"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Steuerrückzahlung  (Gelesen 1799 mal)

Jolie-Sophie

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Steuerrückzahlung
« am: 04. November 2011, 15:37:37 »

Hallo liebes Forum Team ,

Mein Mann ist seit  2010 in der Wvp und hat eine Einkommenssteuer Erstattung für 08 / 09 / 10 bekommen.
Er ist der Meinung das er die gesamte Rückerstattung für alle 3 Jahre behalten darf, da er in der Wvp nun ist. Allerdings bin ich da ganz anderer  Meinung,und zwar denke ich das er die Rückerstattung von 2010 behalten darf und den Rest 08 /09 an den Th. überweisen müsste.

Durch viele Diskussionen mit meinem Ehemann dachte ich mir, hier vielleicht eine Aufklärende Lösung holen zu können.

Die Bescheide vom Finanzamt heben nirgends hervor das eine Einbehaltung oder Prüfung stattfinden wird, sondern eine baldige Überweisung auf unser Konto.

Ich wäre wirklich sehr dankbar wenn  mir hier jemand helfen könnte, bevor wir falsch handeln.

Mit freundlichen Grüßen

Jolie


Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Steuerrückzahlung
« Antwort #1 am: 04. November 2011, 18:00:24 »

Es ist nicht die Frage, ob auf den Steuerbescheiden etwas zu finden ist, sondern ob das Gericht Nachtragsverteilung angeordnet hat. Dazu kann schon im Aufhebungsbeschluß etwas geschrieben worden sein. Dann steht das Geld dem Treuhänder zu. Wenn nicht, kann das Gericht im Nachhinein auch noch die Nachtragsverteilung anordnen. Ich würde daher das Geld aus 2008 und 2009 zur Seite legen und abwarten, ob noch eine Nachtragsverteilung angeordnet wird.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

Jolie-Sophie

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Steuerrückzahlung
« Antwort #2 am: 04. November 2011, 18:16:59 »

Danke für die Antwort !

Wie lange sollten wir das Geld zur Seite legen ? Ich meine wie lange kann so eine Nachtragsvert. Anordnung ungefähr dauern?

Wir haben für 2007 vor 3 Monaten eine Steuererstattung in höhe von 46 € erhalten. Bis heute kam  keine Post einer  sogenannten Anordnung.

Da 08 und 09 zusammen ein ziemlich hoher Betrag ist, habe ich ein ungutes Gefühl gehabt das so wieder zu tun. daher die Auseinandersetzung mit meinem Ehemann.





Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Steuerrückzahlung
« Antwort #3 am: 04. November 2011, 18:29:27 »

Ich würde es wenigsten für 12 Monate zurücklegen. Danach kann man dann immer noch sehen. Legen Sie das Geld fest an, dann gibt es auch noch Zinsen und was gespartes kann man immer gebrauchen.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

Jolie-Sophie

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Steuerrückzahlung
« Antwort #4 am: 04. November 2011, 18:56:10 »

Ok Das  ist eine direkte Aussage

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Jolie

Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz