"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Erstmal.... ich bin neu und zweimal.... ich hab fragen  (Gelesen 1435 mal)

Sevine

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3

hallo zusammen,
ich möchte mich erstmal als neues foren-mitglied vorstellen:
ich bin Sevi, 49, geschieden, keine kinder mehr im haushalt.

dann zu meinen fragen (ich führe das mal in stichpunkten auf, das ist - denk ich - einfacher):

zu meiner situation:
geschieden seit 1999
kinder alle in ihre eigenen schlösser gezogen (also keine unterhaltspflichtigen kinder mehr im haushalt)
angestellt, netto-verdienst zwischen 950 und 1.200 euro netto je nach geleisteten arbeitsstunden
schulden durch scheidung, arbeitslosigkeit, ALG 2 , zwei kredite

mein ex-mann hat der jüngsten tochter monatlich 200 euro zukommen lassen (kein unterhalt, sondern nur diesen betrag vom 13.-18. lebensjahr).
für die zeit, in der meine jüngste tochter und ich ALG2 bezogen habe ich diesen betrag nicht angegeben. mein ex-mann hat Insolvenz beantragt und ist auch in der sog. WVP. hat aber diese 200 euro in seinem antrag angegeben. dies wurde mir zum verhängnis und ich muss nun an die ARGE einen betrag von ca. 5600,-- euro nachbezahlen. dies tu' ich mit 300 euro im monat (mit weniger gibt sich die ARGE nicht zufrieden).
desweiteren bezahle ich an raten an verschiedene gläubiger nochmals gesamt 200 euro pro monat zurück.
gesamt also momentan 500 euro. mir bleibt demzufolge nicht so sehr viel übrig von meinem netto-gehalt.
durch meine arbeitslosigkeit (die ja mittlerweile beendet ist) fiel ich ins ALG2. meine damalige miete war zu teuer, also zog ich um. die ARGE bezahlte aber die kaution nicht, da ich umzog, ohne eine arbeitsstelle zu beginnen (es war einfach nur die billigere miete, die mich zum umzug bewog).
also konnte ich die kaution plus 1,5 monatsmieten nicht bezahlen.
es folgte zum einen eine räumungsklage, die räumung wurde vollzogen (ich habe bis heute nicht erfahren, wo sich meine möbel, kleidung usw. befindet. ausserdem sind alle meine persönlichen papiere wie familienstammbuch, notarverträge etc. ebenfalls dort im nirwana eingelagert und ich komm nicht ran). zudem hat der vermieter mich wegen betruges angezeigt, ich wurde zu einer bewährungsstrafe verurteilt (8 monate, auf 3 jahre bewährung).
soweit das drama in kürze.

das gute ist nun: ich habe eine feste arbeitsstelle, zahle keine miete (arbeitgeber-wohnung) und bin mit meinem sehr, sehr einfachen leben zufrieden.
wären nicht die immer noch vorhandenen schulden. ich sehe da kein land mehr. ich zahle zurück, brav und wirklich guten willens. aber der strick wird nicht lockerer um den hals. ich kann nun keinen suizid begehen, nur weil ich angst vor dem tod habe.
ich habe mich nun nach langem ringen entschlossen, in die private insolvenz zu gehen.
die frage stellt sich mir hier nun: kann ich das? ist es ein guter schritt?
wo finde ich in meiner region einen wirklich guten insolvenz-anwalt, bzw. eine wirklich vertrauenswürdige beratungsstelle und habe ich die aussicht auf die private insolvenz, wenn ich  noch nicht einmal einen genauen überblick, geschweige denn die erforderlichen unterlagen habe.

der entschluss, das möchte ich sagen, ist mir wirklich nicht leicht gefallen.  nun bin ich hier und bitte sehr, sehr herzlich um eure hilfe. was, wo, wann und wie zu tun ist und wo ich für dieses "tun" hilfe erhalten kann.

für eure tips vielen, vielen dank.

Sevi
Gespeichert
 

Sevine

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
nochmals die neue hier.......
« Antwort #1 am: 04. Mai 2009, 21:05:10 »

ich habe noch was vergessen, zu erwähnen......

eine rate von meinen monatlichen raten geht an einen gläubiger, der mir vor ca. 10 jahren einen betrag von 3.000 DM geliehen hat, sich bis jetzt nicht mehr gemeldet und nun sein geld (nun sinds 3.000 euro inkl. zinsen etc.) fordert. ich habe dummerweise diesen mahnbescheid anerkannt, um ruhe zu haben, obwohl die frist ja eigentlich nach 3 jahren abgelaufen wäre. da kann ich aber nun leider wohl n ix mehr machen?!

nun kam gestern ein brief vom mahngericht mit einer forderung von ca. 9.000,-- euro einer bank. ich habe für meinen ex-mann eine bürgschaft unterschrieben. durch dessen geschäfts-insolvenz kommen die nun zu mir. zum damaligen zeitpunkt war ich teilzeit-beschäftigt mit einem netto-verdienst von ca. 700,-- DM.
hätte die bank mich eigentlich die bürgschaft unterschreiben lassen dürfen? von wegen sittenwidrigkeit bzgl. geringem verdienst?
ach je........ das sind viele fragen, geboren aus meiner verwirrenden momentanen situation.
es tut mir leid, wenn ich euch so voll pfeffere. aber irgendwoher muss ich mir nun hilfe holen.

herzlichen dank nochmals

Sevi
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Erstmal.... ich bin neu und zweimal.... ich hab fragen
« Antwort #2 am: 05. Mai 2009, 19:01:58 »

Erst mal willkommen im Forum.

Kurz gesagt, eine Inso wird wohl der richtige Weg sein um die Schulden erlsssen zu bekommen und wieder ein ruhiges Leben führen zu können.

Ich sehe allerdings 2 Probleme, die aber nicht hinderlich sein sollten.
1.) Müßte der Vermieter/GV  auf Herausgabe der wichtigen Unterlagen verklagt wertden(vorher schriftlich mit Fristsetzung auffordern)
      Das funktioniert aber nur, wenn die Aufbewahrungsfristen nicht vorbei sind.
2.) Die Forderung des Mietrers könnte als vors.begangene unerlaubte Handlung angemeldet werden und von der RSB ausgenommen sein.
       Wie hoch ist denn dessen Forderung? (ohne Gerichtskosten)

Nicht vorhandene Dokumente zu Gläubigern könnte man bei den GL anfordern.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Sevine

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Erstmal.... ich bin neu und zweimal.... ich hab fragen
« Antwort #3 am: 05. Mai 2009, 19:09:04 »

hallo,
erstmal herzlichen dank für die antwort. :-) antwort 1 ist mir klar.  nur wie lange sind aufbewahrungsfristen? das weiss ich nicht. ich muss mich da mal schlau machen.

bei frage zwei komm ich nicht ganz mit:
was bedeutet RSB?
die forderung des vermieters beläuft sich auf ca. 900,-- euro.
gerichtskosten hab ich schon bezahlt.

gruss
Sevi
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Erstmal.... ich bin neu und zweimal.... ich hab fragen
« Antwort #4 am: 05. Mai 2009, 19:31:51 »

http://www.pleite-was-nun.info/Forum-top-Abkuerzungsverzeichnis-2650.html

Grundlage für die Verwahrung ist 885 ZPO , die allgemeine Aufbewahrungsfrist beträgt 2 Monate.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz