"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: WVP und Heirat,Pfändungsfreigrenze  (Gelesen 1240 mal)

Heidelberg

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
WVP und Heirat,Pfändungsfreigrenze
« am: 25. Oktober 2009, 15:25:11 »

Hallo


Ich habe folgende fragen:

Ich bin seit anfang 09 in der WVP und möchte Heiraten,
Mein Netto liegt nach abzug der Pfändung bei 1031€
meine Zukünftige Ehefrau ist seit 04.09  Selbständig ( Mobilerfriseur) ihre Einkünfte liegen so im Schnitt bei 1200 € Brutto im Monat ,sie ist von der Umst befreit,von ihren Brutto muß sie noch die Sozialabgaben und ihre Privatkrankenkasse zahlen da bleibt  Netto nicht viel übrig da wir noch nicht wissen was sie nun an Einkommensteuern zahlen muß.
Nun meine Frage hierzu: Wieviel darf sie Netto Verdienen damit ich für sie Unterhaltspflichtig bin ( bleibe),sie Hat noch 2 untehaltpflichtige Kinder.  Laut meinem TH sind es nur 500€ Netto was sie verdienen dürfte
Wie hoch sind die existenzsichernde Einkünfte ????? wie werden diese Berechnet 
Und meien 2 Frage

Wer kennt sich mit dem Sozialhilfebedarf aus bzw mit der Berechnung ( zwecks erhöhung der Pfändungsfreigrenze )


Vielen Dank im VOrraus
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz