"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Lohnabtretungen und Insolvenz  (Gelesen 3012 mal)

Die_Anderen_waren_es

  • Gast
Re: Lohnabtretungen und Insolvenz
« Antwort #20 am: 28. Dezember 2012, 19:33:31 »

Also, wenn sie noch nicht einmal bei Kreditanträgen das "Kleingedruckte" lesen und eine Solche Situation eine Stresssituation für sie darstellt, hoffe ich, dass sie das bevorstehende Insolvenzverfahren ohne Selbstmordgedanken überstehen....hier gibt es nämlich auch so einiges Kleingedrucktes und nicht direkt zu Verstehendes....aber wenn man halt denkt, Antrag ausfüllen, abschicken und dann läuft das schon verwunderts nicht.Also mir/uns war von Anfang an klar, was passiert, wenn man die "Raten" nicht mehr zahlen kann! Deshalb war die Insolvenz auch eine von Anfang an einzukalkulierende Tatsache die wir natürlich nicht erhofft haben aber auch besprochen werden musste...und deshalb ist auch das Insolvenzverfahren für uns nichts weltbewegendes, ausser dass wir halt ein paar Tausend Euro im Monat weniger haben, was halt woanders wieder aufgefangen wird....und das klappt definitiv nicht ohne intensive Vorbereitung und Bildung.
Gespeichert
 

sinagirl

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • sinagirl
Re: Lohnabtretungen und Insolvenz
« Antwort #21 am: 29. Dezember 2012, 17:50:50 »

Das hat nichts mit allwissend zu tun..aber man sollte schon wissen, wenn man etwas unterschreibt, was man unterschreibt und welche Bedeutung bzw. welche Konsequenzen diese Unterschrift bedeutet. Bin nicht sehr darüber Verwundert, wie hier manche mit dem Thema / der Situation umgehen! Noch son Hinweis: Ein Insolvenzantrag sollte nicht einfach so selbst ausgefüllt werden...das ist keine Annonce in der Tageszeitung. Ein ordentlich ausgefüllter Antrag erleichtert einiges und ist in der Regel auch umgehend bei Gericht durch. Ohne entsprechendes Fachwissen bzw. ohne kompetetnte Unterstützung scheitern die meisten Verfahren...einfach an der Sorglosigkeit des Schuldners...aber das muss selber wissen. Bei einer gut vorbereitetetn Insolvenz ist es kein Problem, ein paar Euro für einen guten Anwalt zu organisieren. Hier herrscht in letzter Zeit so die Einstellung: Antrag ausfüllen, abschicken und die Schulden sind weg....genauso naiv sind bei denen die Schulden auch entstanden!


Ach nochetwas: Im Thread gehts es nur um die rechtliche Stellung einer Abtretung!!..soviel zum Thema Sorglosigkeit!

ja das stimmt viele glauben eine insolvenz von alleine oder kostengünstig durchzubekommen.ich habe mir auch einen guten anwalt gesucht der für mich alles erledigt hat, das war mir das geld gegenüber meinen verbindlichkeiten wert. :goodpost:
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz