"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV  (Gelesen 1846 mal)

koelner84

  • Gast
IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« am: 28. Juni 2012, 16:59:28 »

Hallo,
am 04.06.2012 wurden die Schreiben mit dem vorschlag zum AEV versendet.
Anfang der Woche habe ich mit meiner Schuldenberaterin telefoniert, in der ersten Runde stimmte niemand dem Plan zu (nichts anzubieten, weder Vermögen, einmalzahlung noch pfändbares Einkommen). Sie versucht nun nochmal mit allen zu reden.
Woweit so gut.

Jetzt aber kamm heute ein schreiben vom Finanzamt:
Umsatzsteuerzahlung in höhe von ca. 250€ für das Jahr 2011(rückzahlung geltend gemachter Vorsteuerbeträge)
Hatte diesen Betrag absolut vergessen.

Ich überlege nun beim Finanzamt anzufragen ob Ratenzahlung(90, 80 und 80€) möglich sei. Fände es beschämend einen Betrag von lächerlichen 250€ mit in die Inso zu nehmen.

Nun meine Frage:
Macht das sinn Raten zu vereinbaren oder soll ich die Schulden von vornerein mit in die Inso nehmen, also meiner Beraterin nächste Woche den neuen Gläubiger mitteilen? Auch wenn der AEV schon läuft. Das ist mir so peinlich!!

Danke für die Hilfe
Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #1 am: 29. Juni 2012, 11:14:48 »

 :gruebel: Weiß keiner eine Antwort?  :dntknw:
Gespeichert
 

sashsash

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #2 am: 29. Juni 2012, 14:48:06 »

Für wann ist der Antrag beim zuständigen Gericht vorgesehen?
Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #3 am: 29. Juni 2012, 14:57:32 »

@sashsash
Ende August/ mitte September soll der finale Termin bei der Schuldnerberatung sein, zum ausfüllen des Antrags. Ergo Mitte Septemer soll der Antrag raus gehen.

Würde folgende Raten anbieten wollen:
15.07 90€ / 15.08 80€ / 15.09 80€

Angenommen das Finanzamt stimmt der Ratenzahlung nicht zu:
dann müßte ich die Forderung mit in die Insolvenz nehmen. Könnte dann das Finanzamt irgendetwas machen, bzw. sagen das ein versagens grund sein könnte? Wie z.B.: Das ich versucht habe einen Gläubiger(in dem fall das Finanzamt) vorzugsweise behandelt zu haben obwohl die Insolvenz schon absehbar war.

Würde die Raten aus dem Unpfändbaren Betrag Zahlen. Wie schon erwähnt habe ich kein Pfändbares einkommen(934,80€)
Gespeichert
 

sashsash

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #4 am: 29. Juni 2012, 15:01:27 »

Vor der Insolvenzeröffnung gelten noch nicht die strengen Regeln der Gleichbehandlung aller Gläubiger.
Allerdings hat der spätere TH das Recht, die Zahlung zurückzuverlangen.


Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #5 am: 29. Juni 2012, 15:29:09 »

Danke für die Antwort.

1. Also kann ich versuchen mit dem Finanzamt die Raten zu vereinbaren. Solange ich keine entscheidung
   habe kann ich der Schuldnerberatung die Forderung nennen aber ohne das Sie es zunächst berücksichtigen
   müsste?

2. Wenn Sie sich drauf einlassen kann der TH die Zahlungen zurückverlangen, wenn er es für nötig erachtet.
   Sollte er es tun würde es zu einer Insolvenzforderung werden?

3. Wenn sich das Finanzamt nicht darauf einlässt kann ich die Forderung des Finanzamts der Liste während   
   des AEV bzw. vor/bei Antragstellung zufügen, ohne etwas befürchten zu müssen?

Gespeichert
 

sashsash

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #6 am: 29. Juni 2012, 15:33:30 »

1. Also kann ich versuchen mit dem Finanzamt die Raten zu vereinbaren. Solange ich keine entscheidung
   habe kann ich der Schuldnerberatung die Forderung nennen aber ohne das Sie es zunächst berücksichtigen
   müsste?

Ist Möglich, liegt im Ermessen der Beratung wie sie damit umgeht.

2. Wenn Sie sich drauf einlassen kann der TH die Zahlungen zurückverlangen, wenn er es für nötig erachtet.
   Sollte er es tun würde es zu einer Insolvenzforderung werden?

Ja

3. Wenn sich das Finanzamt nicht darauf einlässt kann ich die Forderung des Finanzamts der Liste während  
   des AEV bzw. vor/bei Antragstellung zufügen, ohne etwas befürchten zu müssen?

Ja
Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #7 am: 29. Juni 2012, 16:10:09 »

1. Also kann ich versuchen mit dem Finanzamt die Raten zu vereinbaren. Solange ich keine entscheidung
   habe kann ich der Schuldnerberatung die Forderung nennen aber ohne das Sie es zunächst berücksichtigen
   müsste?

Ist Möglich, liegt im Ermessen der Beratung wie sie damit umgeht.

Sollte ich zuerst meiner Beraterin den Sachverhalt schildern damit Sie schonmal bescheid weis und erst dann, wenn Sie ihr OK gibt den Brief zusenden?
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #8 am: 29. Juni 2012, 16:29:57 »

Hallo,

warum wollen Sie etwas bezahlen, wenn Sie eh ins Insolvenzverfahren gehen?

Warum Umsatzsteuer? Waren Sie selbständig?

MfG

ThoFa
Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #9 am: 29. Juni 2012, 16:53:57 »

warum wollen Sie etwas bezahlen, wenn Sie eh ins Insolvenzverfahren gehen?

Finde es einfach beschämend, für mich, wenn selbst son 250€ futz Betrag mit in die Inso geht. Weis klingt blöde  :mad2: Mein Lebensgefährte meinte eben auch schon das es eigentlich blödsinn ist, und ich es mit in die Inso nehmen soll.

Warum Umsatzsteuer? Waren Sie selbständig?

Ja, aber alle vorraussetzungen für die Privatinsolvenz sind erfüllt:
- Selbständigkeit eingestellt
- keine Schulden aus Arbeitsverträgen / hatte keine Mitarbeiter
- nur 4 Gläubiger(bei einem zwei Verträge, bei einem anderen drei Vertrage) plus dann das Finanzamt
« Letzte Änderung: 29. Juni 2012, 16:59:20 von koelner84 »
Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #10 am: 29. Juni 2012, 16:56:29 »

Entschuldigung der beitrag war zuviel.
« Letzte Änderung: 29. Juni 2012, 16:58:39 von koelner84 »
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #11 am: 29. Juni 2012, 17:14:43 »

Hallo,

insolvent ist insolvent, ganz gleich wie hoch die Summe ist. Zahlungen wären vollkommen blödsinnig.

Laden Sie Ihren LG für das Geld lieber zum Essen ein.

MfG

ThoFa
Gespeichert
 

koelner84

  • Gast
Re: IK> vor beantragung: "neue" schulden während AEV
« Antwort #12 am: 29. Juni 2012, 18:12:27 »

Das stimmt wohl. Werd es lassen, und meiner Beraterin einfach die Schuld mitteilen.

Danke für den Tipp, da wird sich jemand wohl freuen  :juchu:
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz