"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Privatinsolvenz und Haus..  (Gelesen 1691 mal)

stefanr

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Privatinsolvenz und Haus..
« am: 21. August 2012, 19:06:37 »

Hallo liebe Leser und potentielle Helfer,

durch das googlen meines Problemes bin ich auf dieses Forum gestoßen, hoffe ich bin auch in der richtigen "Ecke" geladet.

Nun aber mal mein Problem:

Ich, Azubi, 1. Lehrjahr, lebe mit meinem Vater, 51 Frührenter, in dem Haus, dass mal unser Familienhaus war.


Zu Beginn 2009 trennten sich meine Eltern im Streit, der bis heute anhält, um sich schließlich 2010 scheiden zu lassen.

Das Haus kostete damals ca 110.000€ , dies finanzierten meine Eltern ( damals beide in bodenständigen Berufen, Sie Beamtin, Er Schlosser ).

Sie nahmen 2 Kredite auf, von denen einer 2017 abbezahlt wäre, die in Monatsraten gezahlt werden, beide teilen sich die Rate 50/50, bis heute noch ( komme gleich näher dazu ).


Aus familiären Leihgeschäften zur Sanierung des Hauses wurde damals von Bruder meiner Mutter Geld geliehen, dass 2010 eingeklagt wurde.

Somit riss meine mütterliche Familie meinen Vater tief in die Schulden, so dass er am Ende gezwungen war, Insolvenz an zumelden.
( Bitte fragt mich nicht wie genau das war, ich war damals 16 , hatte erstens dazu keine Nerven, geschweige denn Verstand und zweitens spricht mein Vater darüber nicht )

Fakt ist : Vater ist in Privatinsolvenz und das noch 4 Jahre.


Nun kam am Montag der Anruf, dass der Insolvenzberater gerne das Haus betrachten möchte, um es zu verkaufen.

Beide Eltern stehen im Grundbuch - Anstatt Unterhalt für das Kind zahlt meine Mutter ihre Hälfte weiterhin ( oben genannt ).


Nun die Frage , die ich stellen muss :

Gibt es eine Möglichkeit wie mein Vater, oder ich, den Verkauf des Hauses verhindern können?
Schließlich bin ich hier groß geworden und hätte es auch irgendwann erben sollen..

Ich dachte daran, dass mein Vater mir seine Hälfte überschreiben könnte o.ä.

Bitte um Ratschläge, sollte etwas unklar sein, einfach ansprechen, ich schreibe dass hier alleine, ohne meinen Vater, deshalb scheint es eventuell etwas lückenhaft von den Informationen her, aber ich versuche es so gut es geht zu beschreiben.. schon schlimm genug in so einem Alter überhaupt davon zu reden.


Gruss
Gespeichert
 

Der_Alte

  • Gast
Re: Privatinsolvenz und Haus..
« Antwort #1 am: 21. August 2012, 19:21:10 »

Tut mir leid für Sie, aber das Haus wird meiner Meinung nach nicht zu retten sein. Da Ihr Vater in die Insolvenz gegngen ist, bleibt dem Treuhänder nichts anderes, als das Haus zu verwerten, um die Schulden des Vaters zu bezahlen. Da Ihr Vater sein Vermögen nicht mehr verwalten darf (das ist in der Insolvenz Aufgabe des Treuhänders), kann er es auch nicht mehr überschreiben o.ä.
Sie sollten Sich mit Ihrem Vater zusammen Gedanken machen, wie Sie eine neue Wohnung finden und den Umzug gestalten. Und Ihre Mutter sollten Sie darauf drängen, dass sie, soweit noch Unterhalt für Sie zu zahlen ist, diesen zahlt. Denn der Unterhalt steht seit dem 18. Lebensjahr Ihnen persönlich zu.
Gespeichert
 

Insokalle

Re: Privatinsolvenz und Haus..
« Antwort #2 am: 22. August 2012, 10:26:27 »

Wenn Vater und Mutter Eigentümer sind (meist ideelles Eigentum), dann kann der IV/TH die Immobilie nicht verkaufen, jedenfalls nicht ohne Zustimmung der Mutter.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz