"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Verbraucherinsolvenz und private Krankenversicherung  (Gelesen 1749 mal)

communicator

Verbraucherinsolvenz und private Krankenversicherung
« am: 01. Oktober 2009, 19:59:56 »

Hallo zusammen,

Verbraucherinsolvenz bei Gericht eröffnet, nächsten Freitag Termin beim Treuhänder.
Ich bin privat Krankenversichert (Arbeitnehmer nicht selbsständig).
Kann der Treuhänder fordern, dass ich in die gesetzliche Krankenversicherung wechsle (billigere Beiträge),
damit mehr pfänbares Einkommen für die Gläubiger übrigbleibt?


viele Grüße
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Verbraucherinsolvenz und private Krankenversicherung
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2009, 20:53:08 »

nein.
Er könnte aber bei Gericht einen Antrag stellen, dass nur der gesetzliche Beitrag bei der Berechnung des Pfändungsfreibetrages in Abzug gebracht wird.
 
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz