"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Teilzeitstelle in der Wohlverhaltensphase  (Gelesen 1360 mal)

Jung-Logistik

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Teilzeitstelle in der Wohlverhaltensphase
« am: 24. August 2011, 14:22:36 »

ich bin in der Wohlverhaltensphase. Heute schrieb nach über einem Jahr mein Insolvenzverwalter, dass mein Job, den ich seit einem Jahr teilzeit habe (im Einzelhandel gibt es nur teilzeit) nicht genügt und ich nachweisen soll, dass ich mich über noch eine oder eine Vollzeittätigkeit bemühe. Ich habe ein Kind (10), den ich noch nach der Schule betreue. Ic h möchte meinen Job auch nicht aufgeben, ich erhalte jetzt einen unbefristeten Vertrag, Lohnerhöhung, Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Gehe ich ganztags in eine Zeitarbeitsfirma, verdiene ich genauso viel wie jetzt halbtags und habe nicht so viel Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Zumal mir die Arbeit Spass macht und ich auch Aufstiegsmöglichkeiten mit 75%Arbeitszeit habe. Was kann mir schlimmstenfalls passieren?
Gespeichert
 

tomwr

Re: Teilzeitstelle in der Wohlverhaltensphase
« Antwort #1 am: 24. August 2011, 17:00:44 »

Im Zweifel hilft da nur Bemühungen nachweisen. Nach Ansicht des BGH sind etwa 3 Bewerbungen pro Woche als ausreichend anzusehen, sofern entsprechende Angebote zur Verfügung stehen. Und man braucht sich eigentlich auch nur auf Angebote bewerben, wo höhere pfändbare Beträge zu erzielen wären. Vollzeittätigkeit ist ja schließlich kein Selbstzweck sondern letztlich geht es um die optimale Gläubigerbefriedigung.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz