"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Inkasso Vergleichsangebot Vollstreckungsbescheid  (Gelesen 1546 mal)

XxXxX

  • Gast
Inkasso Vergleichsangebot Vollstreckungsbescheid
« am: 20. Juli 2017, 12:49:58 »

Hallo,

ich bräuchte mal Hilfe.

Am 30.06.2017 bekam mein Mann von HFG Inkasso ein Vergleichsangebot. Es handelt sich um eine Forderungsangelegenheit der Telekom Deutschland GmbH ehemals T-Mobile in Höhe von 1169.46 Euro. Vergleichsangebot vom Inkassounternehmen 1094,00 Euro. Zuvor kam noch nie Post von diesem Inkassounternehmen. Mein Mann kann sich auch nicht erinnern irgendwelche offenen Rechnungen bei T-Mobile zu haben. Er war bis ca 2011 Kunde bei denen. Damals war er als Student aus dem nichteuropäischen Ausland hier. 2013 ging er in die Heimat zurück und ist seit Ende 2014 wieder hier in Deutschland.

Ich habe das Inkassobüro angeschrieben, der Forderung widersprochen und darum gebeten die Forderung zu begründen. Nun kam heute wieder Post. Die haben tatsächlich einen Vollstreckungsbescheid aus August 2008 in Kopie mitgeschickt. Mit sowas habe ich überhaupt nicht gerechnet. Die Summe beträgt 594,95 Euro. Das Inkassobüro möchte nun konkrete Zahlungsvorschläge zur Begleichung der Forderung in Höhe von 1169,45 Euro.

2008 ist lange her und mein Mann hat aus dieser Zeit keine Unterlagen mehr da er ja auch wieder in seine Heimat zurück ging. Er kann sich auch nicht erinnern jemals in ein Mahnverfahren gekommen zu sein oder einen Vollstreckungsbescheid zugesendet bekommen zu haben. Nunja, was können wir da nun machen? Würde es reichen wenn wir die Ursprüngliche Forderung von 594,95 Euro begleichen? Das Inkassobüro fordert ja deutlich mehr und der Vergleich ist ja auch ein Witz. Müssten wir das das direkt bei der Telekom begleichen oder an das Inkassounternehmen? Lustigerweise ist er aktuell wieder Kunde bei der Telekom Deutschland.

Mich ärgert das Ganze tierisch, besonders weil aus dieser Zeit keinerlei Unterlagen mehr da sind und ich nichts nachvollziehen kann. Ausserdem ist es ja kein kleiner Betrag, das schmerzt schon. Würde es sich lohnen in dem Fall einen Anwalt zu nehmen?

Ich würde mich über Tips von euch freuen.

Viele Grüße
XxXxX
Gespeichert
 

waldi

Antw:Inkasso Vergleichsangebot Vollstreckungsbescheid
« Antwort #1 am: 21. Juli 2017, 08:37:08 »

Natürlich wäre die Forderung beim Inkassounternehmen zu begleichen; die Telekom selber hat zu dieser Geschichte vermutlich überhaupt keine Unterlagen mehr.

Die Inanspruchnahme eines Anwaltes dürfte Euch sicherlich in etwa das kosten, was man in einem Vergleichsvorschlag rausschinden könntet.

Hilfreich könnte eine detailierte Forderungsaufstellung sein. Daraus wird dann vermutlich auch hervorgehen, welche Aktivitäten (z.B. Ermittlung der Meldeadresse etc.) bislang gelaufen sind, und welche Posten eventuell der Verjährung unterliegen.
Gespeichert
 

Insokalle

Antw:Inkasso Vergleichsangebot Vollstreckungsbescheid
« Antwort #2 am: 19. August 2017, 17:07:07 »

Außerdem nuss man bei Inkassos genau prüfen, ob alle Positionen in der Aufstellung berechtigt sind.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz