"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Vielen Dank  (Gelesen 1703 mal)

Gina210

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 49
Vielen Dank
« am: 28. Januar 2007, 13:50:19 »

Hallöchen...

vielen Dank für die Antworten.
Wie ist das zuverstehen mit dem RSB ?  Meine Insolvent wurde mitte Aug.`06 eröffnet. Ist das jetzt schon die Wohlverh-phase? oder kommt diese erst nach erneuten Gerichtsbeschluss, also in Aug.`07 ? Tja, wie ich schon in vielen Anfragen erlesen konnte, haben viele Probleme mit den TH, nicht nur ich. Mir war schon klar, dass es eine schwere Zeit werden wird aber, das man sich so \"unmündig\" fühlt bzw. behandelt wird!!! Wie soll ich mich an \"Vorschriften\" halten, wenn ich diese nicht vom TH erfahre bzw. dieser nicht auf Anfragen reagiert! Bin so froh, dass ich auf diese Seite gestosen bin um einwenig Klarheit zubekommen.
Vielen Dank noch mals und einen schönen Sonntag, viele Grüße von Gina [addsig]
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Vielen Dank
« Antwort #1 am: 28. Januar 2007, 14:39:09 »

Hallo,

die Insolvenz dauert ungefähr 12-18 Monate und wird dann aufeghoben, erst dann befinden Sie sich in der eigentlichen WVP. Die Zeit der Insolvenz wird auf die Dauer der sechs Jahre aber angerechnet.

Der TH ist nicht für Ihre Beratung zuständig, dies wird imer falsch gesehen, um die notwendige Beratung haben Sie sich selber zu kümmern. Man wird also nicht unmündig behandelt, dies ist ein rein subjektiver Eindruck aufgrund mangelnder Beratung.

MfG

ThoFa[addsig]
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Vielen Dank
« Antwort #2 am: 28. Januar 2007, 14:47:23 »

Prinzipiell soll das ja nicht in Rechtsberatung ausarten:
Die eigentliche Entschuldung des Verbrauchers gliedert siche in 3 wesentliche Abschnitte:
1.) außergerichtlicher Einigungsversuch
2.) das gerichtliche Insolvenzverfahren
3.) die Wohlverhaltensphase mit abschließender Restschuldbefreiung

Sie befinden sich aus meiner Sicht in Abschnitt2.)

Erst mit dem Beschluß des Amtsgerichts über die Einstellung des Verfahrens nach §200InsO sind Sie in der WVP
Dieser Beschluß geht ihnen gesondert zu.
Im Eröfffnungsbeschluß sollten aber die vorgesehenen Termine enthalten sein.

 
So nun zur Restschuldbefreiung, diese erhalten Sie am ende der 6-jährigen Abtretung.
Dazu erhalten Sie gleichfalls einen Beschluß nach folgenden Paragraphen:
§ 300 InsO
Entscheidung über die Restschuldbefreiung
(1) Ist die Laufzeit der Abtretungserklärung ohne eine vorzeitige Beendigung verstrichen, so entscheidet das Insolvenzgericht nach Anhörung der Insolvenzgläubiger, des Treuhänders und des Schuldners durch Beschluß über die Erteilung der Restschuldbefreiung.

§ 301 InsO
Wirkung der Restschuldbefreiung
(1) Wird die Restschuldbefreiung erteilt, so wirkt sie gegen alle Insolvenzgläubiger. Dies gilt auch für Gläubiger, die ihre Forderungen nicht angemeldet haben.[addsig]
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz