"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Prozesskosten bei RSB  (Gelesen 156 mal)

geschieden1907

Prozesskosten bei RSB
« am: 13. Februar 2019, 04:31:12 »

Frage. Ich stehe kurz vor der RSB und habe nun ein Schreiben von meinem TH bekommen, dass ich bitte nach Erteilung der RSB die Prozesskosten an das Gericht überweisen soll. Diese wurden damals wohl gestundet, was mir entfallen ist. Jedoch verstehe ich nicht, wieso ich nun noch im Nachgang die Prozesskosten zahlen muss, obwohl ich in den letzten 6 Jahren über 100.000 Euro an den TH überwiesen habe? Nach meinem Wissen werden doch die Prozesskosten zuerst bedient, wenn pfändbares Einkommen besteht, oder? Denn pfändbares Einkommen hat direkt von Anfang an bestanden, in nicht kleiner Summe.
Oder ist das Schreiben des TH ggf. nur ein Versehen?
Gespeichert
 

ketamin

Antw:Prozesskosten bei RSB
« Antwort #1 am: 15. Februar 2019, 22:24:47 »

Ich hatte so ein ähnliches Schreiben bekommen. Einfach mal beim Gericht anrufen oder vorbei schauen. Die Dame dort teilte mir dann mit, dass sämtliche Verfahrenskosten und Gerichtskosten bereits durch das gepfändete Einkommen gedeckt waren. Desweiteren wurde mir gesagt das diese Schreiben vorsorglich rausgeschickt werden.

LG
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz