"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: KREDITABZOCKE/BETRUG/FORDERUNG/IV BESTREITET NICHT/ DARF NICHT WAHR SEIN/ !!!!!!  (Gelesen 4977 mal)

KSC

  • Gast

Hallo,

habe mich mit 18 direkt selbständig machen wollen, geplant war ein eBay-Handel. Na gut, ohne Geld kann ich nicht`s ein - und wieder verkaufen. Deswegen hab ich mich dazu entschlossen, genau an meinem 18. Geburtstag im Internet Kredite zu beantragen, sodass ich mit der Selbständigkeit beginnen kann. Kreditanträge kamen dann umgehend mit der Post. Habe sie dann unterschrieben zurückgeschickt. Nach circa einer Woche kamen Briefe von den Kreditvermittlern, das man doch noch Produkte wie z.B. Kreditausfallschutz-Versicherung, Lebensversicherung sowie Grundwerte einer Wohnungsgenossenschaft empfiehlt unter dem Vorwand das die Chancen den Kredit zu erhalten dann steigen würden. Ich Depp hab dann leider alles blind unterschrieben in der Hoffnung den Kredit dann zu erhalten. Alles unterschrieben zurückgeschickt. Dann war plötzlich Ruhe. 2 Wochen kam von den Kreditvermittler nichts, mir wurde dass komisch sodas ich angerufen habe und ständig nachgefragt habe. Am Telefon wurde ich immer mit Worten es wäre in Bearbeitung hingehalten. Nach 2 Wochen und einigen Tagen kam die böse Überraschung. Aus dem Kredit wurde nichts. Hab mich darüber ja sehr aufgeregt weil sie auch meinten Schufafrei bzw. ohne Auskunft usw (hatte ja kein Einkommen). Aber was dann passierte, das war eine Prägung für`s Leben. Plötzlich kamen Mahnungen/Inkassobüros auf mich zu, und forderten hohe Summen von mir wg. den abgeschlossenen Verträgen. Diese wurden immer höher. Das alles war Juli/August/September 2008, es wurde ständig immer höher, sodas ich mich dazu entschlossen habe, mit Ende 18, damals im Mai 2009 das Regelinsolvenzverfahren zu beantragen, was auch Ende Juni 2009 eröffnet wurde. Die Firma Danaro Invest, hat mir ein Vertrag "an den Hals" gebunden, da soll ich 7200€ zahlen, wäre ein Sparvertrag für Wohnungsgenossenschaftsanteile. Die Firma Danaro Invest steht schon mehrfach im Blickpunkt der Stuttgarter Staatsanwaltschaft und ist vom Bundesverband der Verbraucherzentralen verklagt worden. Sie dürfen seit 2009 keine Verträge mehr werben/abschließen ansonsten droht eine Haftstrafe bis zu 6 Monate oder 250000 Euro Geldstrafe. Urteil gibts unter google "Danaro Invest Urteil" per PDF Datei. Es sind gesamt circa12000€ Schulden, 7200€ davon von dieser Firma (Vertrag ist mit Danaro Invest zu Stande gekommen, Firma ist Wohnungsgenossenschaft Grundwerte eG). Schöner Mist. Prüfungsstichtag 19.10.2009 ich hab Widerspruch eingelegt, IV nicht! Was kann man jetzt noch machen?? Das ist Betrug, ein Skandal sowas man kann doch nicht ein SPARvertrag als Schulden drinstehen lassen, das würde sich doch wiederum für neues Vermögen geben, also ich bin ratlos - das ist eine Abzockerfirma!!!! Schauen Sie das Video an, das ist vom MDR dann wissen Sie, was sie genau machen! http://www.youtube.com/watch?v=vI2LBzYlfT8

Kann es das sein, obwohl das Abzockerei/Betrug ist, und SPARvertrag ist, das der als Schulden drin steht und mir mein komplettes Leben versaut???
Gespeichert
 

KSC

  • Gast

Der IV und die SB sagen das es in Bearbeitung ist und es tut sich wochenlang nichts, können die noch was retten das die Forderung da rauskommt? Die haben doch einen an der Klatsche 7200€ als Schulden anzumelden, ich bin STINKsauer! Hilft mir bitte, ich weiß nicht was ich noch machen soll!!
Gespeichert
 

communicator


Hallo,

die üblich Masche der Kreditvermittler, wenn man sieht, dass der Antragsteller keinen Kredit bekommt, an dem man verdienen kann, stellt man einen Kredit in Aussicht, lässt ihn Versicherungsverträge, etc. unterschreiben und kassiert dafür ab.

Das machen diese Betrüger nun schon seit Jahren und es fallen immer wieder genügend "Kunden" darauf rein.

Oft sind die Versicherungsgesellschaften bei denen der "Kunde" unterschreibt seriöse Unternehmen, die von den Machenschaften unter denen der Vertrag zustandekam gar nichts wissen.

Leider sind diese Verträge (ob nun mit einem seriösen Unternehmen oder wie in Ihrem Fall mit einem Unternehmen, dass in die betrügerischen Machenschaften verwickelt, oder oft nur einzig zu diesem Zweck gegründet wurde) wie man so schön sagt "wasserdicht". Sie werden mit der Kreditinformation so lange hingehalten, bis die Widerspruchsfrist für den Vertrag abläuft und dann sind Sie für sehr lange Zeit an den Vertrag gebunden.

Die einzige (wenn auch geringfügige) Chance sehe ich darin, dass Sie versuchen (am besten über einen Anwalt) die Danaro Invest zu verklagen.
Je mehr Geschädigte dies tun, desto größer ist die Chance dass die Staatsanwaltschaft etwas konkretes unternimmt.
Leider vergeht dabei sehr viel Zeit und selbst wenn Sie Recht bekommen, kann man erfahrungsgemäß davon ausgehen, dass die Danaro Inverst bis dahin gar nicht mehr existiert bzw. Konkurs anmeldet, also in der Regel nichts mehr zu holen ist.

viele Grüße und viel Glück





Gespeichert
 

KSC

  • Gast

Besser kann man es nicht beschreiben!

Ich habe ja noch nie was bekommen von der Firma - auch noch nie was bezahlt. Soll aber den Deppen 7200,00€ bezahlen und es kann doch nicht sein, das Schuldnerberater da die Leute rausholen und mein Insolvenzverwalter besreitet nicht und es wird ALS SCHULDEN (!!!!!!!!!!!)
angegeben? Das darf nicht wahr sein soetwas
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181

Es gibt mittlerweile Berufsgläubiger, die nichts anders tun, als Forderungen in diversen Insolvenzverfahren anzumelden, selbst wenn diese der Höhe nach frei erfunden sind.

Ganz oben die werten Krankenkassen, die meinen das Recht zu haben, einfach mal mit Pauschalen von 50.000 Euro bei kleineren Regelinsolvenzen aufwarten zu können ("das machen wir immer so...").

Trost: Auch die (zu unrecht) angemeldete Forderungen werden von der RSB erfasst.

Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

KSC

  • Gast

Angenommen (was ich nicht provozieren werde) mir wird irgendwie die RSB versagt und ich habs am Hals, sowas kann doch nicht sein oder? Der muss doch sowas bestreiten, nicht nur sagen ja es ist in Bearbeitung usw. wochenlang, jeder Schuldnerberater hat das innerhalb 2 Wochen gemacht, nur der Insolvenzverwalter braucht Monate um sie zu bestreiten, obwohl ALLES vorliegt, Urteile, Schreiben, alles. Das darf doch nicht wahr sein.


Kann ein IV BIS zum SCHLUSSTERMIN noch bestreiten?
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181

Ich habe es doch schon mal geschrieben, wenn ich mich nicht irre.

S i e  haben doch die Forderung (hoffentlich wirksam) im Prüfungstermin bestritten und da die Forderung vorinsolvenzlich nicht tituliert war, kann der Gläubiger im Fall der Versagung der RSB  bzw. Aufhebung des Insolvenzverfahrens keine vollstreckbare Ausfertigung aus der Tabelle  erhalten.

Er müsste - wenn er denn seine Forderung durchsetzen will - zunächst die Forderung titulieren (Mahnverfahren / Klage) und Sie hätten dann immer noch die Möglichkeit, Widerspruch oder Klageerwiderung einzulegen.
Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

KSC

  • Gast

Ja hab ich, der Widerspruch wurde auch aufgenommen. Aber das kann doch nicht sein das der SPARVERTRAG als Schulden gekennzeichnet wird?? Ich kann doch nicht, bei Quelle eine Million Schulden anmelden, das würde doch nie durchgehen!!
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz