"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: TH verlangt zu hohe Pfändungsbeträge  (Gelesen 2578 mal)

Tina08

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
TH verlangt zu hohe Pfändungsbeträge
« am: 02. Dezember 2007, 13:42:57 »

Hallo!
Meine PI wurde im Oktober 2007 eröffnet.  Z. Zt.  habe ich 978,90 ALG und 80,80 Witwenrente = 1. 059,70 Einkommen.

Lt.  Pfändungstabelle müßte ich 45,40 an den TH bezahlen.  Dieser hat mir jedoch geschrieben, daß die Pfändungsfreigrenze 989,99 beträgt und ich 69,71 an ihn überweisen muß.

Stimmt das? Und wenn ich ab Januar 2008 wieder arbeite, bleiben mir dann immer nur diese 989,99 EUR?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Gruß Tina
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: TH verlangt zu hohe Pfändungsbeträge
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2007, 13:52:27 »

da scheint sich der TH zu irren, immerhin hat der die derzeit geltende Lohnpfändungstabelle zur Hand. da gab es schon Exemplare, die nicht mal das hatten.

Handelt es sich bei der Rente um eine gesetzliche oder private ?

Falls gesetzliche Rente und die der Pfändung unterliegt,

ALG I + Rente = 1.059,- Euro, davon pfändbar gem. Lohnpfändungstabelle sind 45,40 Euro,
falls es keine unterhaltspflichtigen Personen gibt, die zu berücksichtigen sind.


Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: TH verlangt zu hohe Pfändungsbeträge
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2007, 14:10:43 »

Hier noch die §§ dazu:

§ 850c ZPO ... (2) Übersteigt das Arbeitseinkommen den Betrag, bis zu dessen Höhe es je nach der Zahl der Personen, denen der Schuldner Unterhalt gewährt, nach Absatz 1 unpfändbar ist, so ist es hinsichtlich des überschießenden Betrages zu einem Teil unpfändbar, und zwar in Höhe von drei Zehnteln, wenn der Schuldner keiner der in Absatz 1 genannten Personen Unterhalt gewährt


http://217.160.60.235/BGBL/bgbl1f/bgbl105s0493.pdf

§ 850e ZPO  ... (2a)  Mit Arbeitseinkommen sind auf Antrag auch Ansprüche auf laufende Geldleistungen nach dem Sozialgesetzbuch zusammenzurechnen, soweit diese der Pfändung unterworfen sind. 

Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

Tina08

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: TH verlangt zu hohe Pfändungsbeträge
« Antwort #3 am: 02. Dezember 2007, 14:52:56 »

Danke für die schnellen Antworten. 

Ja, es ist eine gesetzliche Rente, die ich erhalte.  Ich werde morgen mal mit dem TH sprechen und hoffe, er ist einsichtig. 

Welche Möglichkeiten hätte ich sonst noch? Müßte ich sonst beim Gericht anfragen, welchen pfändbaren Betrag ich abzuführen habe?

Gruß Tina
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz