"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Insolvenzverwalter will Konto nicht freigeben  (Gelesen 1408 mal)

Jarnsaxa

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Insolvenzverwalter will Konto nicht freigeben
« am: 27. April 2012, 21:11:06 »

Hallo,

schon länger bin ich fleissiger Leser dieses Forumes, und viele Anregungen haben mir helfen können. Nun aber bin ich selber in einer Zwickmühle, und weiß nicht wirklich ob alls noch rechtens abläuft.

Auch wir (mein Mann und ich) mussten uns letztes Jahr schweren Herzens von unserer Immobilie trennen. Warum auch immer spielt letztendlich keine Rolle, fakt ist das wir trotz Arbeitslosigkeit und schwerer Krankheit meinerseits unser Konsumverhalten zu spät eingestellt haben. Die negativen Folgen spüren wir sogar in der Familie, wir sind sogar dort Menschen dritter Kasse und keiner fragt nach dem warum. Aber andererseits wurden auch Kosten durch die Beerdigung meiner Schwiegereltern verursacht, aber am Ende zählt nicht wie man zu den Schulden kam. Es gibt einen Kamm über den man geschert wird.

Unsere Insolvenzeröffnung war am 20.04.2012, die Konten wurden am 23.04. durch die Bank gesperrt. Nachdem ich im Internet die Eröffnung nachgelesen habe rief ich sofort bei unserem ernannten Inso-Verwalter an. Dieser hat seine Kanzlei 140km entfernt. Mir wurde gesagt ich sollte umgehend die Kontoauszüge der letzten 6 Wochen faxen und dann würden die Konten wieder geöffnet werden. Dies tat ich umgehend. Heute wurde nun mein Konto wieder freigeschaltet, das meines Mannes aber nicht. Gerade von diesem Konto tätigen wir alle Überweisungen weil mein Geld erst um den 05. gutgeschrieben wird. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, sie dürfen es nicht freigeben weil sein Verdienst über der Pfändungsgrenze liegt. Mein Mann sollte sich bei der Kanzlei telefonisch melden und einen Termin vereinbaren. Dies tat ich dann gleich für ihn. Am 03.05.2012 kommt der Treuhänder persönlich zu uns nach Hause.

Ich finde es traurig das wir jetzt ohne Geld( 2 Erwachsene, 2 Kinder) noch bis zum 03.05. ausharren müssen, zumal wir nächste Woche Konfirmation haben. Natürlich können wir jetzt auch keine Überweisungen tätigen (Miete, Strom, Gas, Telefon usw.), aber ich habe heute alle angerufen und um Stundung bis zum 11.05. gebeten. War auch überraschender weise gar kein Problem.

Meine Fragen nun:

1. Ist es rechtmäßig was der Treuhänder macht? Darf er das Konto so lange gesperrt lassen?

2. Des öfteren habe ich hier gelesen das ein Auto, wenn es wieder freigegeben wird ab- und wieder angemeldet werden soll. Mir ist schon klar das es hier um ein Guthaben geht das man beim Finanzamt eingezahlt hat. Unsere Rechnung vom FA kam jetzt erst und wir haben Zeit bis zum 16.05. Infolge habe ich diese Rechnung noch nicht bezahlt. Was passiert nun wenn man uns sagt wir sollen ab und wieder anmelden? Sollte ich beim Gespräch kundtun das ich noch nicht gezahlt habe??

Ich bin sehr verunsichert, habe 2 Kinder zu Hause und kein Geld im Portmonaie. Froh bin ich, mich für die Einkleidung meines Sohnes zur Konfirmation entschieden zu haben, anstatt die KFZ-Steuern zu zahlen.

Über Antworten wäre ich unendlich dankbar.

Liebe Grüße
Jarn

Edit: Ich habe hier im Forum gelesen das der Treuhänder nicht die gleichen Rechte hat, wie ein Gerichtsvollzieher. Ist es also richtig das meine Kids (13 und 14) nichts zu befürchten haben? Mein Kleiner hat sich letzte Woche gerade erst von seinem angesparten eine PS3 gekauft.

Nachtrag: Wir haben es geschafft und 500 Euro ausgezahlt bekommen. Auf Hinweis der Konfirmation meines Sohnes klappte es plötzlich. Dennoch ist das Konto gesperrt, Zahlungen wegen Miete, Strom etc. sind nicht möglich. Mein Konto ist wieder frei zum Glück, so können wir dort ab dem 05. das wichtigste bezahlen. Bisher war mein Konto fürs Leben, umdenken sollte nicht schwerfallen.
 
« Letzte Änderung: 29. April 2012, 00:27:45 von Jarnsaxa »
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz