"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?  (Gelesen 7386 mal)

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8

Hallo Zusammen,
ich habe vor 18 Jahren zu meinen damals bestehenden Schulden Bank A noch Schulden bei einer Bank B dazu geerbt (Immobilie mit Belastung). Da ich zu dieser Zeit Arbeitslos war, konnte ich den Verpflichtungen nicht nachkommen.
Die Kredite wurden von der Bank A gekündigt und die Immobilie unter Wert verkauft (Die Bank hatte bereits einen Käufer, bevor mir der Kredit gekündigt wurde).
Der Erlös wurde auf die beiden Gläubiger verteilt und es verblieb eine Restschuld von DM 50.000 bei Bank A und DM 60.000 bei Bank B.
Bank A hat daraufhin einen Mahnbescheid erlassen und ich habe mit beiden Banken eine Teilzahlung der Restsummen vereinbart.

Der gekündigte Kredit und das Mahnverfahren stehen natürlich in meiner Schufa und bedeuten mein "wirtschaftliches Todesurteil".

Mittlerweile zahle ich seit ca. 15 Jahren jeden Monat Raten in Höhe von € 175 an Bank A und € 100 an Bank B.
Aufgrund der hohen Zinsen (aus dem Mahnbescheid) ist die Forderung inkl. Zinsen mittlerweile auf € 60.000 bei Bank A und € 50.000 bei Bank B angewachsen.
Meine Zahlungen reichen noch nicht einmal für die anfallenden Zinsen.

Eine Privatinsolvenz wollte ich immer vermeiden, da ich seit 13 Jahren eine feste Anstellung habe und mtl. € 2.300 Netto verdiene.
Ich dachte immer, ich zahle und die Banken lassen mich in Ruhe. Deshalb habe ich auch lange Jahre brav gezahlt und trotzdem ist kein Ende abzusehen.
Das diese Lösung bzw. Hinhaltetaktik nicht unbedingt eine meine Besten Ideen war, habe ich mittlerweile eingesehen.

Ich möchte nun beiden Gläubigern einen Vergleich anbieten um endlich ein Ende der Geschichte zu erleben und wieder ein "normales" Leben führen zu können.

Wie könnte so ein Vergleich aussehen und über wen mache ich das am Besten.... Allein, mit einer Schuldnerberatung oder mit einem Anwalt.

Meine Vorschlag für den Vergleich sieht vor,

- Rückwirkende Festschreibung der Schulden
- Zinserlass
- Verbuchung aller meiner geleisteten Zahlungen auf die reine Schuldsumme

Abhängig davon, was dann effektiv noch an Schulden vorhanden ist möchte ich den Banken einen Vergleich anbieten

z.B. 5 Jahre lang mtl. € 150 - 200 an jeden Gläubiger.

Ist sowas realistisch, oder gibt es besser Alternativen.


Und ganz nebenbei gibt mein Auto nun auch den Geist auf.... was bedeutet, daß ich dringend ein anderes benötige um auf meine Arbeit zu kommen.
Aufgrund der Schufa kann meine jetztige Bank mir keinen Kredit einräumen.
Die Alternative wäre ein "Schufafreier Kredit" in Höhe von € 3.500.  Hat da jemand Erfahrungswerte .... auch das ist für mich von Interesse.

Wie ihr seht, habe ich ein paar Probleme und versuche nun endlich eine Lösung für alles zu finden.

Danke


 
« Letzte Änderung: 03. März 2009, 13:30:21 von thomeb »
Gespeichert
 

peanut23

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Re: Wie kann ein Vergleich aussehen und wer kann mir dabei helfen
« Antwort #1 am: 03. März 2009, 09:50:50 »

hi thomeb

also ich würde mir lieber einen anwalt nehmen weil beim schuldenberater dauerts immer länger.
und ich finde es hut ab dass du bei so einer summe nicht insovenz machst. is aber verständlich weil sonst
nehmen die dir ganz viel vom lohn!  leider kann ich dir da nicht viel weiterhelfen weil ich mich damit nich auskenne.

du schaffst dass, wünsch dir alles gute

mfg peanut
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #2 am: 03. März 2009, 19:07:35 »

Ich denke, dass ein Vergleich über einen spezialisierten Anwalt die bessere Lösung ist.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #3 am: 04. März 2009, 06:17:47 »


.... Danke für die Antworten und guten Wünsche.

Ich habe gestern bei einem gewerblichen Schuldenberater (IHK) angerufen und sofort für heute einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch bekommen.
Wie dort meine Situation eingeschätzt wird und welche Möglichkeiten ich habe, werde ich natürlich hier posten.

Gespeichert
 

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #4 am: 04. März 2009, 17:30:00 »

Ich hatte heute den Termin bei einem Schuldenberater (Bundesverband Schuldnerhilfe Deutschland e.V.)

Auch dort ist man sich nicht sicher, ob ein Vergleichsangebot (Teilerlass, Zinsbefreiung oder ähnliches und die Restsumme in Raten zahlen) an meine Gläubiger, nicht "schlafende Hunde" weckt und man sich plötzlich mehr für mich und meine Einkünfte interessiert, wie mir lieb ist.
Laut dem Berater besteht die Gefahr, daß meine mtl. Einkünfte hinterfragt werden und eine Lohnpfändung sehr schnell ansteht.
Die Chancen stehen ca. 50 / 50..... das die beiden Banken den Vergleich annehmen oder gleich das volle Programm auspacken und mir das Leben richtig schwer machen.

Irgendwie bin ich nun genau so schlau wie vorher und weis nicht, was ich machen soll....

Ich bin für jeden Hinweis oder für jede Idee dankbar
Gespeichert
 

MissTraut

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 9
  • Offline Offline
  • Beiträge: 680
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #5 am: 04. März 2009, 20:51:51 »

Hallo thomeb,

was wäre denn regulär von Deinem Einkommen pfändbar ? Besteht Unterhaltspflicht, wenn ja wieviele Personen ?

Sicherlich ist eines richtig, bei den Forderungen und der von Dir gezahlten Raten wirst Du sicherlich nicht auf einen grünen Zweig kommen und der Weg, sich anders mit den Schulden auseinanderzusetzen, ist sicherlich schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Gerne schließe ich mich den Worten von paps an.

LG
MissTraut
Gespeichert
Bewältige eine Schwierigkeit
und du hältst einhundert andere von dir fern.
(Konfuzius)
 

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #6 am: 05. März 2009, 06:56:28 »

Bei meinem mtl. Einkommen von ca.  € 2100 wären es ca. 900,-- die gepfändet würden. Unterhaltspflicht besteht keine.
Ich weis nicht, ob Sonderzahlungen (Bereitschaft, Prämien u.s.w.) auch gepfändet werden können.
Wie auch immer, wenn ich alle meine Kosten (Miete, Benzin, Leben u.s.w.) abziehe wird es recht eng.....

Sicher will ich alles irgendwann einmal wieder in geordneten Bahnen haben, und werde auch eine Lösung mir den beiden Banken anstreben.
Wie die dann aussieht.... keine Ahnung.

Nur im Moment brauch ich dringend ein anderes Auto und einen Kredit von ca. 5000,--
Ohne Auto komm ich leider nicht zu meiner Arbeit und mein jetztiges gibt jedem Moment den Geist auf. TÜV läuft ende des Monats ab und es gibt keine Chance den nochmals zu drüber zu bekommen. Die Reparaturen wären auch viel zu teuer für das Auto.
Meine Hausbank kann wg. der Schufa nichts machen.

Ich wollte mich jetzt schon an einen "Schufafreien Kredit Anbieter" wenden.
Hat da jemand Erfahrungen und gibt es einen halbwegs seriösen Anbieter ?


Ich habe die Möglichkeit meinen ersten Wohnsitz ins Ausland zu verlagern (Österreich od. Frankreich).
Könnte das in meiner Situation eine Alternative zu allem sein ?






« Letzte Änderung: 05. März 2009, 11:16:58 von thomeb »
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #7 am: 05. März 2009, 22:21:08 »

Ich hatte heute den Termin bei einem Schuldenberater (Bundesverband Schuldnerhilfe Deutschland e.V.)

Auch dort ist man sich nicht sicher, ob ein Vergleichsangebot (Teilerlass, Zinsbefreiung oder ähnliches und die Restsumme in Raten zahlen) an meine Gläubiger, nicht "schlafende Hunde" weckt und man sich plötzlich mehr für mich und meine Einkünfte interessiert, wie mir lieb ist.
Laut dem Berater besteht die Gefahr, daß meine mtl. Einkünfte hinterfragt werden und eine Lohnpfändung sehr schnell ansteht.
Die Chancen stehen ca. 50 / 50..... das die beiden Banken den Vergleich annehmen oder gleich das volle Programm auspacken und mir das Leben richtig schwer machen.

Irgendwie bin ich nun genau so schlau wie vorher und weis nicht, was ich machen soll....

Ich bin für jeden Hinweis oder für jede Idee dankbar
Nun das ist ja bei den meist über das Requardtforum rekrutierten sogenannten Beratern auch kein Wunder.(Weiss da ein bischen bescheid, da ich da a) auch schreibe und b) wir selber mal 3 Monate Geschäfststelle des BSD waren)
Sie zahlen  doch bisher die vereinbarten Raten.
Was soll da schlafende Hunde wecken?
Ich persönlich sehe gute Chancen, wenn es versiert gemacht wird; eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung aufzustellen und anhand dieser einen Vergleich aufzustellen, der die Schuldsumme einschließlich Zinsen festschreibt.
Letztlich haben Sie ja in den letzten jahren nur die Zinsen, nicht aber die Forderung bedient.
Und Sie müssen ja mit Ihren Zahlungen nicht die Bankenkrise beseitigen helfen.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #8 am: 06. März 2009, 07:27:58 »


Hallo Paps,

zuerst einmal vielen Dank für die Hilfe und die Informationen.

Ich hatte bei dem Berater auch ein "seltsames" Gefühl und bin der Meinung, daß bei allen weiteren Schritten ein hohes Maß an Vertrauen notwendig ist.

Ich werde nun zuerst einmal schön brav weiter meine mtl. Raten zahlen, in der Hoffnung, daß die beiden Banken mir keinen Stress machen.
Als nächstes werde ich mir einen Anwalt suchen, der auf Schuldenregulierung bzw. Insolvenzrecht spezialisiert ist und ihm die Sache übergeben.
Wird mich zwar unterm Strich was kosten, aber die Erfolgsaussichten eine für beide Seiten akzeptable Regelung zu finden sind besser.
Hier ist es wohl auch sinnvoll, daß ganze langsam aber richtig anzugehen.

Was das Auto angeht, muss ich mich wohl zu einem "Schufafreien Kredit" durchringen. Ich weis nicht, wo ich sonst die 4.000 - 5.000 her bekommen soll.
Sollte sich hier ein privater Darlehensgeber finden... hätte ich nichts dagegen. Die mtl. Ratenzahlung von ca. 150,-- ist kein Problem.

Ansonsten nochmals Danke und ich werde weiter berichten..... Vielleicht helfen meine Erfahrungen ja dem ein oder anderen auch weiter.
 
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #9 am: 06. März 2009, 09:56:45 »

"Und immer immer wieder geht das Auto auf..."

Wieso muss es immer ein Auto für mehr als 10. 000 DM sein. Auch Autos für 2.000 DM (1.000 EUR) erfüllen Ihren Zweck. Zumindest solange bis man sich wirtschaftlich stabilisert hat. Aber nein, man stürzt noch mehr in den Abgrund und sucht sich schufafreie Kredite. Wären diese Kredit eine sinnvolle Einrichtung für ÜBerschuldete, dann hätten die Marktgesetze die konventionellen Kredit schon längst abgeschafft und das schufafrei Produkt wäre dann die Nummer 1.

DAnn würde man auch keine Schufa mehr brauchen. Dem ist aber leider nicht so.

In Ihrer jetzigen Situation brauchen Sie alles andere als einen Kredit und schon gar nicht einen 5.000 EUR Neuwagen (mit Abwrackprämie).
Gespeichert
 

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #10 am: 06. März 2009, 11:42:20 »

Ohne jetzt eine endlose Diskussion anfangen zu wollen, warum muss ein Auto 5.000 kosten....

In meinem Falle recht einfach erklärt.

Ich möchte das Auto mind. 10 Jahre fahren.... 
Als Alternative was für 1.000 wäre auch denkbar, nur hält der nicht so lange und bei einem solchen Auot kommen schnell auch Reperaturkosten u.s.w zusammen.
Unterm Strich ist dann was gutes für 5.000 die bessere, günstigere und langfristigere Alternative.
Gespeichert
 

dobberstein

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 452
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #11 am: 06. März 2009, 12:32:05 »

Bin gespannt was lucca m hierauf antwortet.
Ich würde mir einen Mercedes Neuwagen kaufen, wenns um die Haltbarkeit geht.
Nix für Ungut.
Gespeichert
pd
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #12 am: 06. März 2009, 13:25:14 »

Lucca's Meinung:

Das Problemn liegt hier eindeutig wieder in Ihrer Einstellung. Wieso wollen Sie ein Auto 10 Jahre fahren. Vorallem in der jetzigen Situation? Ein Auto fahre ich 10 Jahre, wenn ich es neuwertig (max 2 Jahre alt) erwerben kann. DAnn habe ich auch was davon.

Zu Reparaturkosten: Die kommen immer, wenn das Auto gebraucht ist. Egal ob 5.000 Wert oder nur 1.000 EUR. JEtzt überlegen Sie mal wieviel Reparaturen Sie für den Differenzbetrag von 4.000 EUR durchführen lassen können. Sie fahren das Auto 2 Jahre lang. In der Zeit haben Sie sich die Sorgen um die nächste Rate gespart. Die Folge: Die Lebensqaulität steigt um einen beträchtigen Teil.

Nach zwei Jahren (also 24 Raten à 200,- EUR gespart) und 3 Reparaturen à 800 EUR haben Sie für ein Fzg gerade mal 4.000 EUR ausgegeben. Sie verkaufen es wieder für 1.500 EUR und haben noch 4.800 EUR aus den gesparten Raten zur Verfügung. Von diesen 6.000 EUR leisten Sie sich einen Wagen für 3.000 EUR und sparen wieder jeden Monat 200 EUR Darlehensraten bei dubiosen Schufafreien und das Prozedere geht von vorne los.

Selbst wenn sie von der Arithmetik nicht ganz überzeugt sind, auch mit erlaubten Schwankungen von 20%, Ist die ruhigere Lebensqualität schon fast nicht merh zu bezahlen.

Schrauben Sie Ihre Eingagnsbedingung stark herunter und Sie finden wesentlcih einfacher ein Lösung.  Nehmen Sie sich etwas zurück und sichern Sie erstmal Ihre Existenz!!

Was Haltbarkeit angeht, würde ich mir einen Mercedes W124 Bj. 94-96 (Letzte Serie mit den eckigen Scheinwerfern der stabilen E-Klasse) als 6 Zylinder Benziner, evtl. mit Gasanlage zulegen. Investition in diesem Fall ca. 6.000 EUR. Der rennt 800.000 km (mein Vater hat inzwischen die goldene MB Nadel).
Gespeichert
 

thomeb

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #13 am: 06. März 2009, 14:29:45 »

Danke für den Tip....

Aber um die Autokaufdiskussion zu beenden, da es auch schlichthin nebensächlich ist und www.mobile.de bestimmt die besser Seite dafür ist, will ich wieder zum eigentlich Thema zurück finden.

Ich zahle ich seit ca. 15 Jahren jeden Monat Raten in Höhe von € 175 an Bank A und € 100 an Bank B.
Aufgrund der hohen Zinsen (aus dem Mahnbescheid) ist die Forderung inkl. Zinsen mittlerweile auf € 60.000 bei Bank A und € 50.000 bei Bank B angewachsen.
Meine Zahlungen reichen noch nicht einmal für die anfallenden Zinsen.

Bei meinen mtl. Einkünften von ca. 2.300 tut das nicht sonderlich weh, aber ich möchte mich endlich mit den beiden Gläubigern so einigen, dass ein Ende absehbar wird.
Mit der negativen Schufa kann ich eigentlich auch gut Leben.... meine Hausbank hat mir eine EC und Visa Karte gegeben, einen Disporahmen hab ich auch.
Also alles fast so, wie bei "normalen" Menschen :-)

Wie ich mittlerweile weis und auch hier, ein Dank nochmal an Paps, erfahren habe, ist die beste Vorgehensweise einen kundigen Anwalt mit der Sache zu betrauen.
Wie dann die getroffene Regelung od. auch der Vergleich aussieht, werd ich hier posten.



Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #14 am: 06. März 2009, 15:53:59 »

Für einen Autokauf ist mobiel.de bestimmt die richtige Adresse. ie scheinen aber nicht wirklich verstehen zu wollen, was ich mit meinen Ausführungen bezwecke. Ersetzen Sie den Gegenstand "Auto" mit z.B. "Kühlschrank" oder "Waschmaschine" oder was acuh immer als Gebrauchsgegenstand benötigt wird. Es geht einfach um die Anschaffung als solche und wie diese tätige.

Zum Vergleich: Meinen Sie nicht die Gläubiger würden sich ziemlich veräppelt vrokommen, wenn sie Ihrem Vergleichsangebot zustimmen und Sie im Gegenzug gleich einen neuen Kredit aufnehmen, um sich ein Auto zu kaufen?

Und sowas läßt sich nicht ohne weiterses verheimlichen. Ich als Gläubiger würde schnellstens meine  Vergleichsbereitscahft revidieren!!!

Und das finden Sie bei mobile.de nicht.

Guten Tag.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Schulden, Schufa und wie komm ich da raus... Hilft ein Vergleich ?
« Antwort #15 am: 06. März 2009, 22:24:48 »

lucca, lass das Auto doch mal beiseite.
Es geht  vordergründig um das wie des Vergleiches.

Wir  wissen doch beide, dass alles im Leben seine Für und Wieder hat.

Wie siehst du Vergleichsaussichten, bei regelmäßiger Ratenzahlung?
Die Banken freuts, da ja die Zinsen scheinbar nicht vollends bedient werden können.
Somit bis zum Tod und ggf darüber hinaus schön regelmäßig Geld fließt und die Bank sich sanieren kann.



edit: mein 97`er Fiesta, damals vor 3,5 Jahren, hat mich 2TE gekostet. Bis jetzt ging es gut.
« Letzte Änderung: 06. März 2009, 22:28:01 von paps »
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz