"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Schulden aus Unterhaltsleistungen  (Gelesen 1320 mal)

PatrickSas

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Schulden aus Unterhaltsleistungen
« am: 12. Mai 2009, 00:15:59 »

Hallo, meine Frage lautet, was passiert mit Verbindlichkeiten für Kindsunterhalt? Ich wurde krank und zahlungsunfähig und habe es versäumt, mich mit der Unterhaltsicherungsbehörde abschließend zu verständigen. Meiner Exfrau und den Kindern wurde Unterhaltsvorschuß gezahlt, den die Behörde sicherlich von mir zurück haben möchte.
Dann weiß ich noch nicht, ob ich eine private Insolvenz beantragen kann, da ich auch Schulden aus einer früheren gewerblichen Tätigkeit habe, die sogar den größten Anteil darstellen.
Da ich jetzt endlich realisiert habe, da nicht mehr aus eigener Kraft herauszukommen, möchte ich mir helfen lassen und Insolvenz beantragen.
Ich wäre sehr dankbar über Informationen über die Form der Insolvenz, die ich beantragen müsste und ob auch alle angehäuften Schulden getilgt würden.
Besten Dank!
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Schulden aus Unterhaltsleistungen
« Antwort #1 am: 12. Mai 2009, 18:59:16 »

 :Welcome:

Die Höhe der Schulden und deren Entstehung spielen keine Rolle.
Auch Unterhaltsschulden gehen in die Inso ein.

Bezüglich der Entscheidung Regel- oder Verbraucherinsolvenz:

Um herauszufinden, welches Verfahren auf Sie zutrifft, beantworten Sie bitte die folgenden Fragen:

   Sind Sie selbstständig?

   Waren Sie selbstständig und haben Sie mehr als 19 Gläubiger?

   Waren Sie Arbeitgeber und bestehen gegen Sie Forderungen aus Arbeitsverhältnissen (Lohn oder Gehalt)?

   Haben Sie Verbindlichkeiten gegenüber dem Finanzamt aus nicht abgeführter Lohnsteuer?

Wenn Sie einen dieser Punkte erfüllen trifft für Sie die Regelinsolvenz zu.



Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz