"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Autoverwertung in der Insolvenz  (Gelesen 2065 mal)

hilberta

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Autoverwertung in der Insolvenz
« am: 10. Dezember 2009, 15:25:02 »

Hallo, liebe Forum-Mitglieder.

Habe ein Fahrzeug, wobei ich ein Schreiben habe, dass ich dienstlich wegen Schichtdienst ein Fahrzeug brauche.
Das Auto ist fast 6 Jahre alt und hat 60000 km runter.
Nun bekomme ich ein Schreiben, dass der Treuhänder das Fahrzeug veräußern möchte und mir ein anderes Fahrzeug als Ersatz gibt.
Er rechnet sich ca. 1000 Euro aus, die er dann für Verfahrenskosten oder seine Unkosten in Rechnung stellen kann.
Er hat mir aber auch in Aussicht gestellt, dass ich mein Fahrzeug in Raten zurückkaufen kann.
Aber wer schätzt den Wert des Fahrzeuges und wer kümmert sich um einen brauchbaren Ersatz? Oder wie hoch sind die Raten, wenn ich mein eigenes Auto zurückkaufe? Wobei man ja soviel Geld übrig hat in der Inso.....
Vielleicht hat ja schon jemand von Euch Erfahrungen mit den eigenen Fahrzeugen in der Inso gemacht und hat einen Tip für mich.

Vielen Dank.
Gespeichert
 

hilberta

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Re: Autoverwertung in der Insolvenz
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2009, 15:26:24 »

......hab noch was vergessen: Bin seit 28.08.09 in der Insolvenz........, falls das  wichtig ist, also in dem Falle ein Frischling.........
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Autoverwertung in der Insolvenz
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2009, 17:47:29 »

Eine Austauschpfändung ist ehr ungewöhnlich.

Wenn Sie ein Auto zur Erfüllung der Erwerbsobliegenheiten benötigen, wäre dies unpfändbar.

Welchen Wert hat denn das Auto lt. den üblichen Autoportalen?
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

hilberta

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Re: Autoverwertung in der Insolvenz
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2009, 18:03:08 »

Habe in einer Liste im Internet nachgesehen und da stand er mit 5.100. Abzüglich der kleinen Anlassermacke und diversen Beulen schätze ich ihn auf ca. 4000 -4.500 Euro ein. Daher meine Frage, wie hoch die Raten sein könnten.

Zudem hat er mir mitgeteilt, dass dann eine sogenannte Austauschpfändung stattfinden würde.
Aber die letzte Schüssel möchte ich ja auch nicht haben, wo ich dann immer auf Reparaturen warten muss.......

Danke für eine Antwort.
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2009, 18:16:18 von hilberta »
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Autoverwertung in der Insolvenz
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2009, 21:33:11 »

Das Angebot zum Freikauf aus der Masse würde ich ablehnen.
Möge der IV/TH ihnen einen Wagen vor die Tür stellen, der
a) seinen Zweck (Fahrten zur Arbeit) bis zum Ende der WVP erfüllt
b) eine gleichen technischen Zustand hat, wie der Jetzige
er sollte halt nur um mindestens 1,500,- preiswerter sein als der Jetzige.

Selbstverständlich sollte der TH bei einer Austauschpfändung auch die Ab- und Anmeldekosten bei der Zulassungsstelle tragen.

Gibt es vor diesem begehren irgendwelche Äußerungen (möglichst schriftlich), dass Sie das Auto wegen der Schichten behalten können?

Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz