"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Stelle mich vor !  (Gelesen 1241 mal)

aldar666

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Stelle mich vor !
« am: 25. Juni 2013, 14:10:23 »

Hallo zusammen,

meine Frau unsere drei Kinder (4,14 und 16 Jahre) müssen in den kommenden Wochen IK (Privatinsolvenz) anmelden.
Wir haben uns vor ca. 5 Jahren ein Haus gekauft ! Nach vielen Renovierungs und Sanierungsarbeiten waren wir in den ersten 2 Jahren recht glücklich mit unserem Haus. Im dritten Jahr hatten wir den 1. Wasserschaden (am 24.12.). Einen Teil hattte die Vers. übernommen doch leider nicht alles. Damit ging es so langsam los.... unsere Ersparnisse gingen immer wieder in kleine Schäden...Fenster...Türen...Waschmaschine... Herd..etc.etc.etc....nach 12 Monaten und das ist kein Witz, Hatten wir wieder direkt am 24.12. einen Wasserschaden (Vorsehung, Warnung !?!?) In diesem Jahr habe ich ebenfalls endeckt das seit Jahren Wasser hinter die Duschkabine läuft nachdem ich die Fliesen abgeschlagen hatte endeckten wir einen Schaden der für unsere Ersparnisse nicht mehr tragbar ist! Bei der Sanierung müsste sogar das Haus abgestützt werden ! Unsere kleinste Tochter ist in diesem Haus geboren und aufgewachsen, nahezu jede nacht plagen sie Hustenanfälle und meine Frau und ich klagen auch schon länger über Atemwegserkrankungen...einen BAubiologen hatten wir da...der konnte uns auch nur mitteilen, dass die Luft in unserem Haus weit über den Normwerten liegt eine genaue Analyse konnten wir uns nicht mehr leisten ! Lange rede kurzer Sinn: Wir müssen raus aus unserem Haus und können dann die Kredite nicht mehr bedienen!

Da wir noch keinen Antrag gestellt haben, will ich mich soweit wie möglich vorher informieren und hätte ein paar fragen:

- Unser Auto ist gerade abbezahlt...reicht es wenn wir es vor dem Antrag dem Bruder meiner Frau übertragen als Besitzer ?

- letzte Woche hat meine Frau nochmals einen Kredit in Höhe von 3000 € aufgenommen (da wir irgendwie den Umzug finazieren müssen...Kaution, Fussböden und Küche) Das Kreditistitut hat uns nochmals 2000 € als kredit angeboten...wenn wir dies annehmen ist das für mich ein klarer Betrug, da wir ja wissen wir müssen in die Insolvenz. Hat da jemand von euch Erfahrungswerte wie der Insolvenzverwalter mit sowas umgeht bzw. welche Konsequenzen so ein Handeln für uns hätte ?

- Die HAuskredite laufen über die Sparkasse, dort haben wir auch unsere Girokonten. Diese haben ein Dispo und dieser ist noch nicht von der Sparkasse zurückgenommen...sollten wir den Dispo voll ausreizen?

Eine Freundin meiner Frau ist Bankkauffrau und die sagte zu meiner Frau wir sollen alles nehmen was geht vor der Insolvenz !?! Bin mir da halt unsicher und möchte nicht wirklich noch mit der Justiz Probleme bekommen !!!

Mir persönlich ist die ganze Situation sehr unangenehm, in meinem ganzen Leben habe ich immer meine Schulden beglichen aber in diesem Fall geht mir die Gesundheit unsere Kinder vor !!!

MIt dem Kredit und dem Geld vom Dispo will ich jediglich den Umzug, Kaution und die Renovierung der neuen Wohnung bezahlen! Damit wir endlich mal in Ruhe und vor allem gesünder Leben können !!! Für Tipps und Anregungen wären wir sehr dankbar !

danke im vorraus

Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Stelle mich vor !
« Antwort #1 am: 25. Juni 2013, 18:11:33 »


- Unser Auto ist gerade abbezahlt...reicht es wenn wir es vor dem Antrag dem Bruder meiner Frau übertragen als Besitzer ?

Nein, das ist rückwirkend anfechtbar. Wenn Sie oder Ihre Frau das Fahrzeug benötigt, um damit zur Arbeit zu kommen, ist es ohnehin unpfändbar.

Zitat
- Die HAuskredite laufen über die Sparkasse, dort haben wir auch unsere Girokonten. Diese haben ein Dispo und dieser ist noch nicht von der Sparkasse zurückgenommen...sollten wir den Dispo voll ausreizen?

Sehen Sie zu, dass Sie so schnell als möglich jeder ein eigenes Guthabenkonto bei einer anderen Bank eröffnen. Die Sparkasse wird Ihnen, sobald die Insolvenz im Raum steht, den Dispo kündigen und die Gehaltseingänge damit verrechnen.

Zitat
- letzte Woche hat meine Frau nochmals einen Kredit in Höhe von 3000 € aufgenommen (da wir irgendwie den Umzug finazieren müssen...Kaution, Fussböden und Küche) Das Kreditistitut hat uns nochmals 2000 € als kredit angeboten...wenn wir dies annehmen ist das für mich ein klarer Betrug, da wir ja wissen wir müssen in die Insolvenz. Hat da jemand von euch Erfahrungswerte wie der Insolvenzverwalter mit sowas umgeht bzw. welche Konsequenzen so ein Handeln für uns hätte ?

Das halte ich für eine sehr fragliche Sache, denn es könnte ein Grund für einen Antrag auf Versagen der Restschuldbefreiung sein. Besser ist, so bald wie möglich die Ratenzahlungen (auch für das Haus) einzustellen und das dann freie Geld für solchen Zweck zu verwenden. Wenn Sie das Geld für den Kredit noch nicht ausgegeben haben, könen Sie m.E. auch noch vom Kredit zurücktreten.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

waldi

Re: Stelle mich vor !
« Antwort #2 am: 25. Juni 2013, 19:06:23 »

Zitat
Eine Freundin meiner Frau ist Bankkauffrau und die sagte zu meiner Frau wir sollen alles nehmen, was geht vor der Insolvenz !?!
Diesen Ratschlag zu befolgen, würde ich mal nicht so unbedingt befürworten.

Vielleicht war's ja auch anders gemeint:
Alles, was geht, für sich behalten. Also keine Rechnungen bzw. Raten mehr zu bezahlen, die nicht die Grundbedürfnisse des Lebens betreffen.
Gespeichert
 

communicator

Re: Stelle mich vor !
« Antwort #3 am: 04. Juli 2013, 18:51:08 »

Kredite kurz vor der PI aufnehmen kann richtig in die Hose gehen.
Der Gläubiger kann dies als "unerlaubte Handlung" (in diesem Fall Betrug) deklarieren.

Insbesonders wenn der Gläubiger vorsätzliche Handlung nachweisen kann oder wenn der Schuldner nachweislich falsche Angaben im Kreditantrag gemacht hat, kann das ganze nicht nur zur Versagung der RSB führen, sondern auch strafrechtliche Folgen haben.

Die Grenzen, wie lange man mit einer Kreditaufnahme vor Beginn der PI noch Probleme bekommen kann sind ziemlich verwaschen, kann aber bei falsch gemachten Angaben bis zu 3 Jahr vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens noch berücksichtigt werden (siehe §290).

§ 290
Versagung der Restschuldbefreiung

(1) In dem Beschluß ist die Restschuldbefreiung zu versagen, wenn dies im Schlußtermin von einem Insolvenzgläubiger beantragt worden ist und wenn
   1.    der Schuldner wegen einer Straftat nach den §§ 283 bis 283c des Strafgesetzbuchs rechtskräftig verurteilt worden ist,
   2.    der Schuldner in den letzten drei Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig schriftlich unrichtige oder unvollständige Angaben über seine wirtschaftlichen Verhältnisse gemacht hat, um einen Kredit zu erhalten, Leistungen aus öffentlichen Mitteln zu beziehen oder Leistungen an öffentliche Kassen zu vermeiden.
usw.


Bei mir hat z.B. ein Gläubiger versucht das ganze in Bezug auf einen Kredit durchzuziehen, den ich 1 Jahr vor Beginn der PI aufgenommen habe!
« Letzte Änderung: 04. Juli 2013, 19:15:22 von communicator »
Gespeichert
 

timon28

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 40
Re: Stelle mich vor !
« Antwort #4 am: 04. Juli 2013, 19:56:39 »

Zitat
Eine Freundin meiner Frau ist Bankkauffrau und die sagte zu meiner Frau wir sollen alles nehmen, was geht vor der Insolvenz !?!
Diesen Ratschlag zu befolgen, würde ich mal nicht so unbedingt befürworten.

Vielleicht war's ja auch anders gemeint:
Alles, was geht, für sich behalten. Also keine Rechnungen bzw. Raten mehr zu bezahlen, die nicht die Grundbedürfnisse des Lebens betreffen.

dem kann ich nur zustimmen. Einen Kredit aufnehmen, obwohl man weiss, dass eine Inso bevorsteht, halte ich auch für keine so gute Idee. Da könnte ich zustimmen, Einstellung von Zahlungen für Raten und Rechnungen und damit alles nötige für einen Umzug finanzieren.

Ebenso würde ich auch auf jeden Fall für jeden ein neues Gehaltskonto bei einer anderen Bank/Sparkasse eröffnen.

Timon28
« Letzte Änderung: 04. Juli 2013, 20:09:52 von timon28 »
Gespeichert
Verbraucherinso Beginn Januar 2011
Ankündigung RSB Februar 2012
Aufhebung Inso-verfahren März 2012
Beginn WVP März 2012
Laufzeit Abtretung 14. Jan 2011 - Jan 2017
 

aldar666

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Stelle mich vor !
« Antwort #5 am: 04. Juli 2013, 22:56:24 »

Vielen Dank erstmal für die Antworten !!! :thumbup:

Ein Konto hab ich bereits eröffnet !

Aus der Kreditgeschichte kommen wir nicht mehr raus. Zumindest hat meine Frau KEINE falschen Angaben gemacht und wir können auch plausibel erklären warum und weshalb. Naja nun können wir nur hoffen. Auf der anderen Seite sind dies "zum Glück" nur 3000€. Bei dem Betrag bin ich sogar gerne bereit diesen auch nach der PI zu zahlen.

Mit dem Auto haben wir hoffentlich auch Glück. Der Chef meiner Frau kann ihr bestätigen, dass sie das Auto für die Arbeit benötigt !

Bin auf jedem Fall Froh hier zu sein um Zukünftig nicht mehr solche o.g. Fehler zu machen  :biggrin:

Vorraussichtlich im Sep. reichen wir die PI ein. Bis dahin wird es schwer sein nicht ins Dispo zu gehen. Bei den beiden Konton (meine frau und ich) handelt es sich um den Hauptgläubiger 1. Die Wissen es führt kein Weg mehr an der PI vorbei...warum streichen die uns den Dispo nicht ? 2. Was wird mit ca. 1500,- Dispo passieren ? Auch in dem Fall sehe ich es selber als Betrug an....aber diesen Betrag können wir bis dahin nicht ausgleichen !
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz