"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Was ist der Beste Weg?  (Gelesen 2439 mal)

Maya

  • Newbie
  • *
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Was ist der Beste Weg?
« am: 18. Juni 2010, 09:11:10 »

Hallo

Ich bin zum Glück auf diese Seite gestossen und erhoffe mir ein paar Tipps...

Ich lebe alleine mit meiner Tochter und arbeite in Teilzeit. Aktuell suche ich einen 400 Euro Job, habe auch gleich um 10 ein Gespräch deswegen.

Das Problem was ich hier habe ist, das ich seit ca 6 Wochen Plasma spenden gehe, das dann 2 Mal die Woche und davon Lebensmittel kaufe. Aber das Geld reicht irgendwie nicht- ich habe meine Versicherungen auf das minimum runtergefahren, was man aktuell auf dem Kontoauszug sieht ist, das ich tanke und das NK runtergehen.
Wohngeld wurde mir um die Hälfte gekürzt weil ich minimal mehr Lohn bekomme.(denke ich lag schon an der Grenze)

Und so geht es jeden Monat mal ins Dispo rein, dann wieder etwas raus........

Jeden Monat hab ich dann die Bank in der Leitung...... :sad: Habe ausgerechnet, das wenn ich das noch 8 Wochen so durchziehe ich im grünen Bereich bin( Wir reden hier von einem Minus von 1055 Euro)

Meine Idee ist grade, das ich ein kostenloses Girokonto eröffne, vielleicht mit einem kleinen Kredit das Minus ausgleiche und dann ein Hauptkonto habe und eines wo ich jeden Monat quasi auf den Monat runtergerechnet meine Ausgaben einzahle und auch von dort alle Rechnungen abgehen. Das Hauptkonto hat dann nur das, was ich ausgeben kann und wenn das leer ist, ist das leer.

Macht sowas Sinn? oder gibt es einen besseren Weg?

Für Tipps bin ich dankbar


Liebe Grüße

Maya
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #1 am: 20. Juni 2010, 21:26:04 »

Hallo,

nein das macht keinen Sinn. Man redet sich damit nur etwas ein. Es ist doch nun wirklich egal von welchem Konto Sie was bezahlen. Einen Kredit werden Sie wohl kaum bekommen, dazu ist das Einkommen zu niedrig.

Reden Sie mit Ihrer Hausbank, die wird Ihnen am ehesten weiterhelfen. Lassen Sie sich aber keinen Bausparvertrag oder ähnliches aufschwatzen.

Hat´s mit dem Job geklappt?

MfG

ThoFa


Gespeichert
 

Maya

  • Newbie
  • *
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #2 am: 21. Juni 2010, 08:01:56 »

Hallo

Danke für die Antwort.
Die Hausbank hat mir einen Bausparvertrag und eine Riesterrente quasi toll geredet und ich habs, als ich angefangen habe zu arbeiten auch abgeschlossen  :sad: 
Habe nochmal nachgeschaut: eine Versicherung habe ich beendet - Auszahlung wird ca 250 Euro sein und dann kommt noch die Steuerrückzahlung- wenn das Progri richtig ist , dann sind das auch schoneinmal 250 Euro. Wieder ein Stück in den grünen Bereich.

Wegen dem Job: Aktuell habe ich die Möglichkeit sofort ein Ehrenamt zu übernehmen ,wofür ich 8 Euro netto bekommen würde. Zudem haben die mir angeboten, das ich evtl morgens vor meinem Job bei der Stadt einen 400 Euro Job machen kann. Wegen dem 400 Euro Job muss ich heute nochmal hin und das Ehrenamt mit den 8 Euro da habe ich zugesagt.


Viele Grüße

Maya
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #3 am: 21. Juni 2010, 15:10:49 »

Hallo,

Vor Menschen wie Ihnen ziehe ich meinen Hut!  :hi:
Respekt! Ich wünschte, meine Ex-Frau hätte nur 1% Ihrer Einstellung.

Bekommen Sie keinen Unterhalt für Ihr Kind?

LG
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Maya

  • Newbie
  • *
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #4 am: 21. Juni 2010, 21:50:11 »

Hallo

Danke  :rougi: weiss gar nicht was ich dazu sagen soll.......
Nein im Ernst: ich vermittel meiner Tochter schon den Hintergrund, das man für sein Geld was tun muss.Deswegen habe ich sehr schnell wieder gearbeitet. Vollzeit geht leider nicht, da meine Tochter ein großes Defizit hat und mich braucht aber ich denke das Ehrenamt sowie auch der 400 Euro Job im Sozialen Bereich ist da die beste Lösung- da kann ich sie mitnehmen, falls es notwendig ist.

Ja Unterhalt bekomme ich - ich habe auch aktuell keine Idee woran es hapert..........Ab september habe ich etwas über 100 Euro mehr (zahle grade meine Waschmaschine ab)

Ich bin zuversichtlich. Ich werde uns da wieder rausziehen.

War grade wieder Plasma spenden und am Donnerstag geh ich nocheinmal- da kommen knappe 40 Euro für Lebensmittel diese Woche zusammen -   reicht locker   :cheesy:


Wünsche noch einen schönen Abend und falls jemand einen Tipp für mich hat wäre ich dankbar  :cheesy:

Maya
Gespeichert
 

Inkassomitarbeiterin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 646
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #5 am: 22. Juni 2010, 15:27:06 »


 ich habe auch aktuell keine Idee woran es hapert..........


Liste doch mal sämtlich Einnahmen und Ausgaben auf!!! Dann findet sich mit Sicherheit das ein oder andere wo man einsparen kann.
Gespeichert
 

Sarti07

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #6 am: 29. Juni 2010, 00:45:48 »

Hallo Maya,

du schreibst das Wohngeld wurde gekürzt weil du zu viel verdienst?
Rechne das in Ruhe nach ob es nicht besser ist ein paar Euro weniger zu verdienen und damit den Freibetrag für komplette Zahlung Wohngeld einhältst. 

Im Internet gibt es gute Tools bei den eine Berechnung unkompliziert in Minuten möglich ist, dir wird 50% weniger Wohngeld gezahlt und das vielleicht nur weil du 10 Euro zu viel angegeben hast!

Mit der Bank würde ich mich nicht heiß machen, warum willst du neue Schulden aufnehmen um alte zu zahlen?

 Sehe es etwas entspannter, die können anrufen so oft Sie wollen du zahlst in Ruhe den Dispo ab und lässt dir keine Versicherung mehr andrehen.

Schon aus dem Grund das die Bank dir einen Bausparvertrag angedreht hatte der sicher nicht sinnvoll war und die Berater das auch wußten wäre mir Anrufe von denen egal.

Die verdienen gutes Geld am Dispo und  bei der Kontoeröffnung einer Alleinerziehenden Mutter einen Bausparvertrag und Rister Rente gleich aufs Auge zu drücken ist schon heftig von dem Verein. 

Mit besten Grüßen und viel Erfolg!



Hallo

Ich bin zum Glück auf diese Seite gestossen und erhoffe mir ein paar Tipps...

Ich lebe alleine mit meiner Tochter und arbeite in Teilzeit. Aktuell suche ich einen 400 Euro Job, habe auch gleich um 10 ein Gespräch deswegen.

Das Problem was ich hier habe ist, das ich seit ca 6 Wochen Plasma spenden gehe, das dann 2 Mal die Woche und davon Lebensmittel kaufe. Aber das Geld reicht irgendwie nicht- ich habe meine Versicherungen auf das minimum runtergefahren, was man aktuell auf dem Kontoauszug sieht ist, das ich tanke und das NK runtergehen.
Wohngeld wurde mir um die Hälfte gekürzt weil ich minimal mehr Lohn bekomme.(denke ich lag schon an der Grenze)

Und so geht es jeden Monat mal ins Dispo rein, dann wieder etwas raus........

Jeden Monat hab ich dann die Bank in der Leitung...... :sad: Habe ausgerechnet, das wenn ich das noch 8 Wochen so durchziehe ich im grünen Bereich bin( Wir reden hier von einem Minus von 1055 Euro)

Meine Idee ist grade, das ich ein kostenloses Girokonto eröffne, vielleicht mit einem kleinen Kredit das Minus ausgleiche und dann ein Hauptkonto habe und eines wo ich jeden Monat quasi auf den Monat runtergerechnet meine Ausgaben einzahle und auch von dort alle Rechnungen abgehen. Das Hauptkonto hat dann nur das, was ich ausgeben kann und wenn das leer ist, ist das leer.

Macht sowas Sinn? oder gibt es einen besseren Weg?

Für Tipps bin ich dankbar


Liebe Grüße

Maya

Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #7 am: 29. Juni 2010, 11:29:29 »

Sehe es etwas entspannter, die können anrufen so oft Sie wollen du zahlst in Ruhe den Dispo ab und lässt dir keine Versicherung mehr andrehen.

Das geht solange gut bis die Bank das Konto kündigt und den Dispo sofort fällig stellt.
Hier sollte eine Vernünftige Lösung mit der Bank gefunden werden.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Sarti07

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #8 am: 30. Juni 2010, 05:41:46 »

Warum sollten die den Dispo kündigen , wäre ohne Sinn für die Bank die damit Minus machen würde. 

Freibetrag muss ausgezahlt werden und Dispo von heute auf morgen kündigen geht nicht so einfach.

Es gibt auch andere Banken und vielleicht sind die Zinsen für Abzahlung des nicht mehr vorhandenen Dispokredit niedriger wenn das Konto gekündigt wird.

Sie ist mehr als vernünftig mit der Bank, was wollen die noch mehr von Ihr?

Zaubern kann Maya nicht und arbeitet so viel Sie kann....da wäre nur ein Lottogewinn für eine schnellere Zahlung die vernünftigere Lösung -)

Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #9 am: 30. Juni 2010, 07:36:13 »

Das sehen sie Falsch! Es ist ein Irrglaube, dass Die Banken wahnsinnig viel durch Dispozinsen etc. verdienen. Und die Bank macht sicher kein Minus dabei. Solche Posten sind von vorneherein in der Bilanz berücksichtigt. Da werden viel größere Summen abgeschrieben als solche "Peanuts".

Freibetrag? Bei einem überzogenen Dispo?
Der Dispositionsrahmen liegt im Ermessen der Bank! Bei einem Minusbetrag auf dem Konto müsste die Bank nicht eine Zahlung mehr durchlaufen lassen.

Die Bank kann jederzeit mit vorheriger Ankündigung den Dispo fällig stellen und dem Schuldner eine Frist zur Begleichung einräumen.

Außerdem kann die Bank, genauso wie der Kontoinhaber den Girovertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen! Ist ein Minus vorhanden, ist die Bank natürlich berechtigt diesen mit etwaigen Geldeingängen zu verrechnen oder diesen vom Kunden einzufordern.

Sollte die Bank das Konto kündigen, werden die entfallenen Zinsen auf den verbliebenen Saldo draufgeschlagen und zurückgefordert, ganz einfach. Außerdem sind die Banken untereinander vernetzt und somit rast das Scoring bei einer solchen Aktion in den Keller auch für zukünftige Kontoeröffnungen.

Sie sollte eine Vereinbarung mit der Bank treffen, den Dispo monatlich um ca. 50 EUR zurückzuführen. Die Bank ändert dann jeden Monat den Disporahmen.

Es ist niemals gut einfach nur zu reagieren! Denn dann ist oftmals schon das Kind in den Brunnen gefallen.
« Letzte Änderung: 30. Juni 2010, 07:59:24 von Fallera »
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Maya

  • Newbie
  • *
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #10 am: 30. Juni 2010, 09:53:59 »

Hallo zusammen

So. Der 01. des Monats ist gekommen und ich bin schon etwas im grünen Bereich.Wohngeld und eine gekündigte Versicherung werden jetzt noch gebucht. Macht insgesamt ca 300 Euro. Dann warte ich auch noch auf die Rückzahlung der Steuern und das wird laut Progri nochmal 240 Euro.
In den nächsten Tagen werde ich den Anruf der Lebenshilfe bekommen wann ich anfangen kann. Macht am Ende Juli noch ein zusätzliches plus von ca 120 Euro netto.
Die Bank dürfte also sehen, das ich versuche aus den Miesen zu kommen. Mit dem 400 Euro Job hapert es aktuell. Es ist sehr schwierig einen mit meinen aktuellen Arbeitszeiten zu vereinbaren- habe nun vor noch ein Gespräch mit der Stadt  zu führen und mich versetzen zu lassen- Idee ist morgens zu arbeiten und dann habe ich die Chance auf mehr Stunden und dann fallen auch die Betreuungsgebühren von 80 Euro weg- zudem hätte ich auch dann die chance noch eine zweite Betreuung bei der Lebenshilfe zu übernehmen.

Wie ist das mit dem Bausparvertrag? Kann ich den kündigen?

Als ich die Stelle bekommen habe, habe ich direkt ein Gespräch bei der Bank gehabt wo mir alle Vorteile der Riestergeschichte aufgezeigt wurden und ich dann direkt gefragt wurde wie das mit einem Bausparvertrag aussieht- mein AG würde doch auch was dazu zahlen- ja nur leider zahle ich 30 pro Monat und mein AG nur 4  :gruebel: Das sind wieder 30 Euro womit ich meinen Dispo abzahlen könnte.......Kann ich den einfach so kündigen?

Ab September habe ich dann auch 70 Euro netto mehr, da dann meine Waschmaschine auch abgezahlt ist  :cheesy:

Ansonsten habe ich aktuell nichts was ich noch verkaufen könnte oder sowas.....

Oh Mann es gibt sicher schlimmere Schicksale aber ich hab die Nase sooo voll.........Jeden verdammten cent umdrehen..........und das seit meine Tochter auf der Welt ist......

Wünsche Euch einen schönen Tag

Maya



Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Was ist der Beste Weg?
« Antwort #11 am: 30. Juni 2010, 10:41:30 »

Ich würde den Bausparvertrag und die Riester beitragsfrei stellen momentan! So verlieren sie nichts und müssen im moment auch nichts zahlen.
Das geht ohne größere Schwierigkeiten. Einfach Schreiben aufsetzen.

Halten Sie Durch!

Ich habe große Achtung vor Ihnen!  :thumbup:
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Maya

  • Newbie
  • *
  • Karma: 1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Ich mag nimmer
« Antwort #12 am: 02. Juli 2010, 11:23:20 »

Hallo

Heute ist der 2.7. und Miete, Nebenkosten sind vom Konto und ich habe ein sattes Minus von 722 Euro. Ich habe von dem Geld NICHTS
für mich gehabt. Ich spende seit Wochen 2x die Woche Plasma, um unser Essen zu finanzieren- was hab ich nu davon??????

Die Einrichtung , wo ich ehrenamtlich arbeiten kann schrieb mich gestern an, das es nicht nur 15 Std sondern 20 Stunden pro Monat sind a 8 Euro netto. Leider aber erst ab August.

Die Stadt hier, über der ich meinen Vertrag habe, mit denen habe ich gesprochen aber die vergeben keine 400 Euro Geschichten.

Nun kann man sicher sagen: ist sie selber Schuld, das sie miese hat...........vielleicht...... aber es gehen minimale Versicherungen runter, Miete und Strom und es rutscht dann in die Miesen.........

Ich habe aktuell ständig dieselben Klamotten an, da ich einfach nichts mehr zu verkaufen habe, aber auch kein Geld um mir ein, zwei Teile aus dem Second Hand zu holen. "Toll" so habe ich mir immer vorgestellt zu leben.
Gestern bekam ich den ersten Brief aus der Schule: Ein Mathebuch- bitte 16,80 Euro zahlen........

Meine Tochter ist ein "besonderes" Kind und geht ab dem 22.07. in Reha. Ein Freund bringt sie mit mir hin- mal eben 600 km
ich hoffe. das die KK mir auch Fahrtkosten zahlt, um sie ab zu holen, ansonsten stehe ich echt auf dem Schlauch........Ein paar UNterhosen, einen Badeanzug und Socken braucht sie aber auch noch.

Warum muss das Leben sooo hart sein?

Langsam merke ich, wie das häufige spenden an meinem Körper zehrt- lange werde ich das so nicht mehr können....... und dann?


Ich mag nimmer, echt nicht.


Viele Grüße

Maya
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz