"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung  (Gelesen 1668 mal)

Schmetterling1984

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung
« am: 17. Mai 2011, 20:28:25 »

Guten Abend,

habe da mal eine kurze Frage wie lange kann man noch eine vorsätzlich begangene Handlung angeben... Ich weiss das dieser bereits bei Forderrungsanmeldung anzugeben ist... Hat der Gläubiegr noch die Möglichkeit sofern er nur die Forderung ohne Unterstellung der vorsätzlichkeit angegegeben hat dies nach zuholen. z. B. bei Unterhaltsschulden.

Falls ja unter welchen Vorsausätzungen kann eine Forderrung nachträglich in eine vorsätzlich begangene Handlung geändert werden???

Kann eine bereits angegebene Forderung auch nach dem Schlusstermin in eine vorsätzlich begangene Handlung geändert werden oder ist da nunb wirklich Schluss????

Vielen Dank für die Antworten
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung
« Antwort #1 am: 17. Mai 2011, 22:41:27 »

M.E. kann der Forderungsgrund nur bis zum Püftermin geändert werden.
Allerdings müßten dann zwischen Anmeldung und Nachmeldung neue Erkenntnisse / Urteile vorliegen, die eine Änderung rechtfertigen und belegen.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Schmetterling1984

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung
« Antwort #2 am: 18. Mai 2011, 04:49:54 »

Ok vielen Dank, heisst das jetzt das mit neuen Erkenntnissen bis zum Ende der Wohlverhaltsperiode nachgemldet werden kann odert trotzdem nur bis zum Schlusstermin???

Vielen Dank!
Gespeichert
 

Insokalle

Re: Vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung
« Antwort #3 am: 18. Mai 2011, 11:47:28 »

Tatsachen, die zu einer Forderung aus unerlaubter Handlung führen, können nachträglich eingereicht werden. Mögl. ist die Forderung als nachträgliche Anmeldung zu sehen, für die ein nachträglicher PT erforderlich wäre.
Auf jeden Fall müsste eine Belehrung über diese Forderungsgründe an den Schuldner erfolgen.
Die nachträgliche Anmeldung/Änderung geht m.E. nur bis zum Schlusstermin.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung
« Antwort #4 am: 18. Mai 2011, 16:34:16 »

Ja, nur bis maximal zum Schlußtermin.

Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz