"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Endlich Arbeit, wie nun Abzahlung angehen?  (Gelesen 1604 mal)

Fido

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Endlich Arbeit, wie nun Abzahlung angehen?
« am: 16. Juni 2010, 21:52:27 »

Guten Abend,

ich habe nach Jahren der Arbeitslosigkeit endlich eine Arbeit gefunden.

Nun ist es so, das ich bei mehreren Gläubigern etwa 8000 Euro Schulden aufgebaut habe.
Das letzte Mal habe ich im April meine EV abgegeben.
Ein Inkassobüro hat sogar versucht, bei der Arge direkt meine Sozialleistungen zu pfänden   :shock:
Mein Konto wurde schon 4 mal in den letzten 2 Jahren dicht gemacht, alles natürlich ohne Erfolg.

Jetzt würde ich mit meiner Arbeit auch gerne mit dem Abbezahlen anfangen, allerdings weiss ich nicht, wie ich das machen soll.

Wenn ich ja nun von meinem Gehalt einen Gläubiger bediene und ein anderer ne Lohnpfändung macht, muss ich ja doppelt zahlen oder?
Denke, einige Inkassos warten seit Jahren auf die Gelegenheit und dann gilt ja "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst"

Habt ihr nen Tipp? Oder meint ihr, die Privatinso wäre nun die beste Lösung?

Gruss
Kalle
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Endlich Arbeit, wie nun Abzahlung angehen?
« Antwort #1 am: 16. Juni 2010, 23:34:30 »

Wie viele Gläubiger? Wie hoch wird Ihr zukünftiges einkommen sein?
Ist im Prinzip ein simples Rechenexempel.
Ist genug Einkommen da um allen Gläubigern eine vernünftige Ratenzahlung oder Vergleichssumme anzubieten dann
lässt sich eine PI evtl. umgehen. Wenn nicht und auch Privat nichts möglich ist, dann....!
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Fido

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Endlich Arbeit, wie nun Abzahlung angehen?
« Antwort #2 am: 17. Juni 2010, 06:33:02 »

Guten Morgen,

es handelt sich um 7 Gläubiger, von 400 bis 2000 Euro ist der Schuldumfang.
Ich bin ledig und werde nun 1400 Euro netto verdienen, was mich ja pfändbar macht.
Ich möchte wie gesagt die Gläubiger persönlich bedienen.
Alle 7 auf einmal wird aber wahrscheinlich nichts, von irgendwas muss ich ja auch noch auf die Arbeit kommen :(
Mich interessiert nur, wie es aussieht, wenn ich gerade einen bediene und eine Lohnpfändung eintrudelt.

Zur Info: Bei der letzten EV war ich noch arbeitslos, der Arbeitgeber ist also keinem meiner Gläubiger bekannt!

Gruß
Kalle
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Endlich Arbeit, wie nun Abzahlung angehen?
« Antwort #3 am: 17. Juni 2010, 07:21:08 »

Nach dem Motto "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" läuft auch die Lohnpfändung ab! Unabhängig davon ob sie schon einen anderen bedienen! Im Rahmen des gesetzlichen Selbstbehaltes kann munter gepfändet werden solange sie nicht in Insolvenz sind.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Inkassomitarbeiterin

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 646
Re: Endlich Arbeit, wie nun Abzahlung angehen?
« Antwort #4 am: 17. Juni 2010, 18:31:09 »

Hallo,

ich würde alle Gläubiger anschreiben und um eine Forderungsaufstellung bitten. Dann Raten nach Quote anbieten. Das dürfte bei dem Gehalt ja nun kein Problem mehr sein, 400€ im Monat sollten drin sein. Die 400€ monatlich gibt dir natürlich der nette Lebensgefährte.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz