"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten  (Gelesen 3722 mal)

seller

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 62
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« am: 08. Februar 2005, 06:56:00 »

Hallo,

mich interessiert immer wieder die selbe Frage, die bisher noch niemand so richtig zu beantworten wagte:

Leidige suche nach einer Festanstellung ist nach wie vor ohne Erfolg. Als Freiberufler habe ich die Chance (0,00€ Einsatz) sofort tätig zu werden.
Leider wird immer wieder geschrieben und geraten, bis zum Abschluss des InSo-Verfahrens zu warten. Die Chancen das ich mich selbständig machen darf stünden in der WHP deutlich höher.

Auf der einen Seite werden wir Schuldner "getrieben" einen Job zu suchen und diesen auch an zu nehmen. Würden wir ja auch. Auf der anderen Seite sollen wir uns von einer frei beruflichen Chance fernhalten. Den Sinn dieser vorgehensweise kann ich leider nicht verstehen.

Sollen wir den weiter von Sozi leben, nach Hartz4 oder dgl.

Viele haben eine Chance ihr Geld besser zu verdienen als irgendwelche "Hilfsarbeiten". Ist eine Insolventer ein "Nichts"? Hat er keine Rechte mehr? Sollen wir uns als "niedriges Volk" zu erkennen geben und uns ein Schild auf die Brust kleben ICH BIN EIN INSOLVENTER!

Ich glaube, das Obdachlosen mehr Rechte eingeräumt werden.
Ein Insolventer hat nichts, er kann (evtl.) nichts, ist für die Gesellschaft nichts mehr wert!!
Früher galt soetws als "Vogelfrei" und konnte von jedermann erlegt werden und wurde dafür noch belohnt. Ich möchte es auch nicht auf einen Versuch ankommen lassen, ich würde es wohl nicht mit erleben.

Es leben unsere super, besten und reichsten INSOLVENZVERWALTER! Von was würden diese wohl leben, wenn es uns nicht gäbe??
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #1 am: 17. Februar 2005, 11:52:00 »

bin in gleicher Vogelfreien Situation... keiner stellt mich ein... habe ich auch keine wirkliche Lust zu...

aber es gibt doch mit der Ich AG die Möglichkeit auch als ALG2er eine Sellbständigkeit zu gründen.

Mich würde so ein Businessplan mal interessieren... der Insolvenzverwalter muss da ja auch noch zustimmen...

alles kompliziert!
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #2 am: 05. August 2005, 17:26:00 »

Ob ihr vom Staat lebt ist dem Insolvenzverwalter ganz egal. Mit Selbständigen hat er Mühe und deshalb so ist unsere Erfahrung, ist ihm ein Insolvenzer lieber, der regelmässig sein Arbeitslosesngeld bekommt,denn wenn sie selbständig sind trägt der Insolvenzverwalter die kpl. Verantwortung, das ist mit Arbeit verbunden, solange dieser den Betrieb nicht freigibt, verfügt er über Ihr Konto und Sie müssen bei jedem Pfennig den Sie benötigen, den Insolvenzverwalter betteln. Sie sind unmündig wie ein kleines Kind. Ihre
Auftraggeber werden vom Insolvenzverwalter angeschrieben, dass Sie inolvent sind, was glauben Sie wer Ihnen da einen Auftrag gibt?????
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #3 am: 08. August 2005, 00:15:00 »

Von der Insolvenz lebt wirklich nur einer gut und das ist der Insolvenzverwalter!!!!Und das ist die größte Frechheit, allerdings ist man machtlos!  Den interessiert nicht warum wieso jemand Inolvenz
anmelden musste. Wir haben täglich hart gearbeitet jedoch mussten wir
als Kleinbetrieb 2 Forderungen per Gericht eintreiben, diese Verhandlungen
haben sich über ein Jahr hinweggezogen, was wir leider mit unserem Privat-
vermögen nicht mehr überbrücken konnten. Es ist schlimm genug, wenn man
seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, aber das Spiessrutenlaufen mit
dem Insolvenzverwalter wünsche ich meinem ärgsten Feinde nicht. Durch unsere Insolvenz gehen die Gläubiger leer aus und es stimmt dass wirkich nur einer verdient, an dieser ganzen Geschichte und das ist der Insolvenzverwalter!!! Selbst nach den 6 Jahren Insolvenz  ist man noch 4 Jahre danach verpflichtet, falls man ein Einkommen
hat, diese für Gerichtskosten und die Kosten für den Insolvenzverwalter zu bezahlen, nicht für die Gläubiger, die ihr Geld bestimmt nötiger hätten! Aber anscheinend ist man ja nach 6 Jahren schuldenfrei.

Mich würden wirklich Fälle interessieren, die  tatsächlich während der Insolvenz als kleiner  Handwerksbetrieb weiterhin selbständig gearbeitet haben. Meine Erfahrung ist, der Insolvenzverwalter verhindert mit allen Mitteln, dass jemand weiterhin selbständig bleibt, außer der Gewinn ist so berauchschend, dass seine!!!Kosten auf jeden Fall gedeckt sind. Der Insolvenzverwalter wird nämlich auch aufgrund der Masse bezahlt, wenn keine
Masse vorhanden ist, bekommt er nur den gesetzlich vorgeschriebenen Teil
und da ist es für ihn bequemer, wenn jemand arbeitslos ist, als dass er sich um einen Selbständigen kümmert. Über die Versager runterschauen, die
als Selbständige Insolvenz anmelden müssen, das kann ein Insolvenzverwalter, wenn es jedoch darum geht, dass er zusammen mit dem
Insolventen schaut, dass er Selbständig bleiben kann, da ist ihm das Risiko zu groß. Wer kann mir seine Erfahrungen die positiver sind als bei uns mit
einem Insolvenzverwalter nennen??? Ich kenne keinen einzigen Selbständigen,
alle haben ihren Betrieb letztendlich geschlossen, bevor sie sich auf die
Spielchen der Insolvenzverwalter einlassen.
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #4 am: 10. August 2005, 01:09:00 »

Also bitteschön, welche Firma hat heutzutage denn kein Risiko????? Sind nur die tragfähig, die dicke Sparbücher als Rücklagen haben??? Also dann brauch ich bestimmt keine Insolvenz anmelden. Wie kann ein Insolvenzverwalter feststellen, ob ein Betrieb tragfähig ist, wenn Aufträge vorhanden sind. Solange die Gesetze sich nicht ändern, Firma abmelden, unter neuem Namen, wieder eröffnen, sei es die Ehefrau, Oma usw. und die Gläubiger gehen, wie
bei fast jeder Insolvenz leer aus. Durch eine Insolvenz gehen, doch die kleinen Firmen, bei denen der Insolvente Schulden hat früher oder später auch kaputt (Kommt natürlich auf die Höhe der Summe an). Dass man als Selbständiger im Handwerksbereich z.B. keine Millionen verdient ist ja wohl auch klar, es würde doch schon reichen, wenn er seinen Lebensunterhalt damit verdienen kann, immer noch besser als Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld zu kassieren. Da die Stellen heutzutage wirklich nicht mehr auf der Strasse liegen. Sind Sie doch mal ehrlich, ein Insolvenzverwalter möchte keine Selbständigen, da er das Risiko trägt und wenn kein großer Gewinn erwirtschaftet wird, verdient dieser auch nur die paar Mark, die er von der Staatskasse erhält!!!! Bei einer Insolvenz verdient doch in Deutschland nur einer und das ist nachweislich der Staat und der Insolvenzverwalter und sonst keiner.
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #5 am: 10. August 2005, 01:32:00 »

Der größte Hammer ist, also so wars auf jeden Fall bei uns, wenn ein Selbständiger Insolvenz anmelden muss, kommt ein Gutacher, schaut sich Maschinen und Werkzeug an, nicht mal das wird jemand gelassen, damit er weiterarbeiten kann und er muss!!!sein eigenes Werkzeug kaufen, wenn er
selbständig weiterarbeiten möchte. Wo bitteschön soll ein Insolventer
das Geld auftreiben, damit er seine Maschinen dem Insolvenzverwalter abkaufen kann. Ja entweder bin ich Insolvent und habe nichts mehr außer meiner Arbeitskraft und meinen Maschinen, die ich zum Arbeiten benötige, oder habe ich Rücklagen, die bei einer Insolvenz ja wohl auch nicht erlaubt sind. Was soll dies alles für einen Sinn haben??? Jedem Sozialhilfeempfänger läßt man den Fernseher und was sonst noch alles, einem insolventen Handwerker nimmt man das Arbeitsmaterial, damit er nicht mehr weiterarbeiten kann, ausser er kauft es wieder zurück. Wenn ich es nicht selber miterlebt hätte, würde ich dies keinem Menschen glauben.

Was soll den dieser Insolvenzplan bringen, klar ich kann Aufträge für ein halbes Jahr vorweisen, wenn aber einer nicht bezahlt, stimmt doch der ganze Insolvenzplan nicht mehr. Wenn ich einen Arbeitsplatz habe, meine Güte, wie schnell ist man Arbeitslos in der heutigen beschissenen Wirtschaftslage????
So und dann lebt man voll und ganz vom Staat.

Warum legen die Krankenkassen so großen Wert darauf, dass Gläubiger Insolvenz anmelden??? Da auch diese bei Insolvenz ihr Geld vom Staat bekommen. Diese ganze Insolvenzgeschichte ist Betrug von vorne bis hinten und sonst gar nichts!!!!!Insolvenzplan hin oder her.
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #6 am: 14. August 2005, 12:06:00 »

Eins sag ich Ihnen lieber Thoma das einzige was Sie hier wollen mit Ihrer Internetseite \"Pleite was nun\" ist Ihren Insolvenzplan zu verkaufen und sonst gar nichts. Sie wiederholen sich in fast sämtlichen
Antworten ihrerseits - Der  Insolvenzplan kostet Kohle und genau
die möchten Sie mit ihren in meinen Augen ständig wiederholenden blödsinnigen theoretischen Antworten!!!!!!Diese haben mit der Praxis absolut nichts zu tun.!!!!!!!!!! Das einzige was der Thoma für Ratschläge hat ist sein geschissener Insoplaner!!!!!!!!!!!Leute lasst euch nicht verarschen!!!!!!!!!!!!
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #7 am: 15. August 2005, 20:47:00 »

Alles klar die Beiträge die der Wahrheit entsprechen sind inhaltslos laut ThoFa - Keine Sorge, lieber ThoFa mit solch billigem Community-Forum, können Sie weiterhin versuchen mit Ihrem Insolvenzplan der nicht umsonst ist Leute zu ködern. Bin mal gespannt wie lange diese Nachricht in ihrem Forum bleibt!!!!!Von Insolvenz haben Sie auf jeden Fall nicht viel Ahnung - nun ja kann man auch von einem
Motorator schliesslich nicht erwarten. Mich kotzt es nur an, dass dieses
Forum die Leute animiert die sowieso schon in Not sind  einen Insolvenzplan zu erstellen, der mit Kosten verbunden sind, die absolut zum Fenster rausgeschmissen sind.
Gespeichert
 

kopfhoch

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #8 am: 28. Februar 2006, 14:35:00 »

An anonymus:

Ob ThoFa jemandem etwas verkaufen will oder nicht kann jeder für sich entscheiden. Wenn man schon so weit ist und in der InsO ist wird er härter mit sich selbst und solchen Sachen umgehen. Also lassen Sie es lieber Leute hier anzugreifen und bemühen Sie sich Fakten zu posten die hierher passen.
Ich werde auf einen eventuellen Beitrag von Ihnen auch nicht antworten denn es geht hier nicht darum einen persönlichen verbalen Krieg aunzufangen, der hat hier nichts zu suchen.

Gruß
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #9 am: 01. März 2006, 20:34:00 »

ThoFa ist ein Moderator, der sich hier bemüht und nützliche Informationen gibt. Die sachliche Art (auch auf unsachliche und dumme Threads) zu antworten, rechne ich ihm hoch an, denn es hilft mehr, als diese emotionalen Reaktionen.

Danke nochmal an ThoFa :-)
Gespeichert
 

ThoFa

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 11
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2560
Jobsuche 0%, Selbständig 100%, warum warten
« Antwort #10 am: 01. März 2006, 21:13:00 »

Bitte ;)
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz