"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Konto überzogen, Pfädnung droht, wie verfahren (evtl. P-Konto)  (Gelesen 3310 mal)

superuser999

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8

Hallo,

ich benötige dringend fundierte Informationen; folgender Sachverhalt:

Girokonto mit Kreditkarte und Ec-Karte vorhanden - Salod im Dispo-Bereich im Minus.

Durch meine Einkommensüberweisung (max. 980 EUR) würde aber der Dispo Schritt für Schritt abgebaut.

Nun fahren aber durch das stark reduzierte Nettoeinkommen (wegen Unterhaltspfändung beim AG) 2 größere Kredite sowie eine FA-Nachzahlung "vor die Wand".

Das laufende Konto kann ich ja nicht auf ein P-Konto umstellen, da der Saldo im Minus. Was würdet ihr mir raten?

Ggf. ein neues normales Girokonto eröffnen und dann im Nachzug in ein P-Konto umwandeln?

Was passiert mit meinem aktuell noch gültigen Konto und dem Dispo? Wie wirkt sich eine Kontenpfändung aus - sopwohl beim bisherigen Konto als auch beimm P-Konto?

Wenn ich mein Einkommen überweisen bekomme, bleiben beim P-Konto ja ca. 950 EUR für mich verfügbar. Was passiert im Folgemonat (wenn ich sparsam bin)? Angenommen ich habe am Monatsende noch 100 EUR übrig und bekomme erneutr mein Einkommen. Dürfen dann die besagten rund 950 EUR zzgl. der noch vorhandenen 100 EUR nicht angerührt werden? Das würde ja bedeuten, wenn ich extrem sparsam wäre, könnte ich stetig den Saldo anwachsen lassen. Sehe ich das richtig?

Was würde meine bisherige Bank machen wenn ich beantrage, das aktuelle Konto in ein P-Konto umzuwandeln? Ist sie verpflichtet dies zu tun? Falls ja, wird der Dispo gekündigt und separat eingefordert und gleichezitig das aktuelle Konto nur noch auf Guthabenbasis weitergeführt (natürlich mit Einzug der Kredit und EC-Karte)? 

... bin für eure Hinweise wirklich dankbar!

viele Grüße und ein schönes WE!
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Konto überzogen, Pfädnung droht, wie verfahren (evtl. P-Konto)
« Antwort #1 am: 02. Juli 2010, 20:28:41 »

Was passiert mit meinem aktuell noch gültigen Konto und dem Dispo? Wie wirkt sich eine Kontenpfändung aus - sopwohl beim bisherigen Konto als auch beimm P-Konto?

Wenn keine Gehaltszahlungen mehr eintreffen und der Dispo ausgenutzt ist, wird die Bank irgendwann den Saldo sofort fällig stellen und das Konto kündigen.


Was würde meine bisherige Bank machen wenn ich beantrage, das aktuelle Konto in ein P-Konto umzuwandeln? Ist sie verpflichtet dies zu tun? Falls ja, wird der Dispo gekündigt und separat eingefordert und gleichezitig das aktuelle Konto nur noch auf Guthabenbasis weitergeführt (natürlich mit Einzug der Kredit und EC-Karte)?

Es gibt keine rechtlichen Hinternisse dafür auch das aktuell überzogene oder mit einer pfändung belegte Konto zum p konto umzuwandeln. Mit Banken und den rechtlichen Verpflichtungen ist das immer so eine Sache! Je nach Geschäftsgebahren stellen sie sich auch mal gerne quer ohne eine wirklich rechtliche grundlage zu haben.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz