"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Wie denn nun weiter??  (Gelesen 2031 mal)

Nachteule

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Wie denn nun weiter??
« am: 02. August 2011, 09:29:54 »

Hallo,
nachdem ich hier schon eine Weile mitlese möchte ich nun um Hilfe bitten.Heute ist der 02.08.und mein Kontostand beträgt 160€ im Soll!!!
Ich möchte gerne aus dieser Situation raus und weis nicht wie.
Meine Schulden betragen 25000€ Bank-davon zahle ich monatlich 500€
                          600 € Dispo
                         2200€ Ikea-Card-davon zahle ich monatlich 100€
Also bezahle ich monatlich 600€ für Schulden.Mein Lohn beträgt 1400€+300€Unterhalt+370€Nebenjob=2070€
Miete,Versicherungen,Kindergarten und Benzin machen 985€ im Monat.
Nun war das Auto in der Werkstatt und ich stehe hier und hab die Krise,Rechnung 400€(200€hab ich bezahlt)am Donnerstag hab ich den nächsten Werkstattermin-er springt nicht an. :shock:
Ich hab bereits vor einem Monat versucht umzuschulden aber die Banken lehnen ab-Einkommen zu gering für die Summe die ich bräuchte.Mit meiner Bank hab ich wegen der Raten für den Kredit ausgehandelt diese ab November zu senken auf 350€ monatlich.Irgendwie hab ich jedoch das Gefühl das es damit immer noch zuviel Belastung ist.
Weis Jemand Rat was ich nun tun könnte um die Situation etwas erträglicher zu machen??
                                                         Lieben Dank Gruß Milky
                         
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #1 am: 02. August 2011, 09:46:08 »

Zunächst mal willkommen bei PWN!

Zu erkennen das man mit der Situation überfordert ist und der Will daran etwas zu ändern ist ein erster wichtiger Schritt in eine finanziell sorgenfreie Zukunft!

Fassen wir nochmal zusammen:

Einnahmen: 2.070 EUR
Ausgaben: Rate Bank = 500,00 EUR
          Ikea Card = 100,00 EUR
          Miete etc.= 985,00 EUR
          Gesamt    = 1.585,00 EUR

Sprich Ihnen verbleiben Momentan noch ca. 400 EUR zum Leben! Wieviele Personen gehören zu Ihrem Haushalt?
Um was für Versicherungen handelt es sich bzw. wie hoch sind die Beiträge.
Sie zahlen Kindergartenbeiträge, somit müssten sie doch auch Kindergeld erhalten?

So hoffnungslos ist Ihre Lage eigentlich nicht! Immerhin übersteigen bei den Angaben die Ausgaben nicht die Einnahmen!

Einsparungspotential ist sicher noch vorhanden
-Ratenreduzierung
-Versicherungen Beitragsfrei stellen

Mit der Werkstatt können sie sicherlich auch eine Ratenzahlung vereinbaren.

Ist momentan irgendetwas am anbrennen? Sprich, können sie einige Rechnungen nicht zahlen? Droht eine Pfändung?

Wieviel Geld haben sie nun diesen Monat zum leben?
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Nachteule

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #2 am: 02. August 2011, 10:06:47 »

Hallo und erstmal Danke für die schnelle Antwort!! :thumbup:
Diesen Monat bleibt uns zum Leben-eigentlich nix,also werd ich sehen müssen wielange der Dispo diesen Monat trägt.
Versicherungen hab ich letzten Monat durchtelefoniert,manche kann ich kündigen(Hausrat z.b.) bei anderen kann ich sparen-bzw.die abgespeckte Versicherungsvariante wählen.Ich hab eine Autoversicherung(ab Oktober -Teilkasko),eine Zahnzusatzversicherung(die werd ich auch dringend brauchen-letzte Woche ist ein Brücke geplatzt),eine Rechtschutzversicherung,eine Bankgeforderte Lebensversicherung,eine Unfallversicherung für mich und meinen Sohn(meine kann ich ab April nächsten Jahres kündigen).Diese Ausgaben belaufen sich mit GEZ,beiträgen für den Adac,Turnverein Kind,Zeitung usw.auf Rund 300€ im Monat.Zeitung hab ich auch schon gekündigt und der Adac wird wohl auch demnächst fällig werden.
Das Kindergeld ist schon im Gehalt mit eingerechnet.
Bislang ist noch nix mit Pfändung aber lange dauern kann es nicht mehr.Ich dreh noch durch.
Wie geht das mit Versicherungen Beitragsfrei stellen??
Versorgen muß ich meinen Sohn und mich.
                                          LG Milky
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #3 am: 02. August 2011, 10:13:32 »

Wie hoch ist denn Ihr Dispo?

Stellen sie alle nicht dringend benötigten Versicherungen sofort Beitragsfrei! Sie schreiben die Versicherungen an und bitte um sofortige Beitragsfreistellung! Das bedeutet die Versicherung bleibt bestehen, sie zahlen nur momentan keine monatlichen Beiträge.

Eine Bankgeforderte LV? Das kann die Bank nicht fordern! Diese können Sie sofort kündigen bzw. Beitragsfrei stellen.

Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Nachteule

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #4 am: 02. August 2011, 10:21:00 »

Hallo,
also mein Dispo ist belastbar bis 500€(meist gehen 600€).
Mit den Versicherungen werd ich mich dann erneut kurzschließen,Danke für den Tip.Die Lebenversicherung wurde mir direkt von der Bank mit den Kreditunterlagen übergeben.Ich werd diese dann auch gleich anschreiben-hab mir den Ordner schon hergelegt.
Wie ist das denn mit der Freistellung der Beiträge-zahlen diese dann im Schadensfalle nicht oder wie ist das??
                   
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #5 am: 02. August 2011, 10:24:51 »

Solange die Versicherung Beitragsfrei gestellt ist, ruhen meines Wissens auch die Leistungen.

Deshalb nur Versicherungen beitragsfrei stellen, die nicht unbedingt gebraucht werden!

Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Insoman

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 733
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #6 am: 02. August 2011, 16:13:32 »

Man kann ihr Problem auch sehr pragmatisch betrachten:
Demnach ist nach Insolvenzordnung

"...der Schuldner zahlungsunfähig, wenn er nicht in der Lage ist, die fälligen Zahlungspflichten zu erfüllen. Zahlungsunfähigkeit ist in der Regel anzunehmen, wenn der Schuldner seine Zahlungen eingestellt hat."

Solange Sie also sämtliche Gläubiger bedienen (können), sehe ich eine Insovenz nicht.
Wenn ich mir andererseits vorstelle, wie Sie sich "den Buckel krumm arbeiten" ohne die finanziellen Sorgen los zu sein, scheint mir Ihre Situation schon bedenklich.
Seien Sie sich im Klaren darüber, dass eine Tilgung des Bankkredits bei Verminderung der Ratenhöhe - unabhängig von evtl. damit verbundenen Zusatzkosten - deutlich längere Zeit benötigt als bisher errechnet..

Ohne Ihre Vermögensverhältnisse zu kennen:
Im Insolvenzfall würden Sie vermutlich keine nennenswerten Abstriche Ihrer Einkommenssituation hinnehmen müssen, die die monatlichen Belastungen Ihrer jetzigen Schulden allerdings wäre vorbei..
Sie sollten sich dringend genauere Information über ein Verbraucherinsolvenzverfahren beschaffen, um dann in Ruhe abwägen zu können..
Gespeichert
www.insopoint.de

...wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt...
 

Nachteule

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Wie denn nun weiter??
« Antwort #7 am: 03. August 2011, 09:44:23 »

Huhu,
heute ist wohl Terminvergabe bei der örtlichen Schuldnerberatung,werd nachher dann anrufen.
Der Brief mit der Kündigung der Labensversicherung (von der Bank angedrehte-Deutsche RenteVersicherung)ist gestern raus,hoffe die Bank kündigt daraufhin den Kredit nicht.Einige Versicherungen hab ich stillegen lassen.
Und ja,es stimmt wenn die Bank dann die Raten senkt bezahle ich wesentlich länger.Übernächstes Jahr bin ich 15 Jahre im öffentlichen Dienst-hier ginge ein Beamtendarlehen,Ratenhöhe wären dann bei 20 000(bis dahin hätte ich ja bereits einiges abbezahlt) noch 200€,erscheint natürlich auf den ersten Blick als ausgesprochen gut -die Laufzeit ist allerdings der Knaller-20 Jahre!!Das ist irgendwie den Teufel mit Belzebub austreiben. :fuchsteufelswild:
Das blöde an meinen Schulden ist das es eigentlich nur Vergangenheitsbewältigung ist-Scheidung und die damalige Familienkutsche.Seitdem komme ich nichtmehr richtig klar.
Mich macht die ganze Situation auch mittlerweile seelisch und körperlich fertig.Ich arbeite in der Tat wie ein Brunnenputzer,ca.50-60Std.in der Woche sind keine Seltenheit.Ich bin froh,daß ich Arbeitskollegen habe wo sich die Situation genauso darstellt und noch beschissener,das gibt wenigstens etwas Trost.Nicht das ich sagen will es ist toll das andere Menschen auch so einen Mist an der Backe haben aber wir können uns etwas halt geben-helfen können wir uns nicht.
                                             Gruß Milky
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz