen ihre Probleme in Zukunft in den Griff zu bekommen.

Ich arbeite mich im Moment durch den Berg an Forderungen, Inkassobescheiden, Mahn- und Vollstreckungsbescheiden. Dazu stellen sich mir jeden Tag neue Fragen, von denen ich hoffe, daß sie mir hier jemand beantworten kann.

Ich werde meine Fragen in einzelne Threads aufteilen, aber diese Basisinformation immer oben an stellen.


Nachdem ich die meisten Forderungsschreiben mehr oder weniger geordnet habe, habe ich jedes Inkasso- bzw. Rechtsanwaltsbüro angeschrieben (per Fax) und mitgeteilt, daß die junge Frau in Haft ist, daß alle Sozialleistungen eingestellt wurden und sie jetzt und auch in nächster Zukunft keine Zahlungen leisten kann, weil eine Vielzahl von Gläubigern existiert und sie bereits die eidesstattliche Versicherung  abgegeben hat.

Was mich interessiert ist, ist meine Verfahrensweise richtig? Reden mit den Gläubigern…?
Fakt ist, schon aufgrund der familiären Situation, wird es in der näheren Zukunft, nicht dazu kommen, daß irgendwelche Gelder für Ratenzahlungen übrig sein werden.

Die Gläubiger sind breit gestreut, Abos, Handyverträge, Versandhäuser, Läden, Arbeitsagentur, Kindergarten und und und, vertreten durch alle möglichen Rechtsanwälte und Inkassobüros, die sich die Forderungen offenbar auch immer mal weiterverkauft haben.

Wie verwaltet man einen solchen Berg von Gläubigern? An welcher Stelle und wie kann man vermeiden, daß die Gläubiger immer mehr Mahn-, Anwalts, Inkassogebühren zu den Schulden addieren.

Was kann man noch tun, obwohl oder weil man weiß, das die Frau nichts besitzt, was man ihr wegnehmen kann?

Danke schon mal für brauchbare Infos...

Stav
Gespeichert
 

Dauerstress

  • El Cheffe
  • Administrator
  • weiß was
  • *****
  • Thanked: 4 times
  • Karma: 3
  • Offline Offline
  • Beiträge: 165
Re: Mache ich das so richtig - Reden mit den Gläubigern ?
« Antwort #1 am: 15. August 2010, 23:15:04 »

Erster Schritt wäre zu klären, in wie weit die Betroffene überhaupt bereit ist, ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Ohne die Einsicht, dass sie selber etwas ändern muss, werden sie der jungen Mutter auf Dauer nicht helfen können. 2. Schritt wäre sich einen Überblick über die Vermögensverhältnisse und die offenen Forderungen zu verschaffen. 3. Schritt, ab zur Beratung.
Gespeichert
 

stavanger

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Mache ich das so richtig - Reden mit den Gläubigern ?
« Antwort #2 am: 16. August 2010, 15:40:36 »

..die Betroffene ist bereit, ich hoffe, daß sie die Einsicht jetzt gewinnt. ..

Der Überblick über die Vermögensverhältnisse ist schnell geklärt - kein Vermögen da.

Der Überblick über die offenen Forderungen ist eben schwierig herzustellen, da die Papiere nicht vollständig sind und die junge Frau auch nicht viel dazu beitragen kann.
Ein Girokonto wird als P-Konto geführt. Die eingegangenen Sozialbeträge (als sie noch welche bekam) mssten innerhalb von 7 Tagen abgehoben sein.
Wo kann man einen Überblick anfordern, wer da eigentlich pfändet? Bei der Bank? Oder beim Gericht? Wenn beim Gericht, bei welchem?

Ja und dritter Schritt, ab zur Beratung.... damit überhaupt irgendwer beraten kann, fehlt ein gescheiter Überblick über die offenen Forderungen. Hilft also erst mal nur, die Antworten der Gläubiger abzuwarten...
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Mache ich das so richtig - Reden mit den Gläubigern ?
« Antwort #3 am: 16. August 2010, 17:49:02 »

Die Kontopfändung beantwortet die Bank.
Ihnen aber sicherlich nicht persönlich, wenn Sie keine Kontovollmacht haben.

Sie können auch alle Mahngerichte in Ihrer Umgebung anschreiben.
Auch hier bedarf es aber wieder einer  Handlungsvollmacht, um Auskünfte zu erhalten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mahngericht

Gleiches trifft im Übrigen auf die Gläubiger zu.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

stavanger

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Mache ich das so richtig - Reden mit den Gläubigern ?
« Antwort #4 am: 16. August 2010, 19:36:06 »

..ich habe Kontovollmacht und auch sonst Handlungs- und Auskunftsvollmacht, auch für dem Datenschutz unterliegende Dokumente.
Meinen Anschreiben an die Gläubiger oder deren Vertreter lag immer eine Vollmacht bei.

Das mit den Mahngerichten ist eine sehr interessante Information, die ich so nicht kannte.
Danke.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz