"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Absetzung der minderjährigen Tochter als Unterhaltsberechtigte  (Gelesen 1303 mal)

Sonne1

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18

Hallo,

heute habe ich ein Schreiben vom Amtsgericht erhalten. In diesem Schreiben wird beantragt meine minderjährige Tochter als Unterhaltsberechtigte abzusetzen. Seit August d.J. absolviert meine Tochter 16 Jahre eine Ausbildung. Sie verdient 625,00 Euro Netto. Meine Fragen dazu wären:

1.Was passiert jetzt,wie muss ich mich verhalten?

2.Warum soll meine Tochter abgesetzt werden obwohl ich laut Jugendamt weiterhin Unterhalt zahlen muss?

Vielen lieben Dank schon mal jetzt für Eure Antworten.

Gespeichert
"Alles wird gut"
 

horst69

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Absetzung der minderjährigen Tochter als Unterhaltsberechtigte
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2011, 21:27:14 »

Wer hat das beantragt, der IV/TH??

Meiner meinung nach muss die Tochter zumindest teilweise berücksichtigt werden, wenn nicht sogar komplett !
Gespeichert
 

Sonne1

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18
Re: Absetzung der minderjährigen Tochter als Unterhaltsberechtigte
« Antwort #2 am: 14. Oktober 2011, 21:34:29 »

Der Insolvenzverwalter.
  :neutral:
Gespeichert
"Alles wird gut"
 

Der_Alte

Re: Absetzung der minderjährigen Tochter als Unterhaltsberechtigte
« Antwort #3 am: 15. Oktober 2011, 09:42:47 »

Ich vermute, dass Ihre Tochter nur Unterhalt von Ihnen bekommt. Bei einem Einkommen von 625 € dürfte der Tochter allerdings kein voller Unterhalt mehr zustehen, daher will der Treuhänder eine Aberkennung als Unterhaltsberechtigte. Das ist auch richtig so, denn Ihre Unterhaltspflicht selbst gegenüber der Tochter ist neu zu berechnen. Einen Hinweis dazu gibt dieser Link http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Kindesunterhalt/unterhalt-ausbildung-minderjaehriges-kind_1048.php.
Da die Tochter eigenes Einkommen hat, dass nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ausreichend ist, kommt eine Entscheidung nach § 850 c Abs. 4 ZPO in Frage.
Für Sie heißt das, dass zukünftig mehr gepfändet wird, je nach dem, wie viele Unterhaltsberechtigte noch da sind.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz