"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: ca. 150.000 € Mahnbescheid widersprochen-Bank strebt Klage an  (Gelesen 1284 mal)

su789

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Hallo, ich möchte mal kurz meine Situation schildern und wäre für  Meinungen sehr dankbar....

Anfang 2000 habe ich als zweiter Darlehensnehmer einen Kredit unterschrieben, das Geld wurde für die Sanierung des landwirtschaftlichen Betriebes meines mittlerweile Exmannes verwendet. Vier Monate später habe ich  mich von meinem Exmann getrennt. Er war und ist alleiniger Besitzer des Betriebes. In 2004 wurden wir endlich geschieden. Seitdem und auch schon vorher kämpfe ich um die Entlassung aus dem Kreditvertrag - ohne Erfolg.
Mein Exmann hat keine Raten mehr gezahlt, die Bank hat zwar Mahnungen geschickt und im Oktober 2006  den Vertrag auch gekündigt, aber sie haben nie in den Grundbesitz rein gepfändet, obwohl sogar Mieteinnahmen vorhanden sind.
 
Mein Ex hat mittlerweile Insolvenz angemeldet

Nun hat die Bank mir Mitte Oktober einen Mahnbescheid geschickt. Ich habe diesem widersprochen mit Verzicht auf Einrede der Verjährung für zwei Jahre
 
Die Bank gibt dem nicht statt und erwartet die Rücknahme des Widerspruchs, sonst Klage. Ich hab kein Geld für nen Anwalt, muss so oder so Insolvenz anmelden. Aber ich möchte nicht kampflos aufgeben und habe die Hoffnung, dass ich die Klage aus verschiedenen Gründen gewinnen kann

Danke fürs Lesen
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: ca. 150.000 € Mahnbescheid widersprochen-Bank strebt Klage an
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2008, 22:56:36 »

Wenn Sie gute Argumente haben, dass Sie als Darlehensnehmer nicht in der Pflicht sind, lassen Sie die Bank klagen.

Hatten Sie zum damaligen Zeitpunkt Einkünfte, können Sie "Sittenwiedrigkeit" und "Gefallenshandlungen während der Ehezeit" ausschließen.

Haben Sie dem MB beim Gericht widersprochen?

Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798
Re: ca. 150.000 € Mahnbescheid widersprochen-Bank strebt Klage an
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2008, 09:15:05 »

Wenn Sie "so oder so" Insolvenz anmelden müssen, dann beschäftigen Sie sich nicht weiter mit der Bank. Deren Forderung geht in die Insolvenz und sie haben Ruhe! Wieso jetzt noch den Stress mit Klagen u.ä.

Danach wird sich die Bnak wieder an Ihren Ex-Mann wenden und der beantragt dann auch die Insolvenz.

Kümmern Sie sich lieber um Ihre weitere Existenz.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz