"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Gibt's noch einen Ausweg?  (Gelesen 4173 mal)

geisteswissenschaftlerin

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Gibt's noch einen Ausweg?
« am: 06. November 2013, 22:51:18 »

Hallo zusammen,

erstmal ein bisschen zu meiner Person:
- bin aus Kanada, besitze aber auch die deutsche Staatsangehörigkeit
- bin seit mitte September mit meinem Masterstudium (Geisteswissenschaften) fertig, und jetzt Promotionsstudentin
- Promotion mache ich nebenbei. Ich will lieber arbeiten und die Diss teilzeit schreiben.
- habe 45.000€ Schulden vom Studienkredit (2 Gläubiger - Deutsche Bank und KfW) -- ja, nicht besonders klug von mir, ich weiß  :rougi:
- habe eine Teilzeitstelle als Wissenschaftliche Hilfskraft (19Std - ca. 890€ netto) -- bin glücklich, dass ich überhaupt was nach einem geistenwissenschaftlichen Studium gefunden hab.

Ich bewerbe mich regelmäßig um einen zweiten Job, aber es ist wahrscheinlich, sogar mit zwei Jobs hätte ich wahrscheinlich kaum genug Geld, die PI zu vermeiden. Ich habe noch keine Mahnungen von der Bank bekommen, vermute aber, nach der automatischen Stundung von drei Monaten, dass alles ganz schnell kommen wird.

Ich überlege, ob ich ins Ausland (also wieder zurück nach Kanada) soll. Ich will die Gläubiger entweder ganz normal (ohne PI) oder mit PI und Pfändung so viel wie möglich zurückzahlen. Das ist dann (als Geisteswissenschaftler mit Englisch als Muttersprache) in Kanada eher einfacher. Für die Promotion muss ich nur ganz am Ende für die Disputation wieder in Deutschland sein.

Mein Arbeitsvertrag läuft allerdings bis Ende Mai 2014 -- ich würde ungern davor auswandern (oder zurückkehren?), dazu habe ich auch einen unbesoldeten Lehrauftrag fürs nächste Semester an der Uni... für den Lebenslauf und so. Also bin auf jeden fall bis Juli 2014 noch da. Bis dahin erwarte ich, dass alles mit dem GV, EV und so passierien wird.

Und endlich zu meinen Fragen:
- Falls ich PI nicht vermeiden kann -- hier warten bis die PI eröffnet ist, grünes Licht vom TH bekommen, und wieder nach Kanada, wo es einfacher ist, eine vollzeit (und bessere bezahlte) Stelle zu finden?
- Klar, kann ich versuchen, mit der Bank wegen der Stundung zu verhandeln. Ich erwarte aber nicht, dass ich eine positive Reaktion auf "Ich kann derzeit nicht rückzahlen, und auch nicht bis Mitte 2014. Vermutlich ab Ende des Jahres -- ich würde gerne wieder zurück in die Heimat... Da finde ich bestimmt was. Wie wär's mit einer Stundung von noch über einem Jahr?" bekommen würde.
- Gibt's andere Möglichkeiten, die PI zu vermeiden?

Ich weiß, dass ich während der PI ins Ausland darf, aber ich mache mir Sorgen wegen dieser Geschichten von Problemen mit dem TH, Gericht, RSB, usw. Ob man alles so gut vom Ausland regeln kann, weiß ich nicht.

Gespeichert
 

prolife

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re: Gibt's noch einen Ausweg?
« Antwort #1 am: 25. November 2013, 11:27:41 »

Hallo,

warum nicht nach England, hier werden händeringend deutschsprachige Mitarbeiter gesucht und nebenbei eine Insolvenzverfahren, dank EU Recht bist Du Deine Schulden los und die Restschuldbefreiung wird in D anerkannt.

LG
Gespeichert
Die Krise ist eine einmalige Gelegenheit, um Dinge zu ändern.
 

Lori

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Gibt's noch einen Ausweg?
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2015, 22:58:35 »

Richtig nach England, dort in einem Jahr PI,schieß auf den Job, bekommst dort allemal für das Geld.Promotion nebenbei oder stunden. Oder einen 450 euroJob nebenbei, sollte reichen erst mal oder zur Rückzahlung.
Gespeichert
 

waldi

Re: Gibt's noch einen Ausweg?
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2015, 08:49:29 »

Richtig nach England, dort in einem Jahr PI [...]
Super Vorschlag!
Aber warum schon wieder nach England??

Sie ist doch schon längst wieder zurück, unsere Studentin, und zwar völlig schuldenfrei. Und zwar schon seit einem Jahr - wenn ich die Jahreszahl am Ende des Datums richtig deute.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz