"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: absolute panik!  (Gelesen 1657 mal)

maria_lena

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
absolute panik!
« am: 27. Mai 2011, 21:39:22 »

Hallo ihr lieben!
Am vergangenen Dienstag war es auch bei mir so weit. Habe den insolvenzantrag abgegeben.
In dieser lage bin ich nun, weil ich meinen von mir getrennt lebenden ehemann ein gewerbe auf meinen namen angemeldet habe und er mir wahnsinns steuerschulden hinterlassen hat.
Er arbeitete tagsüber, schrieb zwar brav rechnungen, kassierte aber immer bar ab und ging anschließend zocken und mir blieb nichts anderes übrig als abends bis in die morgenstunden zu arbeiten um unseren lebensunterhalt zu sichern, zumal wir auch eine tochter haben!
Ja, ich war absolut dumm und unerfahren.. er schrieb zwar rechnungen, hat aber nie abrechnungen fürs finanzamt gemacht. Den steuerberater habe ich auch nie gesehen. Mein noch Ehemann hat mich immer wieder vertröstet und wir haben 2 jahre so gelebt.
Dann konnte ich nicht mehr und habe ihn verlassen.
Da die Buchführung nie gemacht wurde, wurden wir natürlich vom finanzamt geschätzt.
Als ich es endlich geschafft habe mich zu trennen ging ich zum Schuldnerberater. Mein noch Ehemann hat alle Papiere entsorgt und nun blieb es bei der Schätzung.
Das Finanzamt ist übrigens mein einziger Gläubiger.
Jetzt habe ich zwar den Antrag gestellt, es war aber alles andere als einfach für mich!
Mir liegt noch so vieles in den Knochen! Nach der Trennung musste ich um das Aufenthaltsbestimmungsrecht für meine kleine kämfen, weil ihr Vater dauernd gedroht hat sie mir weg zu nehmen... jedenfalls lebt sie jetzt bei mir und er meldet sich seit über einem Jahr nicht mehr.
Nun zu meiner Angst: Hilfe vom Staat beziehe ich nicht. Außer natürlich Kindergeld und Unterhaltsvorschuss. Inzwischen habe ich auch einen neuen Lebensgefährten bei dem ich wohne und der komlett für den Lebensunterhalt für uns aufkommt.
Wir leben hier auf dem Land und der Kindergarten betreut die Kinder nur von 8-12.
Was soll ich jetzt machen? Wird der Treuhänder mich arbeiten schicken? Ich weiss, normalerweise sollte es kein roblem sein Halbtags zu arbeiten aber in dieser Gegend hier finde ich weit und breit nichts! Ich muss 30 Min fahren bis in die nächste Stadt!
Ich habe Angst das diese Insolvenz komlett auf die Kosten meiner Tochter geht.
Es gibt hier auch sonst keine Kinderbetreuung wo sie ganztags hin könnte damit ich arbeiten kann.
Außerdem würde ich gerne wissen ob der Treuhänder zu mir nach Hause kommt. Werden solche Termine vorher abgesprochen? Ich möchte nicht das mein Kind so etwas mitbekommt.
Der Schuldnerberater war kein netter. Er hat mich nie ausreden lassen und meine Fragen immer nur ganz knapp beantwortet. Hat mir das Gefühl gegeben ich sei der letzte Abschaum dieser Gesellschaft und ich schäme mich jetzt nur noch! Seit Monaten schlafe ich nicht mehr richtig und reiss mich meiner tochter zu liebe so zusammen. Könnte ständig heulen!!!
Was wenn mir die Restschuldbefreiung versagt wird weil ich meine Tochter nirgendwo unterbringen kann um arbeiten zu gehen???
Ich will und muss da raus!
Vielen dank und liebe Grüße
Maria
Gespeichert
 

Achdujeh

  • Gast
Re: absolute panik!
« Antwort #1 am: 27. Mai 2011, 21:47:25 »

Bei Kindern bis zu 8 Jahren ist es keine Verletzung der Erwerbsobliegenheit nicht zu arbeiten. Wenn du allerdings ALG-II beziehst, sieht das wohl anders aus.

FG Achdujeh
Gespeichert
 

Der_Alte

Re: absolute panik!
« Antwort #2 am: 27. Mai 2011, 22:15:51 »

Im laufenden Insolvenzverfahren gibt es keine Erwerbsobliegenheit, erst in der Wohlverhaltensphase. Das dürfte sich üblicherweise so etwa ein Jahr hinziehen. Danach muss man schauen. Sind Kinder unter 8 Jahren im Hause dürfte ebenfalls keine Erwerbsobliegenkeit bestehen, danach auch nur eine Teilzeitbeschäftigung. Und die Obliegenheit heißt auch, dass man sich, wenn man keine Arbeit hat, um eine solche bemühen muss.

Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

tomwr

Re: absolute panik!
« Antwort #3 am: 27. Mai 2011, 23:31:24 »

Im laufenden Insolvenzverfahren gibt es keine Erwerbsobliegenheit, erst in der Wohlverhaltensphase.

Jein. Man sollte immer im Auge behalten, dass im Rahmen der Verfahrenskostenstundung schon eine Erwerbsobliegenheit besteht. Verfahrenskostenstundung dürfte bei über 90% der privaten Insolvenzverfahren wohl der Fall sein. Aber es gelten natürlich Einschränkungen bei der Betreuung von insbesondere kleineren Kindern.
Gespeichert
 

maria_lena

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: absolute panik!
« Antwort #4 am: 27. Mai 2011, 23:53:58 »

erst einmal vielen herzlichen dank für eure antworten!!!

wow! mir fällt gerade ein stein vom herzen!
für mich bedeutet es, ich kann für meine tochter da sein wenn sie eingeschult wird und sie in den ersten 2 jahren intensiv begleiten!!! sie hat einen kleinen sprachfehler und ist ein spätzünder..

uns geht es ja so ganz gut und deshalb überlege ich, ob ich dem treuhänder das kindergeld anbiete für die zeit, in der ich bei meinen lebensgefährten wohne. ( man weiss ja nie was kommen kann, vielleicht verlässt der eine den anderen! habs ja schon mal erlebt und dachte es wäre der bund fürs leben!) nimmt der treuhänder so ein angebot an? möchte unbedingt meinen guten willen zeigen und auch etwas unternehmen!

vielen dank
maria
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: absolute panik!
« Antwort #5 am: 28. Mai 2011, 00:20:50 »

uns geht es ja so ganz gut und deshalb überlege ich, ob ich dem treuhänder das kindergeld anbiete für die zeit, in der ich bei meinen lebensgefährten wohne.


- würde ich nicht tun!


nimmt der treuhänder so ein angebot an?

- wo zu?! Sie müssen kein "Angebot" unterbreiten. Kindergeld ist nicht pfändbar und nicht dafür bestimmt, die Verfahrenskosten zu bereinigen.


möchte unbedingt meinen guten willen zeigen und auch etwas unternehmen

- guter Wille interssiert nicht.

Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

Achdujeh

  • Gast
Re: absolute panik!
« Antwort #6 am: 28. Mai 2011, 07:59:57 »

Ich stimme Feuerwald zu. Guter Wille ist in dem Fall ja gleichzeitig böser Wille gegen das Kind, denn dem wird ja etwas weggenommen.

Von dir wird nichts weiter erwartet, als dass du dich an die Regeln der Insolvenz hältst. Das ist guter Wille genug.

Übrigens kann es auch noch nach dem 8. Lebensjahr in Ordnung sein, sich ganztägig um ein Kind zu kümmern, also nicht zu arbeiten. Das hängt dann vom Einzelfall ab.

FG Achdujeh
Gespeichert
 

joedicom

  • Gast
Re: absolute panik!
« Antwort #7 am: 28. Mai 2011, 10:50:41 »

Warum immer soviel Panik und Gedanken?
Es reicht doch, wenn du nachweislich bemüht bist, eine Arbeitsstelle zu finden...und wenn du dann keine findest obwohl du dich wie wahnsinnig drum kümmerst ist das doch auch ok.
Wenn du nun das Pech hast zu einem Vorstellungsgespräch zu müssen trink dir vorher nen Jägermeister...der beruhigt und du bist entspannt!!!!!

Sei bloß nicht so naiv und biete dem Treuhänder irgendwelche Zahlungen an die ihm gesetzlich nicht zustehen.
Gespeichert
 

Achdujeh

  • Gast
Re: absolute panik!
« Antwort #8 am: 28. Mai 2011, 12:15:36 »

Warum immer soviel Panik und Gedanken?
Es reicht doch, wenn du nachweislich bemüht bist, eine Arbeitsstelle zu finden...und wenn du dann keine findest obwohl du dich wie wahnsinnig drum kümmerst ist das doch auch ok.
Wenn du nun das Pech hast zu einem Vorstellungsgespräch zu müssen trink dir vorher nen Jägermeister...der beruhigt und du bist entspannt!!!!!
Was soll diese Trickserei, wenn sie nicht nötig ist?

FG Achdujeh
Gespeichert
 

joedicom

  • Gast
Re: absolute panik!
« Antwort #9 am: 28. Mai 2011, 12:26:30 »

@ achdujeh  das hat nichts mit trickserei zu tun...verschließ doch nicht die augen vor der realität. Wir leben in einem land wo recht und gerechtigkeit weit auseinander liegen!!!

Manche machen hier den eindruck, dass sie gerade aus dem dchungel kommen und noch nie in der "wahren" Realität gelebt haben und glauben deshalb immer noch daran, dass alles gut und lieb ist....schwachsinn!!!!!
Gespeichert
 

joedicom

  • Gast
Re: absolute panik!
« Antwort #10 am: 28. Mai 2011, 12:31:00 »

@ achdujeh  ich verstehe deine Aussage "was soll die Trickserei, wenns nicht nötig ist" nicht. Woher willst du wissen ob es nötig ist oder nicht? Man sollte sich immer 2 Tore offenhalten. Aus der Schilderung von Maria Lena ergibt sich ein Szenario was sich eventuell zukünftig ereignen könnte!!!!! Und deshalb ist mein Vorschlag letztendlich eine Möglichkeit ein eventuelles Problem abzuwenden.
Gespeichert
 

maria_lena

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: absolute panik!
« Antwort #11 am: 28. Mai 2011, 16:25:58 »

also über die kindergeldsache habe ich noch mal nachgedacht.
meiner tochter würde ich dieses geld nicht wegnehmen, weil mein lebensgefährte da auch nichts gegen hätte und er ja für uns sorgt.
ABER
dann habe ich mir gedacht, wenn ich dem Treuhänder sowas anbiete, kann er mich im Grunde in den nächsten Jahren zu alles zwingen.Der denkt sich doch an das ich ein labiles Ding bin. Gut, das bin ich momentan auch! Aber ich finde jetzt ich sollte es ihn nicht zeigen, sondern selbstbewusst auftreten.. auch wenn es nicht so ist.
Wenn ich recht darauf habe mein Kind bis zum 8. Lebensjahr zu betreuen, dann ist es gut so und das wird sicherlich auch der Treuhänder wissen.

Noch etwas anderes:

Zur Erinnerung: Habe am Dienstag den Insolvenzantrag abgegeben und HEUTE schon post vom amtsgericht erhalten.
Darin wird die fortsetzung des verfahrens über den antrag auf eröffnung des insolvenzverfahrens angerdnet, weil der schuldenbereinigungsplan nach der überzeugung des gerichts vom gläubiger nicht angenommen werden wird.

Wird jetzt ein Termin für die erste Verhandlung angeordnet? was passiert jetzt?

lg
maria
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: absolute panik!
« Antwort #12 am: 28. Mai 2011, 16:55:12 »

Jetzt wird das Eröffnungsverfahren gestartet und dann folgt die Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Eine „Verhandlung“ findet nicht statt. Es wird mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens ein  Berichts- und Prüfungstermin bestimmt und die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen nebst Rechte zur Insolvenztabelle anzumelden.  Diese „Termine“ dauern ca. 10 Minuten. Teilnehmer sind i.d.R. nur der Rechtspfleger und der Treuhänder, da sich die Gläubiger eh keine Mühe machen daran teilzunehmen.

Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz